„Corona-Resistenter“ Abschlusskurs feiert

Roth - Nach drei Jahren intensivem Lernen war für die 14 Absolventinnen und Absolventen des letzten Ausbildungskurses der Gesundheits- und Krankenpflege am Bildungszentrum für Pflegeberufe der Kreisklinik Roth endlich Feiern angesagt! Zur Freude der Klinikleitung werden ab Oktober 5 ehemalige Azubis die Pflegenden der Kreisklinik verstärken.

  • ... endlich ist Feiern angesagt!

    ... endlich ist Feiern angesagt!
    © G. Rudolph

Gefeiert wurde mit den Personen, die in den drei Jahren unterrichtet, mitgewirkt und die jungen Menschen unterstützt haben. Es wurde auch an die beiden Azubis gedacht, die ihre Ausbildung vorerst leider noch nicht abschließen durften. Sie werden ihre Chance nutzen und ihr Examen baldmöglichst nachholen. Bis zu diesem Zeitpunkt arbeiten sie in der Kreisklinik und bereiten sich auf die Prüfungen vor.

Für ihre herausragenden Examensnoten erhielt in diesem Jahr Kristina Makohon den Staatspreis. Sie konnte die Ausbildung mit einem Notendurchschnitt von 1,3 abschließen.

Zu Beginn des Festaktes erinnerte Pfarrer Werner Gottwald in einer kurzen Andacht an die Herausforderungen während der Pandemie und gab den Absolventinnen und Absolventen Gottes Segen mit auf ihren weiteren Lebensweg.

Zur Feierlichkeit waren Landrat Herbert Eckstein, Klinikvorständin Nadine Ortner, Chefarzt Dr. Albert Götz, Pflegedienstleiter Dieter Debus und Personalratsvorsitzender Robert Schütt gekommen, um gemeinsam mit der Schulleiterin Ruth Winkler und Kursleiterin Kathrin Wenzl den „Ehemaligen“ zum erfolgreichen Abschluss zu gratulieren.

In der Einschätzung, dass „heute ein besonderer Ausbildungskurs zu Ende geht“, waren sich alle Redner und Rednerinnen einig. Der Kurs werde wahrscheinlich als „Corona-Kurs“ in die Annalen des Bildungszentrums eingehen. :: LINK ZUM BILDUNGSZRNTRUM ::

Noch nie wurden Schüler am Arbeitsplatz so direkt und hautnah von den Auswirkungen einer anfänglich lebensbedrohlichen Krankheit herausgefordert. Direkt, weil sie sich im Homeschooling viel Lernstoff aneignen mussten und hautnah weil ihre Arbeitskleidung in der Klinik zeitweise aus „modisch enganliegendem und luftundurchlässigem Plastik“, bestand. „Oft hatten wir auch Angst vor Ansteckung“, erklärte eine Absolventin.

Und sie haben Großes geleistet und nicht „nur“ ihr Examen gemeistert, sondern auch den Herausforderungen der Pandemie standgehalten. Belohnt wurden sie mit vielen einzigartigen und wertvollen Erfahrungen für ihre zukünftige berufliche Karriere. Bemerkenswert sei auch, so Schulleiterin Ruth Winkler, dass die bisherige Ausbildung „Gesundheits- und Krankenpfleger/in nun Geschichte“ ist. Sie wird von der ebenfalls dreijährigen, sogenannten generalistischen Ausbildung zur Pflegefachfrau/zum Pflegefachmann abgelöst.

Nadine Ortner überbrachte „herzliche Glückwünsche der Kreisklinik Roth für Ihre gelungene Pflegeausbildung.“ Mit einer QR-Code Abfrage wollte sie wissen, welche Berufswünsche die ehemaligen Azubis in ihrer Kindheit hatten. Die Ergebnisse auf der Leinwand waren äußerst interessant. Nadine Ortner: „Es ist spannend was aus Ihnen geworden ist! Respekt, dass Sie sich bei uns für die Pflegeausbildung entschieden haben.“ Sie wünschte allen, dass sie dem Beruf lange treu bleiben.

Von: Guntram Rudolph, Dienstag, 27. September 2022 - Aktualisiert am Montag, 03. Oktober 2022
Weitere Informationen, Artikel und Termine von »Kreisklinik Roth« finden Sie unter: www.meier-magazin.de/kreisklinikroth

Weitere Seiten zum Thema:

Empfehlen Sie diesen Artikel:

Kommentar schreiben

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.