Der gelbe Hund

Region - Wer auf einen gelben Hund trifft, hält bitte Abstand! Und wer möchte, kann auch seinen eigenen Hund „gelb“ kennzeichnen. Denn es gibt viele Gründe, warum kein Kontakt mit anderen Hunden oder Menschen gewünscht wird.

  • Kennzeichnung gelber Hund

    Kennzeichnung gelber Hund
    © Yellowdog.com

  • Gelbe Schleife

    Gelbe Schleife
    © AdobeStock

Ein gelber Hund? Bringen in Wohngegenden mit vielen Vierbeinern künftig gelbe Hunde statt der Post die Briefe und Päckchen? Keine Bange – Sie werden auch in Zukunft eher bunten denn gelben Hunden begegnen, aber Sie werden nach dem Lesen dieser Zeilen bestimmt sensibilisiert für die Aktion, die ihren Ursprung in Schweden hat, sein.

Ein „gelber Hund“ braucht Freiraum und konsequent angewendet lassen sich viele Problembegegnungen zwischen Zwei- und Vierbeinern vermeiden. Es handelt sich dabei etwa um eine gelbe Schleife, ein gelbes Band oder Tuch, welches sichtbar am betreffenden Hund oder an der Leine befestigt wird. Angedacht ist damit, ein deutlich sichtbares Zeichen zu setzen: Der gelbe Hund will keinen näheren Kontakt mit anderen Hunden oder Menschen.

Im Raum Nürnberg hat die Tierhilfe Franken schon vor einiger Zeit in einem Artikel auf diese sinnvolle Aktion aufmerksam gemacht.

Es gibt viele Gründe, warum kein Kontakt mit anderen Hunden oder Menschen gewünscht wird: Der Hunde ist krank, hat eventuell eine ansteckende Krankheit, ist frisch operiert oder einfach schon alt und möchte seine Ruhe haben.

Eine weitere Möglichkeit ist, dass sich das Tier gerade in der Ausbildung – etwa zum Blindenführ- oder Therapiehund – befindet oder im alltäglichen Hundetraining oder im Einzelunterricht mit einem Hundetrainer ist.

Es kann auch sein, dass der Hund Angst vor anderen Zwei- und Vierbeinern hat. Etwa Hunde aus dem Tierschutz sind oft überfordert. Sie müssen erst in ihrem neuen Leben ankommen und brauchen Zeit, um eine Bindung zum Hundeführer / der Hundeführerin aufbauen zu können. Oder das Tier hat Angst vor Neuem und ist unsicher. Natürlich können auch läufige Hündinnen vorübergehend gelb gekennzeichnet werden.

Wer auf einen gelben Hund trifft, hält bitte Abstand! Und wer möchte, kann auch seinen eigenen Hund „gelb“ kennzeichnen.

Die konsequente Anwendung eines gelben Kennzeichens bietet auch dem Hundeführer / der Hundeführerin eine gewisse Sicherheit, denn der Einsatz dieses Hilfsmittels kann vielen Hunden und deren Besitzerinnen und Besitzern einen sicheren Gassi-Gang bereiten, denn nicht immer auf der Hut sein zu müssen, entzerrt problematische Begegnungen und bringt die Zweibeiner nicht in Erklärungsnöte.

Bitte beachten Sie unbedingt, dass die gelbe Markierung nicht zur Kennzeichnung aggressiver Hunde dient.

Fazit: Ist der hundeführende Mensch entspannt, ist es der Hund auch!

Hinter jedem gelben Hund steckt eine persönliche Geschichte, warum ausgerechnet er ein gelber Hund ist. Einige dieser Geschichten können Sie auf der Webseite von GULAHUND – YELLOWDOG nachlesen. Diese Geschichten stammen alle aus der Feder von Hundebesitzerinnen und Hundebesitzern, die sich allesamt wünschen, dass ihre Hunde einfach respektiert und nicht dauernd hinterfragt oder angezweifelt werden.

www.gulahund.de

Auf dem Vereinsgelände der Therapiehunde Deutschland e.V. in Nürnberg-Kornburg finden regelmäßige Hunde-Trainings-Einheiten statt. Aufgrund der sich dort zutragenden Ereignisse zum Thema Hundeerziehung und Hundeverhalten möchte Ihnen das Trainerteam des Vereins mit Vorschlägen und Erziehungstipps eine kleine Hilfestellung anbieten, sollten Sie sich und Ihren Vierbeiner in der einen oder anderen Geschichte wiederfinden.

Wenn Sie mögen, lesen wir uns im nächsten meier Magazin wieder. :-)

Sie würden gerne an unserem 14-tägigen Hundetraining (keine Welpen) auf dem Hundeplatz in Nürnberg-Kornburg teilnehmen? Voraussetzung ist eine Vereins-Mitgliedschaft und ein Jahresbeitrag zum Training. Wünschen Sie nähere Informationen, beim Verein hilft man Ihnen gerne weiter.

geschaeftsstelle@therapiehunde-deutschland.team
oder Telefon 0911.884008

Von: Sabine Beck (Medienbüro Die.Schreiberei), Dienstag, 02. August 2022 - Aktualisiert am Freitag, 16. September 2022
Weitere Informationen, Artikel und Termine von »Therapiehunde Deutschland e.V. « finden Sie unter: www.meier-magazin.de/therapiehunde

Weitere Seiten zum Thema:

Empfehlen Sie diesen Artikel:

Kommentar schreiben

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.