Der gute Öko-Tipp

Nürnberg - Der Kaffeesatz ist genial im Hinblick auf seine Wiederverwendung. Egal wie oder wo man lebt, es gibt immer mindestens eine weitere Einsatzmöglichkeit für den Kaffeesatz. Ihn einfach zu entsorgen und in den Restmüll zu werfen wäre die pure Verschwendung.

Kaffesatz der Allrounder
Die beschriebenen Verwendungsmöglichkeiten sind keine neuen Erfindungen, sondern bereits in vielen „alten Hausmitteln“ zu finden.

Naturdünger
Man kann ihn direkt auf die Erde streuen oder einmischen. Je nach Menge kann man ihn auch dem Gießwasser beigeben. Im Kompost fördert er die Verrottung und ist gutes Futtermittel für die Kompostwürmer.

Schädlingsbekämpfung
Hat man im Garten mit übermäßigem Schneckenbefall zu kämpfen, hilft es meist den Kaffeesatz um die betroffenen Pflanzen zu streuen. Ebenso wehrt er Wühlmäuse und Maulwürfe ab, während die nützlichen Regenwürmer angelockt werden.

Gegen schlechte Gerüche
Vielfach bekannt sind die Geruch-neutralisierende Wirkung einer entleerten Kaffeepackung im Kühlschrank, ein paar Kaffeebohnen auf einem Tellerchen in der Küche oder Kaffeesatzreste in der Mülltonne.

Scheuermittel
Seine scheuernde Eigenheit kann vielfältig genutzt werden, z.B. um Edelstahlspülen, Grillrosten etc. neuen Glanz zu verleihen. Will man z.B. in engen Vasen den inneren Beleg schonend entfernen, vermengt man Kaffeesatz mit ein paar Reiskörnern, füllt die Vase mit Wasser und schüttelt diese dann verschlossen hin und her. So löst sich der Beleg ganz leicht ab und die Vase ist wieder sauber.

Zur Beseitigung von Fettablagerungen im Abflussrohr der Spüle hilft die scheuernde Wirkung ebenfalls den Abfluss frei zu halten (Achtung! Nicht verwenden, wenn der Abfluss schon verstopft ist!). Die Geruchsneutralisation des Kaffeesatzes ist ein zusätzlicher Vorteil.

Von: Hans Anschütz, Montag, 23. September 2019 - Aktualisiert am Donnerstag, 26. September 2019
Weitere Informationen, Artikel und Termine von »ÖDP - Ortsverband Kornburg« finden Sie unter: www.meier-magazin.de/oedp-kornburg
Empfehlen Sie diesen Artikel:

Kommentar schreiben

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.