Blond Beauty

Schwanstetten - Gerade in der Sommerzeit ist Blond eine der beliebtesten Haarfarben. Die Wünsche dabei sind so vielfältig wie ihre Trägerinnen. Aber nicht umsonst wird Blondieren auch die „Königsdisziplin“ des Haare Färbens genannt. Einfach ist das nämlich nicht. Mit Blond kann man auch viele Überraschungen erleben. Deshalb habe ich heute Antworten auf die wichtigsten Fragen für Sie zusammengefasst.

  • © www.pixabay.com

Ich mag keine Blondierung, kann man mit Haarfarbe ein kühles Blond färben?
Das ist so schnell nicht beantwortet. Abhängig ist das nämlich von der Naturhaarfarbe der Trägerin. Mit einer Haarfarbe kann man maximal vier Tonhöhen aufhellen. Das heißt von Dunkelblond auf ein Hellblond kann auch mit einer Haarfarbe funktionieren. Ist man aber von Natur aus dunkler und wünscht sich ein sehr helles Blond, so muss man zwingend zu einer Blondierung greifen. Bei Haarfarbe erreicht man hier chemisch irgendwann eine Grenze des Machbaren. Aber keine Angst: Heutige Hochleistungsblondierungen sind nicht mehr so schlecht wie ihr Ruf! Sie sind oftmals angereichert mit Pflegestoffen und laugen die Haarstruktur bei Weitem nicht mehr so sehr aus wie früher. Zusätzlich kann man auf Wunsch mit additiven Schutzstoffen arbeiten, die Haarschäden verhindern. Diese sind noch relativ neu am Markt und ab 20 Euro aufwärts zu haben. Die Investition lohnt sich aber!

Warum geht der schöne Graustich im Blond immer wieder raus?
Um grau zu färben, muss der Untergrund, die Basis erst einmal ein sehr helles Blond ohne Goldstich sein. Erst dann lässt sich ein Grauton überhaupt sichtbar machen. Die Pigmente, die dafür verantwortlich sind, sind jedoch sehr klein und leicht flüchtig. Sie tragen sich im Haar bei jeder Haarwäsche etwas ab und verschwinden irgendwann komplett aus dem Haar. Will man den Graustich dauerhaft, muss man erst einmal an der Basis arbeiten und meist in mehreren Sitzungen ein dementsprechend helles und klares Blond bekommen. Dann kommt ein Grauton obendrüber. Dieser muss jedoch immer wieder aufgefrischt werden. Dafür gibt es Haarpflegen und Shampoos, die Graupigmente enthalten.

Weshalb wird mein blondes Haar im Sommer immer goldig?
Sonne wirkt am Haar ähnlich wie eine künstliche Aufhellung. Die Naturpigmente des Haares werden schrittweise abgebaut und dabei entsteht eben ein warmer Farbton. Übrigens: Werden die Haare von der Sonne aufgehellt, ist es für sie genauso stressig wie eine künstliche Aufhellung durch Bleichmittel. Wer sein Haar davor schützen will, greift lieber zu Sonnenschutz-Produkten. Die machen nicht nur für die Haut Sinn, sondern auch für´s Haar! 

SOS! Im Urlaub ist mein blondes Haar sehr stumpf und grünstichig geworden!
Was nun?
Ein Grünstich im Haar liegt an Ablagerungen von Meer- und Chlorwasser. Diese setzen sich besonders gern in blondem Haar fest und machen sich durch Verfärbung oder Glanzlosigkeit bemerkbar. Dagegen gibt es Spezialshampoos, welche diese Rückstände bei jedem Waschen zuverlässig und sehr schonend entfernen.

Strähnen oder Komplettaufhellung: Was ist schonender?
Das hängt von der Wunschvorstellung ab. Generell gilt aber der Grundsatz: Lieber einmal richtig aufhellen, als immer wieder schrittweise.

Geht Blond nicht auch schneller?
Fast eine Stunde Einwirken ist wirklich lange! Hier gilt aber der Grundsatz: Ein schönes Blond braucht Zeit! Lieber eine lange Einwirkzeit und ein schonendes Aufhellprodukt wählen, statt zu Mitteln greifen, die eine Expressaufhellung versprechen. Für ein schönes, glänzendes Blond ist eine Einwirkzeit von bis zu einer Stunde keine Seltenheit. Und dabei ist die Auftragezeit des Produktes nicht mit eingerechnet.

Was ist ein absolutes No-Go bei Blond?
Da brauch ich nicht lange zu überlegen: Aufhellerspray! Ganz anders, als es Werbebildchen suggerieren, ist das ein echt anstrengendes und chemisch aus meiner Sicht kaum zu kontrollierendes Ereignis fürs Haar. Davon bitte Finger weg!

Hiermit wünsche ich allen Blondinen – und allen, die es noch werden wollen einen schönen Sommer! Und nicht vergessen: Blond ist die anspruchsvollste aller Haarfarben. Sie benötigt die meiste Pflege! Gönnen Sie also dem Haar jetzt grade auch im Sommer ein paar intensive Pflegeerlebnisse!

Ihr Marc Seubert vom HAIRLike frisörteam seubert

Von: Marc Seubert, Donnerstag, 14. Juni 2018 - Aktualisiert am Freitag, 15. Juni 2018
Weitere Informationen, Artikel und Termine von »HAIRlike« finden Sie unter: www.meier-magazin.de/hairlike
Empfehlen Sie diesen Artikel:

Kommentar schreiben

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.