Bürgerversammlungen 2016

Wendelstein - Bürgermeister Werner Langhans hatte vom 29. Februar bis 10. März zu sieben Bürgerversammlungen in die verschiedenen Orte der Marktgemeinde Wendelstein eingeladen. Nachfolgend ein Auszug aus seinem umfangreichen Bericht:

Bevölkerungsentwicklung:
Einwohner (31.12.2015): 15.866 (Vorjahr: 15.810) Geburten in 2015: 95 (Vorjahr: 121)

Kinderbetreuung:
Krippen-Kinder: 179 Hohe Anzahl der Krippenplätze ist ein Spitzenwert im Landkreis Roth! Kindergarten-Kinder: 391 Die Kindergartenplätze sind für den Markt Wendelstein ausreichend!
Hort-Kinder: 340 Im Rahmen der Generalsanierung der Grundschule in Kleinschwarzenlohe wird ein 3-gruppiger Hort (75 Plätze) in das Gebäude integriert. Alle Kinder, die einen Platz in der Krippe, im Kindergarten oder im Hort benötigen, bekommen einen!

Kinderspielplätze:
In der Marktgemeinde gibt es 36 Kinderspielplätze und 6 Bolzplätze.

Aktuelle Baumaßnahmen: Derzeit entsteht in der Forststraße/Doktorsbuck der 37. Spielplatz. Großschwarzenlohe: Der Kinderspielplatz vor der Waldhalle wird, wegen der geplanten Erweiterung des Ev. Kindergartens um das Hortgebäude, verlegt. Dieser wird neben dem Bolzplatz am Mittelweg neu angelegt. Der Generationenpark Wendelstein ist mit Bewegungsgeräten für Senioren und Spielgeräten für Kinder ausgestattet. Beim Eingangsbereich befindet sich eine öffentliche Toilettenanlage. Die parkähnliche Anlage wird von der Bevölkerung sehr gut angenommen.

Bildungswesen:
Aus der Marktgemeinde Wendelstein besuchen: Grundschule (Okt. 2015): 447 (Vorjahr: 454) Mittelschule (Okt. 2015): 188 (Vorjahr: 183) Realschule (Okt. 2015): 229 (Vorjahr: 216) Wirtschaftsschule (Okt. 2015): 35 (Vorjahr: 25) Gymnasium (Okt. 2015): 509 (Vorjahr: 514) Die Waldorfschule Wendelstein besuchen aktuell 107 Schüler. Aufgrund der Geburten kann davon ausgegangen werden, dass in den nächsten sechs Jahren (bis 2021) an allen Grundschul-Standorten im Gemeindegebiet Eingangsklassen gebildet werden können. Der Mittelschulverbund mit Allersberg löst sich wegen zu geringer Schülerzahlen (derzeit nur noch 370) zum Ende des Schuljahres 2015/16 auf. Der Markt Wendelstein gehört ab dem Schuljahr 2016/17 zum Mittelschulverbund Schwabach Stadt und Land, der dann rund 1.100 Schüler hat. Damit gibt es weiterhin zahlreiche Angebote für die Mittelschüler vor Ort. Abschlüsse für alle drei Schultypen sind in Wendelstein möglich!

Finanzen / Haushalt 2016:
Marktgemeinderat hat den Haushalt 2016 am 25. Februar 2016 verabschiedet. Volumen: 47,59 Mio. € (Vorjahr: 42,66 Mio. €), davon 34,96 Mio. € (Vorjahr: 31,88 Mio. €) im Verwaltungshaushalt und 12,63 Mio. € (Vorjahr: 10,78 Mio. €) im Vermögenshaushalt (Investitionen). Der Markt Wendelstein gehört in Bayern zu den 13 % der Kommunen, die keine Schulden haben! Wendelstein liegt bei der Steuerkraft in der 1%-Spitze der Top-Kommunen im Freistaat. Es wurde gut gewirtschaftet! Herzlichen Dank an alle Bürger und Gewerbetreibenden.
Wichtige Einnahmen / Ausgaben:
Die wichtigsten gemeindlichen Einnahmen sind der Anteil an der Einkommenssteuer und die, nach Abzug der abzuführenden Gewerbesteuerumlage, bei der Gemeinde verbleibende Gewerbesteuer. Durchschnitt der letzten vier Jahre:
• Anteil Einkommenssteuer: 9,48 Mio. Euro/Jahr
• Verbleibende Gewerbesteuer: 8,12 Mio. Euro/Jahr

Große Ausgabepositionen im gemeindlichen Haushalt sind (Durchschnitt der letzten vier Jahre):
• Investive Ausgaben: 8,04 Mio. Euro/Jahr
• Kreisumlage: 7,86 Mio. Euro/Jahr

Vereinsförderung:
Der Marktgemeinderat hat die Anhebung der Vereinsförderung ab 2016 um 10 Prozent beschlossen. Es stehen damit 110.000 Euro zur Verfügung. Die Auszahlung erfolgt (nach Antragstellung) in bewährter Weise im Jahr 2017. Sanierung gemeindlicher Gebäude (Sporthallen, Feuerwehrgerätehäuser): Der Markt Wendelstein wird in den nächsten Jahren seine gemeindlichen Gebäude (Sporthallen, Feuerwehrhäuser), auch unter energetischen Gesichtspunkten, sanieren. Dabei hat der Marktgemeinderat bei jedem Objekt sehr sorgfältig zu prüfen, ob eine Generalsanierung oder ein Ersatz-Neubau die wirtschaftlichere Lösung darstellen. Auf der Prioritätenliste stehen ganz oben: • Ersatzneubau Feuerwehrgerätehaus Röthenbach/St.W.,
• Neubau Feuerwehrzentrum Schwarzenlohe,
• Ersatzneubau Gebäudekomplex „Rangauhalle/Schützen Kleinschwarzenlohe“.

Grundschule/Hort Kleinschwarzenlohe:
Im Herbst 2015 ist die umfassende Generalsanierung des Grundschulgebäudes angelaufen. In diesem Zuge wird in den Gebäudekomplex auch ein 3-gruppiger Hort miteingebaut. Zur Aufwertung und Sicherung dieses Schulstandortes investiert der Markt Wendelstein 6,2 Millionen Euro. Die Kleinschwarzenloher Grundschüler werden während der Sanierungsphase im Gebäude der Grund- und Mittelschule Wendelstein unterrichtet. Der Schüler-Transport mittels Bus wird von der Marktgemeinde organisiert und bezahlt.

Hort Großschwarzenlohe:
Die Evang. Kirche plant an das Kindergarten-Gebäude in Großschwarzenlohe mit Unterstützung der Marktgemeinde ein 3-gruppiges Hortgebäude anzubauen. Baubeginn soll noch im diesem Jahr sein.

Seniorenzentrum Wendelstein:
Zur Umsetzung des Projektes hat der Markt Wendelstein die „Markt Wendelstein Immobilien Bau und Service GmbH“ (WIBS) gegründet. Geplant ist nordöstlich beim Kreisverkehr „Am Kohlschlag/Sperbersloher Straße“ eine Pflegeheim mit 48 Plätzen, die Tagespflege mit 12 Plätzen und eine Seniorenbegegnungsstätte. Die Diakonie Wendelstein wird diesen Gebäudekomplex mieten und das Pflegeheim betreiben. In unmittelbarer Nachbarschaft baut die WIBS eine „Betreute Wohnanlage“ mit 50 Wohneinheiten. Baubeginn für beide Projekte soll 2016 sein.

Kanalnetz - Abwassergebühren:
Bei der Zustandsbewertung des gemeindlichen Kanalnetzes befinden wir uns im Endspurt. Die fundierte Untersuchung des gesamten gemeindlichen Kanalnetzes (92 km Hauptkanäle, 28 km Anschlussleitungen auf öffentlichem Grund) ist aufgrund der Kanaleigenüberwachungsverordnung Pflicht! 2016 und in den Folgejahren werden die notwendigen Sanierungen (z. B. Inliner-Verfahren, wie bereits in der Siedlung „Schwarzachhöhe“ in Röthenbach/St.W.) am Kanalnetz vorgenommen. Aufgrund der Sanierungsplanung sind zum Erhalt des Kanalnetzes in den nächsten acht Jahren rund 11 Mio. Euro erforderlich. Der Marktgemeinderat hat entschieden, dass die Finanzierung zweigleisig vorgenommen wird. Über die Abwassergebühren werden 4,4 Mio. Euro finanziert. Deshalb war für die neue Kalkulationsperiode (2016 bis 2019) eine Anpassung der Gebühren ab Januar 2016 notwendig. Die Grundgebühr wurde um 2,- €/Monat (von 5,- € auf 7,- €/Monat) angehoben und die Einleitungsgebühr um 8 Cent/m³ (von 1,80 € auf 1,88 €/m³) erhöht. Über sog. Verbesserungsbeiträge werden in den Folgejahren (ab 2021) 5,94 Mio. Euro von den Grundstückseigentümern erhoben.

Frischwasser-Zweckverband der Schwarzachgruppe:
Versorgungsgebiet Großschwarzenlohe, Kleinschwarzenlohe und Neuses: Das beauftragte Fachbüro Dr. Schulte/Röder führt ab dem 29.02.2016 im gesamten Verbandsgebiet Vermessungen der vorhandenen Geschossflächen durch. Begonnen werden die Vermessungsarbeiten in Schwanstetten. Im Lauf des Sommers folgen dann unter anderem Großschwarzenlohe, Kleinschwarzenlohe und Neuses. Die Vermessungen sind erforderlich, um die Grundlagen für die Kalkulation der zukünftigen Herstellungsbeiträge der Wasserversorgungseinrichtung zu ermitteln. Für diese „Globalberechnungen“ müssen von allen angeschlossenen und anschließbaren Grundstücken die tatsächlichen Geschossflächen ermittelt werden. Darunter fallen auch Flächen, die nicht baugenehmigungspflichtig sind. Jeder Grundstückseigentümer im Verbandsgebiet erhält zu gegebener Zeit, vor Beginn der Arbeiten an seinem Grundstück, per Post ein ausführliches Informationsschreiben über die Vermessungsarbeiten. Gegen Ende des Jahres 2016 will der Frischwasser-Zweckverband die Grundstückseigentümer in einer Veranstaltung über die Ergebnisse der Vermessung und die Höhe der Verbesserungsbeiträge informieren.

Ortsstraßen - Fahrbahndeckensanierungen:
Im Sommer 2015 wurden die Fahrbahndecken „Am Kohlschlag (Teilstück), im Richtweg (Abschnitt zwischen den beiden Kreisverkehren) in Wendelstein sowie in der Feuchter Straße in Röthenbach/St.W. saniert. Sukzessive werden in den nächsten Jahren weitere Straßensanierungen folgen, wenn klar ist, dass die darunter liegenden Abwasserkanäle und Wasserleitungen in Ordnung sind. 2016 ist geplant, bei folgenden Straßen die Fahrbahndecken zu sanieren:
• Leerstetter Straße (Wendelstein)
• Nibelungenstraße (Röthenbach/St.W.)

Förderverfahren Breitbandausbau:
Der Markt Wendelstein befindet sich im Förderverfahren nach der Breitbandrichtlinie des Freistaates Bayern. Derzeit läuft das Auswahlverfahren/Ausschreibung (4. Stufe im 9-stufigen Verfahren) für insgesamt sechs „weiße Flecken“, die in drei Losen ausgeschrieben sind. Im Rahmen des Auswahlverfahrens müssen interessierte Anbieter auch ihre wirtschaftliche Deckungslücke mitteilen. Der Markt Wendelstein kann zur Deckung dieses Fehlbetrages eine 60-prozentige staatliche Förderung (max. jedoch 620.000 Euro für das gesamte Gemeindegebiet) als staatlichen Zuschuss bekommen. Das Verfahren wird zeigen, ob die wünschenswerten Lösungen auch finanzierbar sind. Bis flächendeckend für alle Bürger/Breitbandinteressierten Verbesserungen tatsächlich nutzbar sein werden, ist – je nach Örtlichkeit – noch etwas Geduld erforderlich. Sehr positiv kam bei der vorausgegangenen Markterkundung heraus, dass der Großteil des Gemeindegebietes durch einen Netzbetreiber (Telekom) im sog. eigenwirtschaftlichen Ausbau bis voraussichtlich Ende 2017 mit Breitbandleistungen von mindestens 30 Mbit/s erschlossen werden soll. Sobald von einem Netzbetreiber ein eigenwirtschaftlicher Ausbau angekündigt ist, kann dieses Gebiet nicht mehr im Rahmen des vorgenannten Förderverfahrens behandelt werden.

Flächennutzungsplan – Energienutzungsplan:
In diesem Jahr beginnt das Verfahren für die Neuaufstellung des Flächennutzungs- und Landschaftsplanes Wendelstein. Derzeit wird der Energienutzungsplan für das Gemeindegebiet durch das Institut für Energietechnik an der Technischen Hochschule Amberg erstellt. Diese Planung wird sinnvollerweise im Vorfeld des Flächennutzungsplanes erstellt, da Ergebnisse des Energienutzungsplanes in den Flächennutzungsplan integriert werden können. Nach sicherlich noch intensiven Beratungen in den zuständigen Gremien wird die Öffentlichkeit beteiligt.

Aktion „Ein Baum für Wendelstein“:
Dieses Jahr läuft die Aktion „Ein Baum für Wendelstein“ an. Dabei stellt die Gemeinde eine Wiese zur Verfügung. Wendelsteiner Bürger können zukünftig anlässlich bestimmter Ereignisse (z. B. Geburt eines Kindes, Hochzeit, Jubiläum) einen Obstbaum spenden, der von der Gemeinde beschafft, gepflanzt und gepflegt wird. Die Spender werden auf einer Infotafel bei der Streuobstwiese mit dem Grund der Spende auf Wunsch veröffentlicht. Die jeweiligen Pflanzungen erfolgen nach Bedarf unter Beteiligung der Spender durch den Bauhof. Die so entstehenden Obstwiesen sollen je nach Lage des Grundstückes zusätzlich mit bienenfreundlichen Blumenmischungen und Hecken bepflanzt werden. Derzeit laufen Abstimmungsgespräche mit der Kreisfachberatung für Gartenbau und Landespflege des Landratsamtes Roth. Näheres wird veröffentlicht, sobald die Rahmenbedingungen, wie die Höhe der Spende für den Baum, feststehen.

Wohnraum-Förderprogramm für junge Familien:
Junge Familien mit mindestens einem Kind können seit 1. Juni 2011 beim Erwerb oder der Schaffung von Wohnraum auf Antrag einen Zuschuss von mindestens 3.000 Euro erhalten (pro Kind 3.000 Euro). Beim Kauf eines mindestens 30 Jahre alten Gebäudes erhöht sich der Zuschuss um weitere 3.000 Euro. Bisher wurden 78 Anträge mit einem Fördervolumen von 474.000 Euro genehmigt.

CO2-Minderungsprogramm:
Der Marktgemeinderat hat ein Programm (seit Juni 2013) mit insgesamt elf Fördersegmenten aufgelegt, welches die Energiewende vor Ort mit unterstützen soll. Bisher konnten über 1.100 Anträge (!) mit einem Fördervolumen von 158.000 Euro bewilligt werden. Fast die Hälfte der Anträge beinhaltete die Anschaffung von energieeffizienten Haushaltsgeräten. Auch die Anschaffung von Pedelecs, der Einbau einer Heizungsumwälzpumpe, die Erneuerung/Optimierung der Heizungsanlage oder die Verbesserung der Wärmedämmung (Austausch von Fenstern) wird vom Markt Wendelstein und seinen Gemeindewerken bezuschusst.

Jazz & Blues Open Wendelstein:
Das 22. Festival 2015 war wieder ein voller Erfolg. Mit frischen Ideen und bewährten Ansätzen konnten weitere Besucher gewonnen werden. Der finanzielle Rahmen wurde eingehalten. Ich freue mich bereits auf die 23. Auflage vom 29. April bis 4. Mai 2016 mit interessanten „Highlights“!

Kulturprogramm „Jegelscheune Wendelstein“:
Abwechslungsreiches Programm: Gute Mischung aus Neuem und Bewährtem. Angebote sind anerkannt und etabliert, das zeigen auch die guten Besucherzahlen (meistens sind die Veranstaltungen ausverkauft). In Zusammenarbeit mit den Grundschulen werden Kulturveranstaltungen für die Kinder angeboten.

Kino-Open-Air im Rathauspark:
Veranstaltung mit zwei Filmen hat sich bewährt. Publikum jeden Alters ist dabei.

Altortführungen:
Es gibt verschiedene Themenschwerpunkte, die Dr. Jörg Ruthrof fundiert darstellt. Altortführungen sind bei Einheimischen und auch Auswärtigen gefragt. Besonders beliebt sind die Erlebnisführungen, wie z. B. „Wendelstein bei Fackelschein“.

Kunigunde-Creutzer-Festspiele 2016:
Der Markt Wendelstein rückt seine berühmte Tochter „Kunigunde Creutzer“ mit den gleichnamigen Festspielen 2016 wieder in den Fokus. Das Freilichttheater hatte 2009 bei der 750-Jahrfeier des Marktes Wendelstein eine sehr erfolgreiche Premiere. Das von Manfred Horndasch verfasste Stück war der Grundstein für die ersten Kunigunde-Creutzer-Festspiele 2013. Kunigunde Creutzer vom Wendelsteiner Bergbauernhof heiratete 1519 den Nürnberger Schusterpoeten Hans Sachs. Sie waren über 40 Jahre verheiratet. In zehn Veranstaltungen, vom 4. März bis 17. Juli 2016, wird das Leben von Kunigunde Creutzer aus verschiedensten Blickwinkeln beleuchtet. Sie können sich auf Lesungen, Vorträge, Führungen, Konzert, Ausstellung, Floh-Zirkus und Poetry Slam freuen. Höhepunkt des Festspieljahrs sind die dreitätigen Freilichttheaterspiele (Fr, 15. bis So, 17. Juli 2016).

Trikommunale Partnerschaft Wendelstein - Zukowo - Saint Junien:
2015 fanden viele Aktivitäten und Begegnungen statt. Beispielhaft erinnere ich an die Bürgerreise im Mai ins polnische Zukowo. Unsere französischen Freunde aus Saint-Junien organisierten im Juli eine Bürgerreise nach Wendelstein und lernten dabei die Marktgemeinde sowie die Metropolregion Nürnberg kennen. Dieses Jahr steht unter anderem das 15-jährige Bestehen der Partnerschaft auf dem Programm. Das Jubiläum wird am 10./11. September in Saint-Junien gefeiert. Begleitend dazu gibt es die „Tour de Jumelage“, die unsere Partnerschaftsbeauftragte Doris Neugebauer organisiert. 34 Radbegeisterte werden am 30. August in Wendelstein starten und die 1.300 km nach Saint-Junien in zehn Etappen zurücklegen. Am 9. September findet in Saint-Junien ein großer Empfang für die Radlergruppe statt. Die Partnerschaft lebt von den Kontakten und Begegnungen der Menschen aus den drei Kommunen. Ich rufe deshalb die Vereine, Gruppen und Schulen auf, sich aktiv in die Partnerschaft einzubringen.

Von: Norbert Wieser, Freitag, 25. März 2016 - Aktualisiert am Mittwoch, 06. April 2016
Weitere Informationen, Artikel und Termine von »Markt Wendelstein« finden Sie unter: www.meier-magazin.de/markt-wendelstein
Empfehlen Sie diesen Artikel:

Kommentar schreiben

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.