Das sozial-ökologische Projekt „Lebensmittelretten" beginnt wieder

Worzeldorf - Die Frauen Union und CSU Worzeldorf beginnen ab Donnerstag dem 24.09. von 18.00 Uhr – 19.00 Uhr in den Räumen der Kirche Corpus Christi wieder mit ihrem sozial-ökologischen Projekt „Lebensmittelretten". Neu ist das Corona-Hygienekonzept. Die Teamleiterin vor Ort, Brigitte Grüner, wird mit ihrem Team die Besucher bei der Lebensmittelausgabe auf die einzelnen Hygienemaßnahmen hinweisen. Für das im Rahmen der Lebensmittelausgabe beliebte „Begegnungscafe“ gibt es noch keinen Neustarttermin.

  • Theo Deinlein, Vorsitzender der CSU Nürnberg-Worzeldorf

    Theo Deinlein, Vorsitzender der CSU Nürnberg-Worzeldorf
    © Theo Deinlein

  • Monika Simon-Deinlein, Vorsitzende der Frauen Union Nürnberg-Worzeldorf

    Monika Simon-Deinlein, Vorsitzende der Frauen Union Nürnberg-Worzeldorf
    © Monika Simon-Deinlein

Seit Oktober 2019 werden unter Federführung der Frauen Union Worzeldorf und der Worzeldorfer CSU in den Räumen der Kirche Corpus Christi immer Donnerstags von 18.00 Uhr bis 19.00 Uhr gerettete Lebensmittel kostenlos an alle Bürgerinnen und Bürger unabhängig vom Geldbeutel verteilt. „Wir wollen ein Zeichen setzen gegen die Wegwerfmentalität und das Bewusstsein der Bürger für Nachhaltigkeit und Umweltschutz sensibilisieren“ betont Theo Deinlein, Vorsitzender der CSU in Worzeldorf. Durch die Corona Krise war das Projekt seit März unterbrochen.

Das Hygienekonzept
Das Hygienekonzept des Projekts bei der Lebensmittelausgabe beinhaltet Maßnahmen zur Gewährleistung des Mindestabstandes von 1,5 m und der Verhinderung der Virusübertragung durch Tröpcheninfektion:

- ausgewiesener Eingang für Besucher (Hinweistafel und Absperrband) über den Parkplatz (An der Radrunde) und markierter Ausgang über Gartentor beim Turmeingang.

- Abstandsmarkierungen auf dem Boden, Hinweisschild, Überwachung und Anweisungen durch die Hygienebeauftragte

- Die Ehrenamtlichen verwenden Mund-Nasen-Bedeckung, Einmalhandschuhe und Sterilium

- Vor und nach der Ausgabezeit und bei Bedarf: gründliche Reinigung der Arbeitsflächen und benutzten Gegenstände mit Desinfektionsmittel, gründliches Lüften

- Besucher bringen Mund-Nasen-Bedeckung mit, Sterilium wird beim Eingang zur Verfügung gestellt

- kein Körperkontakt bei Anlieferung der Lebensmittel am Doppeltüreingang vom Brunnenhof (ohne Zutritt) – kontaktlose Entgegennahme über Tisch durch Ausgabeperson

- Ausgabe findet von der Pfarrsaalterrassentür aus zum Außenbereich des Pfarreigeländes (Pfarrwiese) statt (Abstandswahrung durch Tisch, kein Körperkontakt, Spuckschutz am Ausgabetisch und Ausgabe von Lebensmitteln in Stoffbeuteln oder Papiertüten)

--> Das sozial-ökologische Projekt Lebensmittelretten beginnt wieder
„Wir werden in den kommenden Tagen mit allen bisher teilnehmenden Händlern sprechen und hoffen natürlich, dass sie zum Wiederbeginn unser Projekt weiter unterstützen und Lebensmittel spenden, die noch genießbar aber nicht mehr verkäuflich sind“ sagt die Projektleiterin Monika Simon-Deinlein, Vorsitzende der Worzeldorfer Frauen Union. Die beiden Sponsoren Bäckerei Nusselt und das Café Schweizer Hüsli haben bereits wieder ihre Unterstützung zugesagt. Hiefür bedanken wir uns herzlich im voraus!

Wir freuen uns, Sie wieder zahlreich bei unserem sozial-ökologischen Projekt zu begrüßen! 

Kontakt:
Frauen Union Worzeldorf, Vorsitzende Monika Simon-Deinlein, Tel. 0170/92 33 166, monikadeinlein@yahoo.com
CSU Worzeldorf, Vorsitzender Theo Deinlein, Tel. 0176/84 74 54 61, Theo.david@web.de

Von: Theo Deinlein (Vorsitzender CSU Worzeldorf ), Donnerstag, 03. September 2020 - Aktualisiert am Freitag, 04. September 2020
Weitere Informationen, Artikel und Termine von »CSU - Ortsverband Worzeldorf « finden Sie unter: www.meier-magazin.de/csu-worzeldorf
Empfehlen Sie diesen Artikel:

Kommentar schreiben

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.