22. Schwabacher Regionalmarkt trotzt Corona

Schwabach - Am Samstag, 10. Oktober

  • Der Regionalmarkt vom Kirchturm der Stadtkirche aus gesehen.

    Der Regionalmarkt vom Kirchturm der Stadtkirche aus gesehen.
    © Christine Schön

Es ist wieder Erntezeit in Schwabach und der Region: Deshalb findet am Samstag, 10. Oktober, zum 22. Mal von 9 bis 16 Uhr der Schwabacher Regionalmarkt im Herzen der historischen Altstadt statt. Bauern, Handwerker und Dienstleister der Region präsentieren ihre Produkte. Wieder mit dabei sind verschiedene örtliche Umwelt- und Naturschutzverbände.

Auf dem Martin-Luther-Platz und Königsplatz wird an etwa 60 Ständen eine bunte Palette des regionalen Wirtschaftens geboten. In diesem Jahr sind aufgrund der anhaltenden Corona-Lage die bekannten Abstands- und Hygieneregeln einzuhalten. Leider kann daher das beliebte Rahmenprogramm für Kinder und Familien nicht stattfinden und auch die musikalische Umrahmung der Veranstaltung muss ausfallen. Das Tragen eines Mund- und Nasenschutzes ist auf dem Marktplatz notwendig.

Einkaufen wie auf dem Bauernhof, kulinarische Spezialitäten, traditionelles Handwerk sowie Informationen zu verschiedensten Umweltthemen sind die Schwerpunkte der Veranstaltung, die ganz im Zeichen der regionalen Wirtschaftskreisläufe steht. Von A wie Alpakawolle bis Z wie Zwetschgenmarmelade oder Zweit-Maske - eine Vielzahl an regionalen Produkten erwartet die Marktbesucherinnen und -besucher wieder.

Neben Altbewährtem kommt auch Aktuelles nicht zu kurz. Das Umweltschutzamt ist mit der Aktion Klima-Baum und dem Thema CO2-Einsparung im Alltag vor Ort. Am Stand des ADFC gibt es dazu auch gleich praktische Tipps rund um das Fahrrad und das Fahrradfahren. Fair gehandelten Kaffee bietet der Eine-Welt-Laden jetzt neu in verschiedenen Varianten der „Schwabacher Goldenen Bohne“ an. Der Landschaftspflegeverband Schwabach informiert wieder über Obstsorten - eine Sortenbestimmung von Äpfeln und Birnen wird angeboten. Dazu sind fünf typische Früchte eines Obstbaumes mitzubringen und abzugeben.

Die Abfallberatung der Stadt informiert am Regionalmarkt zum Thema Bioabfallqualität. Neben vielen nützlichen Informationen bekommen die Besucher auch Papiertüten mit nach Hause, die für die Sammlung von Bioabfällen geeignet sind. Plastiktüten – auch sogenannte kompostierbare Plastiktüten – können nämlich dafür nicht verwendet werden. Sie verunreinigen den Wertstoff, gefährden damit die Kompostproduktion und schaden als Mikroplastik der Umwelt.

Auch die Versteigerung von Fund-Fahrrädern findet statt, heuer im Hof der Wirtschaftsschule. Dort können ab etwa 11 Uhr die Fahrräder besichtigt werden, ab 11:30 Uhr betätigen sich Oberbürgermeister Peter Reiß und Stadtrat Thomas Mantarlis, für etwa zwei Stunden als Auktionatoren. Es kann nur bar gezahlt werden. Der Erlös kommt Schwabachs Partnergemeinde Gossas im Senegal zugute.

Einige Anbieter sind mit regionalen Schmankerln vor Ort. Mit nach Hause genommen, sorgen die verschiedenen Spezialitäten für einen kulinarischen Nachklang des Marktbesuches.

Der Schwabacher Beitrag zum bundesweiten „Tag der Regionen“ wird von der Stadt Schwabach und vom Landschaftspflegeverband Schwabach veranstaltet. Dabei soll ein wichtiger Umwelt-Aspekt in die Öffentlichkeit getragen werden, der immer deutlicher und wichtiger wird: Klimaschutz durch kurze Wege. Passend dazu ist das Jahresthema des Tags der Regionen "verwurzelt - weltoffen - klimabewusst".

Ausführliche Programmhinweise sind in einem Faltblatt zu finden, das an vielen öffentlichen Stellen ausliegt und im Internet unter www.schwabach.de als Download zur Verfügung steht. Der Regionalmarkt wird unterstützt durch die Stadtwerke Schwabach, die GEWOBAU und die Sparkasse Mittelfranken-Süd.

Von: Jürgen Ramspeck (Presse- und Öffentlichkeitsarbeit), Freitag, 02. Oktober 2020
Weitere Informationen, Artikel und Termine von »Stadt Schwabach« finden Sie unter: www.meier-magazin.de/stadt-schwabach
Empfehlen Sie diesen Artikel:

Kommentar schreiben

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.