Bayern startet wieder praktische Fahrerlaubnisprüfungen

Region - Lockdown-Regelungen zum Erwerb der Fahrerlaubnis

Nach beinahe zwei Monaten infektionsschutzbedingtem Stopp startet Bayern am 22. Februar wieder mit den praktischen Fahrerlaubnisprüfungen. Trotz weiter sinkender Infektionszahlen gelten strenge Hygieneschutzmaßnahmen – so besteht die Pflicht für alle Teilnehmer, eine FFP2-Schutzmaske zu tragen. Das gilt selbstverständlich auch für die theoretische Prüfung. Für die voraussichtliche Zunahme an Anmeldungen wird TÜV SÜD zusätzliche Termine für die theoretische und praktische Prüfung anbieten.

Vor dem Hintergrund stetig steigender Infektionszahlen zum Jahresende hatte Bayern Mitte Dezember 2020 vorsorglich praktische Fahrerlaubnisprüfungen untersagt. Jetzt können die Fahrschüler ihre Ausbildung wieder abschließen.

Ab dem 22. Februar sind praktische Fahrerlaubnisprüfungen wieder erlaubt. Dazu Jochen Krebs, Leiter Serviceline Fahrerlaubnis bei TÜV SÜD: „Wie freuen uns, dass es weitergeht und die Fahrschüler ihre Ausbildung jetzt wieder fortsetzen und mit erfolgreichen Prüfungen beenden können. Selbstverständlich werden bei den theoretischen wie praktischen Prüfungen die jeweils geltenden Hygieneschutzvorschriften strikt eingehalten. Auch der zweite Shutdown wird voraussichtlich – zusätzlich zum normalen Bedarf – zu einer deutlich höheren Nachfrage nach Prüfungsplätzen führen. Der gesteigerten Nachfrage kommt TÜV SÜD mit zusätzlichen Prüfterminen, wo erforderlich auch an Samstagen, entgegen. Dennoch ist es leider nicht auszuschließen, dass es durch diesen Sondereffekt zu Wartezeiten kommt. Wir danken hier allen Bewerber*innen und Fahrschulen bereits jetzt für ihr Verständnis.“

Für alle Rückragen rund um die Fahrerlaubnis stehen die TÜV SÜD-Experten per E-Mail unter kscfe@tuvsud.com bereit. 

Weitere Infos unter www.tuvsud.com/de

Von: TÜV SÜD (Pressemitteilung), Montag, 22. Februar 2021
Empfehlen Sie diesen Artikel:

Kommentar schreiben

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.