Corona-Projekte im FUBE e.V.

Landkreis Roth - „Konfliktberatung in der Ausnahmesituation“ ist der Titel eines neuen ehrenamtlichen Projektes das ganz aktuell in den FUBE e.V. (Förderverein zur Unterstützung des bürgerschaftlichen Engagements im Landkreis Roth) aufgenommen wurde.

  • © Landratsamt Roth

In Krisenzeiten wie dieser können sich Schwierigkeiten und Konflikte besonders leicht entwickeln. Es mussten und müssen viele neue Herausforderungen bewältigt werden. Kinder- und Homeoffice sind unter einen Hut zu bringen, der Gesundheitsschutz steht plötzlich über allem, besonders bei den Älteren. Dazu kommen vielleicht wirtschaftliche Sorgen, finanzielle Einbrüche und Existenzängste, weil nicht abzusehen ist, wohin diese Krise führen wird und wie lange sie noch dauert. All das kann dazu beitragen, dass die Nerven dünn werden. Leicht kann es dann passieren, dass die Ausnahmesituation in der Familie und am Arbeitsplatz eskaliert und es Streit gibt. Die drei Mediatoren Detlev Janetzek, Heidi Kilian-Gerber und Raily von der Recke bieten ehrenamtliche Konfliktberatung am Telefon an. Falls weitere Gespräche nötig sind, können auch Termine im Raum Schwabach, Roth, Weißenburg vereinbart werden. Kontakt Konfliktberatung: Telefonnummer 0175 9360543

Neu aufgenommen wurden auch die Projekte „Bürgerhilfe Markt Thalmässing“ „Bürger helfen Bürgern Allersberg“, „Schwanstetten hält zusammen – gemeinsam meistern wir auch die Corona-Krise“ und „Seniorenhilfe im Krisenfall – Allersberg“.

Diese neuen Projekte sind Beispiele für Initiativen die in der augenblicklichen im Zeichen von Corona im Landkreis entstehen. Engagierte Bürgerinnen und Bürger kümmern sich z.B. um Menschen, die aufgrund ihres Alters oder ihrer Vorerkrankungen bei einer Infektion mit dem Corona-Virus einer größeren Gefahr ausgesetzt sind und deshalb das häusliche Umfeld nicht verlassen sollen. Der Bedarf ist sehr individuell und das Angebot der Ehrenamtlichen dementsprechend „maßgeschneidert“. Der Einkauf und das Liefern von Lebensmitteln für die betroffenen Personen stehen dabei an erster Stelle. Es werden aber auch andere Anliegen der Betroffenen ernst genommen und Lösungen gesucht.

So unterschiedlich das Engagement ist – eines haben diese Initiativen gemeinsam: Im Gegensatz zum ehrenamtlichen Einsatz in einem Verein oder einer gemeinnützigen Organisationen haben Menschen, die sich bürgerschaftlich für das Gemeinwohl engagieren keinen Versicherungsschutz.

Bereits im Jahr 2014 wurde daher im Landkreis Roth ein Förderverein zur Unterstützung des bürgerschaftlichen Engagements gegründet. Der Verein – kurz FUBE e.V. – sichert Initiativen und Gruppen ab, in denen sich Bürger für das Gemeinwohl einsetzen. Ausschlaggebend für die Gründung des Vereins war damals unter anderem die Absicherung der Asylhelferkreise, die in den Landkreiskommunen entstanden.

Mittlerweile sichert der Verein das Engagement von 550 Bürgerinnen und Bürgern in 41 Initiativen und Projekten ab. Mit dabei sind neben den Asylhelferkreisen z.B. auch die Bürgerschaftlichen Nachbarschaftshilfen Roth und Büchenbach, die Repaircafes in Hilpoltstein und Georgensgmünd, die Projekte „Wegbegleiter“ (Ehrenamtliche Fachkräfte unterstützen Schüler in der Pflegeausbildung) „Kultur für alle“ (Ehrenamtliche vermitteln Kulturveranstaltungen an Menschen mit kleinem Geldbeutel), „Migranten für Migranten – Gesundheitslotsen“ (Ehrenamtliche informieren muttersprachlich über das deutsche Gesundheitssystem), „Weihnachten gemeinsam“ (Ehrenamtliche gestalten ein Weihnachtsfest für alle, die Weihnachten gemeinsam mit anderen feiern möchten), „CreaThal“ (künstlerische Gestaltung des Ortes Thalmässing), Kunstmarkt 15 (Kulturelle Angebote für alle Bürger) oder das Projekt „Museum für regionale Kunst Abenberg“.

Initiativen, die Interesse haben ihr bürgerschaftliches Engagement abzusichern, können einen Projektantrag an die FUBE e.V. stellen. Voraussetzung für eine Aufnahme als Förderprojekt bei FUBE e.V. ist, dass die Ziele der Gruppe/Initiative bzw. des Projektes gemeinnützig sind. Mindestens zwei Personen stellen als Projektverantwortliche einen Antrag auf Aufnahme des Projektes beim FUBE e.V.

Nach der offiziellen Aufnahme des Projektes durch die Vorstandschaft können alle weiteren ehrenamtlichen Akteure dieses Projektes die beitragsfreie Mitgliedschaft im FUBE e.V. beantragen. Als Mitglied genießen sie dann den Versicherungsschutz des Vereins. Jedes Projekt hat zudem die Möglichkeit, zweckgebundene Spenden zu erhalten und darüber zu verfügen.

Es liegt natürlich auch im Interesse des Landkreises und der 16 Landkreiskommunen, das lokale bürgerschaftliche Engagement vor Ort zu fördern und zu unterstützen. Deshalb sorgen sie durch ihre Mitgliedschaft und ihren Jahresbeitrag an den FUBE e.V. dafür, dass die Projekte und die engagierten Ehrenamtlichen dem FUBE e.V. kostenfrei beitreten können.

Die Vorstandschaft des FUBE e.V. freut sich auf viel neue gemeinnützige Projekte die den Landkreis bereichern. 

Infos zum „FUBE e.V.
„für einander“, Anne Thümmler, Tel. 09171/81-1125
Mail: fube@landratsamt-roth.de

Von: Sonja Winkler, Montag, 11. Mai 2020 - Aktualisiert am Dienstag, 19. Mai 2020
Weitere Informationen, Artikel und Termine von »"Für einander" - Kontaktstelle Bürger-Engagement Landkreis Roth« finden Sie unter: www.meier-magazin.de/fuereinander

Weitere Artikel zum Thema:

Empfehlen Sie diesen Artikel:

Kommentar schreiben

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.