Die kalte Jahreszeit – Hauptsaison für Energiesparer

Landkreis Roth - Es ist wieder soweit: Die kalte Jahreszeit ist da. Sobald die Tage kürzer werden und herbstlich-winterliche Stürme ums Haus wehen, macht man es sich gerne im gut gewärmten Haus gemütlich. Da man sich nun viel mehr in den eigenen Wänden aufhält, verbraucht man damit automatisch mehr Energie! Die kalte Jahreszeit ist also die Hauptsaison für Energiesparer! Damit die Strom- und Energiekosten nicht in die Höhe schnellen, haben wir für Sie einige Energiespartipps für die kalte Jahreszeit zusammengestellt.

Energiesparen beim Heizen

Die Heizung ist im Winter bei geringen Temperaturen unverzichtbar. Wussten Sie aber, dass rund 80 % des gesamten Energieverbrauchs eines Haushalts durch die Heizanlage verursacht werden? Wo kann man hier ansetzen, um Energie zu sparen?

Spätestens wenn es richtig Winter wird, sollte die Heizanlage von einem Fachmann gewartet und richtig eingestellt werden, sodass die Funktionsfähigkeit gewährleistet ist. Damit die Wärme effizient abgegeben werden kann, muss die Heizung auf jeden Fall entlüftet werden, sobald sie gluckernde Geräusche von sich gibt oder nicht mehr richtig warm wird. Achten Sie auch darauf, dass keine Möbeln oder Vorhänge die Heizkörper verdecken, sonst können diese Ihre Wärme nicht effizient an den Raum abgeben.

Räume sollten nur so warm beheizt werden, wie nötig. Die Faustformel dafür: „1 Grad (durchschnittliche Raumtemperatur) weniger bedeutet eine Heizkostenersparnis von bis zu 6 %“. Die der kalten Jahreszeit angepasste Kleidung – auch im Haus - wirkt da oft Wunder!

Energiesparen beim Lüften

Selbst bei kühleren Tagen ist es wichtig richtig zu Lüften. Dabei gilt: Regelmäßig ausreichend Durchlüften. Auf keinen Fall durch gekippte Fenster Dauerlüften! Denn bei gekippten Fenstern kommt es kaum zu einem Luftaustausch. Die Energie geht aber trotzdem verloren. Je wärmer die Tage werden, desto länger können Sie Stoßlüften – im November werden zehn Minuten empfohlen, während über die Wintermonate fünf Minuten ausreichen. Hier ist zu beachten, dass gleichzeitig die Heizung herunter gedreht werden sollte!

Energiesparen bei der Beleuchtung

Herkömmliche Glühbirnen gehören energietechnisch schon längst der Vergangenheit an. Heute sollte die Wahl Ihrer Beleuchtung in erster Linie auf LED-Lampen fallen. LED-Lampen halten über Jahrzehnte hinweg, verbrauchen dabei rund 85 Prozent weniger Strom als die klassische Glühlampe; beleuchten wohnlich-gemütlich genauso wie punktgenau oder sogar im Farbwechselspiel. Ein weiterer Vorteil: LED-Lampen werden immer preiswerter, da sie immer günstiger hergestellt werden können. Zwar sind sie damit immer noch teurer als normale Glühlampen oder Energiesparlampen, der niedrigere Stromverbrauch und die längere Lebensdauer gleichen diesen Preisunterschied jedoch schnell wieder aus. Gerade bei der Weihnachtsbeleuchtung kann das viel Strom sparen! Und noch ein Tipp: Verhängen Sie Fenster nicht mit schweren Gardinen und Rollos, nutzen Sie lieber das natürliche Licht so viel es geht! Helle Wände reflektieren dabei das Licht besser und machen Räume heller!

Jede Kilowattstunde, die nicht zur Beheizung benötigt wird, schont das Klima…

...und den Geldbeutel!

 

Landratsamt Roth
Klimaschutz
Weinbergweg 1, 91154 Roth
Tel. 09171 81-1493

Von: Angela Ziegler und Sebastian Regensburger (Klimaschutz Landkreis Roth), Freitag, 08. Dezember 2017 - Aktualisiert am Donnerstag, 11. Januar 2018
Weitere Informationen, Artikel und Termine von »Klimaschutz Landkreis Roth« finden Sie unter: www.meier-magazin.de/klimaschutz-landkreis-roth
Empfehlen Sie diesen Artikel:

Kommentar schreiben

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.