AVANTI - Erste Jahreshauptversammlung erfolgreich und mit neuen Impulsen beendet

Deutschland - Gegründet im Oktober 2019, sollte die erste Jahreshauptversammlung von „AVANTI – Mobile Zukunft Schwarzenbruck“ eigentlich bereits im ersten Quartal dieses Jahres stattfinden. Doch, wie konnte es anders sein, kam auch bei AVANTI Corona dazwischen. So musste der erste Vorsitzende Mario Rubel bis zum 18.09.2020 warten, ehe er gut zwei Dutzend Mitglieder bzw. Interessierte begrüßen konnte. Als Ort hatte man die Bürgerhalle gewählt, da so die notwendigen Hygiene-Vorschriften am besten eingehalten werden konnten.

Der Rückblick auf das Jahr 2019 gestaltete sich kurz, Vereinsgründung und entsprechende Eintragung ins Vereinsregister wurden noch einmal beleuchtet. Auch die Kassenprüfung fiel entsprechend knapp aus und hatte nichts zu beanstanden. So rückten schnell die aktuellen Entwicklungen im Verein in den Vordergrund. Der erfreuliche Mitgliederzuwachs von 22 Gründungsmitgliedern auf nunmehr 50 Mitglieder darf an dieser Stelle mit ein wenig Stolz verkündet werden. Vorrangig war jedoch die Zukunft des Vereins, der einerseits den Bürger*innen die Mobilität erleichtern (bspw. kostenloser Lastenrad- und MobiCardverleih) und neue Wege diesbezüglich aufzeigen will, andererseits aber auch die Geselligkeit nicht zu kurz kommen lassen will. Daher liebäugelt man mit Radsport-Angeboten für Kinder und weiterhin mit regelmäßigen Radausflügen für alle. Interessant ist aber auch die Idee eines Mobilitätsmarktes im Jahr 2021, an welchem Schwarzenbrucker Bürger*innen ihre alternativen Automodelle präsentieren sollen. Und auch über die Möglichkeiten von Carsharing in Schwarzenbruck wurde sehr eifrig diskutiert.

Gegen Ende der Veranstaltung rückte schließlich der Bahnhof in Ochenbruck in den Focus der Diskussion. Fragen nach Fahrradboxen, Park-and-ride-Angeboten und besseren Busverbindungen kamen auf. Neben dem alles anders als ansehnlichen Bahnhofsgebäude ist auch die aktuelle Fahrradabstellanlage vollkommend unzureichend. Kurzerhand bildete sich eine Arbeitsgruppe, welche die Initiative ergreifen und sich dem Thema annehmen wird. Gemäß dem Moto, welches sich die Anwesenden für die nächsten Jahre ausgaben: „Wir warten nicht, bis andere etwas tun: Wir fragen uns, was können wir tun?“

Nach gut drei Stunden beendete Mario Rubel die erste Jahreshauptversammlung von AVANTI – Mobile Zukunft Schwarzenbruck. Inspiriert mit neuen Ideen machten sich die Mitglieder auf den Heimweg, die meisten natürlich per Rad….

Von: Achim Hofmann (Schriftführer), Freitag, 25. September 2020 - Aktualisiert am Dienstag, 29. September 2020
Weitere Informationen, Artikel und Termine von »AVANTI - Mobile Zukunft Schwarzenbruck e.V.« finden Sie unter: www.meier-magazin.de/avanti-ev
Empfehlen Sie diesen Artikel:

Kommentar schreiben

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.