Countryfest von Burgthann hilft e.V.

Burgthann - Im Jahr 2000 gründete Gudrun Hartmann die Aktionsgruppe Plan International, wo sie in Notsituationen ihre helfende Hand ausstreckt. Um aber auch Projekte im Inland unterstützen zu können, reifte der Wunsch in ihr einen eigenen Verein zu gründen, wo sie nun seit 2015 den Vorsitz übernommen hat.

Im Jahr 2000 gründete Gudrun Hartmann die Aktionsgruppe Plan International, wo sie in Notsituationen ihre helfende Hand ausstreckt. Um aber auch Projekte im Inland unterstützen zu können, reifte der Wunsch in ihr einen eigenen Verein zu gründen, wo sie nun seit 2015 den Vorsitz übernommen hat. Zur Vorstandschaft gehören weitere fünf Mitglieder, die sich  regelmäßig treffen und die Aktionen gemeinsam beschließen und bearbeiten. Bei Veranstaltungen, wie beispielsweise jüngst beim Countryfest, auf dem bereits zum vierten Mal „Texas Rooster“ auftrat, sammelt die Hilfsorganisation ausschließlich Spendengelder für soziale Projekte.

Eine Eintrittsgebühr erhob der Verein nicht, dafür durfte jeder so viele Münzen oder Scheine an der Kasse abgeben wie er wollte. Am Ende kamen 4.000 Euro dabei heraus. Jederzeit sind Spenden willkommen. Gudrun Hartmann bekam erst vor wenigen Tagen einen Anruf von einer Frau, die bereit ist spontan 200 Euro zu überweisen. Ein guter Freund vor Ort in Afrika organisiert anhand der Spende einen Arzt für die notleidenden Menschen. Gudrun Hartmann fliegt regelmäßig auf eigene Kosten in die Dritte Welt, um zu sehen, wie Veränderungen durch die Spendengelder Gestalt annehmen. Doch auch in Deutschland, wie jüngst im Landkreis Nürnberger Land, konnte »Burgthann hilft e. V.« einem 3-jährigen sehbehinderten Kind mit dem Kauf einer großen medizinischen Lampe, die die Krankenkasse nicht bezahlt und die Eltern sich die Anschaffung nicht leisten konnte, finanziell unter die Arme greifen. Diese Lampe wurde benötigt, damit die Sehzellen weiter entwickelt werden können und sich das Sehvermögen beim Kind dadurch verbessert.

Ebenso bekam von der Hilfsorganisation eine alleinerziehende Mutter, die in extrem sozial schwachen Verhältnissen lebt, einen Herd für die sehr beengte Küche. Einen Starkstromanschluss gibt es dort nicht. »Burgthann hilft« kaufte ebenso Medikamente in Kenia für die Patienten vor Ort. Außerdem erhielt jede Familie ein Moskitonetz, um sich besser gegen Malaria schützen zu können. Weitere Netze werden dieses Jahr noch gekauft und dort verteilt.  

Wer den Verein unterstützen möchte kann das mit einer Mitgliedschaft (Jahresbeitrag 30 Euro) oder durch eine Spende gerne tun: Raiffaisenbank Oberferrieden-Burgthann Kto. 858382, BLZ 76069564. Ansonsten steht Gudrun Hartmann unter Tel. 09183/7460 oder jedes andere Vorstandsmitglied für Auskünfte gerne zur Verfügung. Gerne unterstützt der Verein Notleidende aus der Region beziehungsweise aus ganz Deutschland.

Von: Sabine Rösler (Freie Journalistin), Donnerstag, 03. September 2015 - Aktualisiert am Donnerstag, 21. Dezember 2017
Weitere Informationen, Artikel und Termine von »Burgthann hilft e.V.« finden Sie unter: www.meier-magazin.de/burgthann-hilft
Empfehlen Sie diesen Artikel:

Kommentar schreiben

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.