20 Einsätze in der ersten Märzhälfte für die FF Worzeldorf

Nürnberg - Worzeldorf - Nachdem es zu Jahresbeginn erfreulich ruhig war, wurden die Aktiven der FF Worzeldorf allein in der ersten Hälfte des März gleich zu zwanzig Hilfeleistungen alarmiert – darunter allein 18 Sturmschäden.

  • Völlig zerstört wurde das Führerhaus des aufgefahrenen LKW.

    Völlig zerstört wurde das Führerhaus des aufgefahrenen LKW.
    © FF Worzeldorf

  • Mit einem Großaufgebot an Hilfskräften wurde der Fahrer aus seinem Fahrzeug gerettet.

    Mit einem Großaufgebot an Hilfskräften wurde der Fahrer aus seinem Fahrzeug gerettet.
    © FF Worzeldorf

  • Auffahrunfall auf der A73.

    Auffahrunfall auf der A73.
    © FF Worzeldorf

  • Brand im Dachgeschoss in Herpersdorf.

    Brand im Dachgeschoss in Herpersdorf.
    © FF Worzeldorf

  • Besprechung nach erfolgreicher Arbeit.

    Besprechung nach erfolgreicher Arbeit.
    © FF Worzeldorf

  • Sturmschaden – Baum durchschlägt Zaun.

    Sturmschaden – Baum durchschlägt Zaun.
    © FF Worzeldorf

  • Der Baum fällt neben das Wohnhaus.

    Der Baum fällt neben das Wohnhaus.
    © FF Worzeldorf

  • Mit Kettensäge wird dem Sturmschaden zu Leibe gerückt.

    Mit Kettensäge wird dem Sturmschaden zu Leibe gerückt.
    © FF Worzeldorf

  • Durch den Sturm droht der Baum über die Straße in Weiherhaus zu fallen.

    Durch den Sturm droht der Baum über die Straße in Weiherhaus zu fallen.
    © FF Worzeldorf

  • Mittels Drehleiter wird der schiefe Baum abgetragen.

    Mittels Drehleiter wird der schiefe Baum abgetragen.
    © FF Worzeldorf

  • Auch auf der Autobahnausfahrt ragt ein Baum in die Fahrbahn.

    Auch auf der Autobahnausfahrt ragt ein Baum in die Fahrbahn.
    © FF Worzeldorf

Nach den drei Einsätzen im Januar – wie berichtet - waren die Worzeldorfer nur an einem Tag im Februar, aber da zuerst zu einem Dachgeschoßbrand und anschließend zur Bereitstellung wegen der Bombensprengung in Höfen, alarmiert worden. Dabei galt es zunächst in Herpersdorf, das Brandgut ins Freie zu bringen und zusammen mit der Berufsfeuerwehr die Räume zu belüften. Die Sprengung der Bombe gelang zum Glück wie geplant, so dass die Worzeldorfer Einheiten nach vier Stunden wieder ohne weitere Tätigkeit einrücken konnten.

Im März sorgten die beiden Stürme dann für einen neuen Rekord in der Statistik. Zunächst waren alle vier Fahrzeuge der Wehr am Rosenmontag an 13 Einsatzstellen mit der Beseitigung meistens von umgestürzten Bäumen beschäftigt, wobei auch die Kollegen der Berufsfeuerwehr mit der Drehleiter unterstützen mussten. Sechs Tag danach waren dann bei Sturm Eberhard wieder die beiden Löschfahrzeuge und der Rüstwagen mit 5 Schadensfällen beschäftigt.

Doch bereits zwei Tage später wurde die Worzeldorfer Mannschaft alarmiert. Diesmal war es ein schwerer Verkehrsunfall auf der A6 Richtung Heilbronn, bei dem ein mit Sand beladener Sattelzug vier vor ihm stehende LKW zusammengeschoben war. Die Worzeldorfer waren mit Löschfahrzeug und Rüstwagen vor Ort und unterstützten die Berufsfeuerwehr bei der Hilfeleistung. Die Rettung des Fahrers gelang nach einer Stunde, er kam ins Krankenhaus, zwei weitere Personen wurden ebenfalls verletzt.

Schon einen Tag später wurden die Worzeldorfer auf die A73 zwischen Autobahnkreuz Süd und Anschlussstelle Zollhaus gerufen, wo in der Baustelle sechs Fahrzeuge aufgefahren waren. Zum Glück blieb es bei zwei leichteren Verletzungen, so dass der Einsatz von Löschfahrzeug und Rüstwagen nach den Aufräumarbeiten wieder beendet werden konnte. Somit wurden die Aktiven der FF Worzeldorf bereits bis Mitte März bereits 25-mal tätig, ein Wert der in den vielen Jahren zuvor nicht erreicht wurde. Und es ist zu befürchten, dass sowohl Unwetter wie die Baustellen auf den Autobahnen im Nürnberger Süden die Mannschaft auch weiter beschäftigen werden – besonders anerkennenswert, dass die ehrenamtlichen Helfer auch tagsüber einsatzbereit sind.

Daneben hat das Übungsprogramm nach der Winterpause wieder begonnen, außerdem stand Ende März die turnusmäßige Frühjahrsübung mit der Partnerfeuerwehr im Programm. In diesem Jahr ging es dazu nach Thüringen – ein Bericht darüber folgt in der nächsten Ausgabe.

Von: Thomas Karl (Pressebeauftragteer), Montag, 18. März 2019 - Aktualisiert am Dienstag, 19. März 2019
Weitere Informationen, Artikel und Termine von »Freiwillige Feuerwehr Worzeldorf« finden Sie unter: www.meier-magazin.de/ffwworzeldorf
Empfehlen Sie diesen Artikel:

Kommentar schreiben

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.