Die LebensmittelretterInnen auf Tour

Worzeldorf - Das sozial-ökologische Projekt der Frauen-Union/CSU Worzeldorf in Kooperation mit der Pfarrei Corpus Christi Lebensmittelretten in Worzeldorf hat sich dynamisch entwickelt. Ferner ist ein Gesetzesentwurf zur Eindämmung der Lebensmittelvernichtung in Vorbereitung.

  • Abholung geretteter Lebensmittel bei Obst und Gemüse Kretschmann in Katzwang, im Bild Frau Kretschmann und Monika Simon-Deinlein

    Abholung geretteter Lebensmittel bei Obst und Gemüse Kretschmann in Katzwang, im Bild Frau Kretschmann und Monika Simon-Deinlein
    © privat

    Weitere Infos zu Obst und Gemüse Kretschmann

  • Monika Simon-Deinlein, Projektleiterin

    Monika Simon-Deinlein, Projektleiterin
    © privat

Aktuelle Entwicklungen beim sozial-ökologischen Projekt Lebensmittelretten in Worzeldorf

Anzahl der Sponsoren hat sich nahezu verdoppelt
Waren es vor einem Jahr noch acht teilnehmende Händler, werden aktuell bei vierzehn Sponsoren zur Vernichtung bestimmte Lebensmittel abgeholt. Die Ausgabe der geretteten Lebensmittel erfolgt kostenlos an jeden Besucher  wöchentlich am Donnerstag zwischen 18.15 und 19.00 h  in der Pfarrei Corpus Christi. In der Küche des Pfarrzentrums werden die geretteten Lebensmittel  nach strengen hygienischen Vorschriften  vorbereitet. Bei der Ausgabe wird ein striktes Hygienekonzept nach aktuellen Pandemierichtlinien eingehalten. Nach der Ausgabe wird die Pfarrei gereinigt, die Kartons am Wertstoffhof entsorgt und die Kisten zu den teilnehmenden Händlern zurückgebracht.

Die LebensmittelretterInnen auf Tour
Die Worzeldorfer Lebensmittelretter bestehen aus sechs Teams. Vier Fahrteams  mit jeweils 4-6 Personen holen die  Lebensmittel bei den beteiligten Händlern ab. Beginn der Route ist am Mittwochabend um 18.00 h bei der Bäckerei „Nusselt“ in Worzeldorf. Nach einem Tourenplan werden am Donnerstag um 08.00 h der ALDI in Herpersdorf und ab 09.00 h die teilnehmenden Händler am Großmarkt Nürnberg abgefahren. Die Händler am Großmarkt sind: „Ziegler Obst“, „Fa. Jakob Distler“, „Georg Ziegler Fruchtimport und Großhandel“,  „Früchte Schmidtlein“, „Früchte Pedros“, „Goldener Hügel“, „Hussein Obst&Brot“, „Fratelli Azzarelli“ sowie „Andreas Kupfer & Sohn“.

Im Anschluss an die Großmarkt-Tour werden die Lebensmittel in die Pfarrei geliefert. Zeitgleich fährt ein anderer Fahrer des Teams zur „Bäckerei Schmidt“ nach Heideck. Die Nachmittagstour beginnt bei Obst und Gemüse Kretschmann in Katzwang und um 18.00 h wird nochmals bei der Bäckerei „Nusselt“ in Worzeldorf abgeholt. Die „Apotheke an der Radrunde“ in Worzeldorf spendet regelmäßig Hygieneprodukte. Jedes Fahrteam ist einmal pro Monat eingeplant.

 Das Team vor Ort mit ca. zwanzig HelferInnen  ist wöchentlich in der Pfarrei Corpus Christi  im Einsatz. „Wir haben in unserem Team eine professionelle Projektplanerin, welche die Ablauf- und Einsatzpläne erstellt und weiterentwickelt“ berichtet die Projektleiterin Monika Simon-Deinlein mit Stolz und ergänzt, „alle Mitglieder sind mit ganzem Herzen, großem Engagement und Leidenschaft bei der Sache. Auf unserem Projekt liegt ein guter Geist und Gottes Segen, da sich die Dinge gut fügen und sich hier aufrechte, liebevolle und motivierte Menschen zusammenfinden.“

Lebensmittelverschwendung in der BRD soll reduziert werden
Lt. Verbraucherzentrale landen in Deutschland jährlich rund 12 Mio. Tonnen Lebensmittel im Wert von ca. 20 Mrd. Euro im Müll. Pro Kopf sind das ungefähr 75 kg im Jahr. „Das Ziel der Frauen-Union/CSU ist es, die Vernichtung der nicht mehr verkaufsfähigen aber noch zu verwendenden Lebensmittel durch die Rettung und kostenlose Verteilung  an die MitbürgerInnen zu verhindern“, umschreibt Monika Simon-Deinlein das Projekt Lebensmittelretten in Worzeldorf. „Die BRD hat sich verpflichtet, die Lebensmittelvernichtung in vier Jahren um 3,6 Millionen Tonnen zu reduzieren. Unser Team arbeitet aktuell daran, einen Antrag für die Bezirksversammlung der Partei zu formulieren.“

Vorbild Großmarkt in Marseille
Die Idee des Antrags ist es, den Unternehmen Steuervergünstigungen zu gewähren, die noch essbare Lebensmittel verschenken, anstatt diese wegzuwerfen. Vorbild ist eine Initiative auf dem Marseiller Großmarkt. Dort werden Großhändlern, die eine Vereinbarung mit einer ehrenamtlichen Lebensmittelgruppe schließen, 60 % des Gegenwerts der gespendeten Produkte bei der Steuer gutgeschrieben. Die französische Initiative geht davon aus, dass dadurch rund die Hälfte der am Großmarkt entsorgten Lebensmittel eingespart  und den Menschen kostenlos zur Verfügung gestellt werden kann.

Begegnungsmenü aus geretteten Lebensmitteln
Das neue Team „5“ konzipiert gerade das Konzept für das Begegnungsmenü  aus geretteten Lebensmitteln. Es ist geplant, dass die Veranstaltung nach der Pandemie alle vier bis sechs Wochen in der Osterkirche in Worzeldorf stattfindet.

Anmerkung: In der letzten Ausgabe hat sich der Fehlerteufel eingeschlichen. Sonja Gerstmann ist Hobbyköchin und betreut bis zu 40 Personen, nicht 400.

Kontaktdaten:
Frauen-Union Worzeldorf, Vorsitzende und  Gesamtprojektleitung Monika Simon-Deinlein
E-Mail: Monikadeinlein@yahoo.com
Instagram: monika_deinlein

CSU Worzeldorf, Ortsvorsitzender Theo Deinlein
E-Mail: theo.david.@web.de

0170 / 9233166 bei Rückfragen

Von: Monika Simon-Deinlein (Vorsitzende Frauen-Union Worzeldorf), Mittwoch, 21. April 2021 - Aktualisiert am Montag, 26. April 2021
Weitere Informationen, Artikel und Termine von »Frauen Union Worzeldorf« finden Sie unter: www.meier-magazin.de/firma/frauen-union-worzeldorf/3125

Weitere Seiten zum Thema:

Empfehlen Sie diesen Artikel:

Kommentar schreiben

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.