Breites Einsatzspektrum für die FF Worzeldorf - Floriansfest war wieder ein schönes Fest

Nürnberg-Worzeldorf - Mit Rasenbränden, Verkehrsunfall, Hausmelderalarm und einem nächtlichen Dachgeschosswohnungsbrand wurde wieder die volle Leistungsbreite bei der Freiwilligen Feuerwehr Worzeldorf gefordert. Dazu kam die Organisation des traditionellen Floriansfestes mit Fischerstechen.

  • Bild 1: Nächtlicher Wohnungsbrand in Worzeldorf.

    Bild 1: Nächtlicher Wohnungsbrand in Worzeldorf.
    © FF Worzeldorf

  • Bild 2: Während des Brandes war die Straße zur Sicherheit der Einsatzkräfte gesperrt.

    Bild 2: Während des Brandes war die Straße zur Sicherheit der Einsatzkräfte gesperrt.
    © FF Worzeldorf

  • Bild 3: Freiwillige und Berufsfeuerwehr arbeiten eingespielt zusammen.

    Bild 3: Freiwillige und Berufsfeuerwehr arbeiten eingespielt zusammen.
    © FF Worzeldorf

  • Bild 4: Erschöpft nach den Löscharbeiten rüsten die Stoßtrupps ab.

    Bild 4: Erschöpft nach den Löscharbeiten rüsten die Stoßtrupps ab.
    © FF Worzeldorf

  • Bild 5: Ein Pkw kommt in der Schwanstetter Straße von der Fahrbahn ab.

    Bild 5: Ein Pkw kommt in der Schwanstetter Straße von der Fahrbahn ab.
    © FF Worzeldorf

  • Bild 6: Ein Pegelstürmer schickt einen „Alten Ochsen“ in die Fluten – viele Besucher schauen zu.

    Bild 6: Ein Pegelstürmer schickt einen „Alten Ochsen“ in die Fluten – viele Besucher schauen zu.
    © Thomas Karl

  • Bild 7: Da geht der letzte Stecher der Feuerwehr ins Wasser.

    Bild 7: Da geht der letzte Stecher der Feuerwehr ins Wasser.
    © Thomas Karl

  • Bild 8: Sehr gut besucht war der Gerätehof beim Floriansfest

    Bild 8: Sehr gut besucht war der Gerätehof beim Floriansfest
    © Thomas Karl

  • Bild 9: Sehr viel Interesse fand auch die Vorführung der Maßnahmen bei einem Verkehrsunfall.

    Bild 9: Sehr viel Interesse fand auch die Vorführung der Maßnahmen bei einem Verkehrsunfall.
    © Thomas Karl

  • Bild 10: Nach dem Entfernen der Türen wird alles für das Abnehmen des Daches zur Patienten  schonenden Rettung vorbereitet.

    Bild 10: Nach dem Entfernen der Türen wird alles für das Abnehmen des Daches zur Patienten schonenden Rettung vorbereitet.
    © Thomas Karl

  • Bild 11: Das Dach ist ab, die Rettung mittels Schaufeltrage wird vorbereitet.

    Bild 11: Das Dach ist ab, die Rettung mittels Schaufeltrage wird vorbereitet.
    © Thomas Karl

Trotz der nachtschlafenden Zeit eine Stunde nach Mitternacht waren die Worzeldorfer Floriansjünger schnell zur Stelle, als die Sirene heulte. Durch die kurze Anfahrt konnten so die Bewohner der Dachgeschosswohnung in der Radrunde aus dem verqualmten 2. Stock des Gebäudes gerettet und dem Rettungsdienst zum Transport ins Krankenhaus  übergeben werden. Die Bewohner der darunter liegenden Geschosse konnten sich selber in Sicherheit bringen. Die Löscharbeiten der beiden Stoßtrupps wurden dann von der Berufsfeuerwehr über die Drehleiter unterstützt und das Gebäude mit einem Überdrucklüfter entraucht. Bei diesem Brand zeigte sich wieder der Sinn von Rauchwarnmeldern, wodurch die Mieter im Erdgeschoss geweckt wurden und so Hilfe holen konnten.

Bei zwei Rasenbränden in der Schwanstetter Straße allerdings gab es mit dem Auffinden der Brandstellen Schwierigkeiten. Daher bittet die Feuerwehr Personen, die einen Brand in unübersichtlichem Gelände melden, sich danach für die Einsatzkräfte als Lotsen bereitzuhalten.

Fischerstechen und Floriansfest fanden auch in diesem Jahr wieder großen Anklang. Die Zuschauer standen in mehreren Reihen am alten Kanalhafen, um den packenden Kämpfen zu folgen. Dabei zeigten sich die Worzeldorfer Aktiven als gute Gastgeber und belegten den letzten Platz in der Mannschaftwertung, nachdem der letzte Stecher Simon Schnös vom späteren Sieger Renato Ravanelli von den Pengertz Ratz‘n in der zweiten Runde vom Brett geschubst worden war. Den zweiten Platz belegte Florian Faul von den Pegelstürmern, der damit seiner Mannschaft den Mannschaftspokal und den Wanderpokal vor den „Ratz’n“ sicherte, weil die Pegelstürmer in den Zwischenrunden öfter punkten konnten. Der dritte Platz bei den Einzelkämpfern ging an Stefan Mages von den Pengertz Ratz‘n – auch schon ein Dauergast auf dem Treppchen. Bei den Mannschaften belegten die Alten Ochsen den dritten und die Kärwa All Stars aus Wendelstein den vierten Platz.

Unter den zahlreichen Besuchern des Festes im Gerätehof gaben sich auch Abordnungen aus den benachbarten Wehren ein Stelldichein, Stadtbrandrat Günter Herzog besuchte das Fischerstechen und Stadtbrandinspektor Wolf Peter Zonner – Löschzugführer der FF Eibach - verfolgte die Vorführung. Auch der SPD-Landtagsabgeordnete Stefan Schuster, früher Beamter der Berufsfeuerwehr Nürnberg, machte sich ebenso ein Bild von der Wehr wie von der CSU Stadtrat Andreas Krieglstein – er vertrat den Oberbürgermeister -, Stadtrat Alexander Christ und Bezirksrat Peter Daniel Forster, der sowohl Fischerstechen wie Festbetrieb besuchte.

Während die Kinder mit Trampolin und Kinderlöschzug ihre Beschäftigung fanden, gab es dann noch eine Vorführung der aktiven Mannschaft in den neuen Uniformen. Es galt, einen Fahrer aus einem verunfallten Pkw zu retten. Dazu wurde – durch Gruppenführer Stefan Blum mit der fünfjährigen Sophia als unterstützende Moderatorin schrittweise erläutert – zunächst der Verletzte betreut, nachdem die Beifahrertür entfernt war. Dann wurden auch die übrigen Scheiben mit elektrischer Glassäge und Aufklebefolie entfernt, die Fahrertür aus dem Pkw gespreizt und schließlich mit dem hydraulischen Schneidgerät das Dach entfernt. So konnte der Fahrer mit der Schaufeltrage wirbelsäulen-schonend aus dem Fahrzeug gerettet werden. Großer Beifall belohnte die Akteure für die informative Vorführung.  T.K.

Von: Thomas Karl (Pressebeauftragter), Dienstag, 12. Juni 2018 - Aktualisiert am Donnerstag, 14. Juni 2018
Weitere Informationen, Artikel und Termine von »Freiwillige Feuerwehr Worzeldorf« finden Sie unter: www.meier-magazin.de/ffwworzeldorf
Empfehlen Sie diesen Artikel:

Kommentar schreiben

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.