Die Tour vor der Tür – Teil 2: Mit dem Rad auf den Spuren der Mühlen

Region - Eine Lieblingsregion – der Landkreis Roth

  • © Landratsamt Roth

  • An der Roth

    An der Roth
    © Landratsamt Roth

  • Schmiedevorführung im Museum Historischer Eisenhammer

    Schmiedevorführung im Museum Historischer Eisenhammer
    © Landratsamt Roth

  • Museum Historischer Eisenhammer

    Museum Historischer Eisenhammer
    © Landratsamt Roth

  • Burgruine Hilpoltstein

    Burgruine Hilpoltstein
    © Bernhard Bergauer

  • Radfahrer am Rothsee

    Radfahrer am Rothsee
    © Stefan Gruber, Landratsamt Roth

  • Main-Donau-Kanal, Schleuse Eckersmühlen

    Main-Donau-Kanal, Schleuse Eckersmühlen
    © Bernhard Bergauer

Eine Wander- oder Radtour, die fast vor der eigenen Haustür beginnt? Nichts leichter als das: Zum Planen und Aussuchen unterstützt dabei die Entdecker APP des Landkreises Roth. Der Landkreis Roth liegt teils im Fränkischen Seenland, teils im Naturpark Altmühltal und überrascht immer wieder mit unbekannten, vielfältigen Entdeckungen!


Auf den Spuren der Mühlen – mit dem Rad unterwegs

Wie ein "blauer Faden" leitet Sie das Flüsschen Roth auf dieser Radtour zu den zahlreichen idyllischen Mühlen, die sich schon vor Jahrhunderten hier angesiedelt haben. In den Museen entlang der Route wird die Industriegeschichte der Region lebendig. Ein besonderes Highlight ist der Historische Eisenhammer - eine alte Hammerschmiede, die zu einem Museumsgehöft umgebaut wurde und nun bei regelmäßigen Schmiedevorführungen das Leben und Arbeiten der alten Hammerherren lebendig werden lässt. Neben den Mühlen im Tal der Roth verbindet die 25 Kilometer lange Rundtour die beiden Städte Roth und Hilpoltstein. Spannende Museen zur regionalen Geschichte, typisch fränkische Fachwerkhäuser, imposante Bauten - wie das Schloss Ratibor in Roth oder die Burgruine in Hilpoltstein – sowie zahlreiche Einkehrmöglichkeiten machen die Tour besonders abwechslungsreich.

Von Roth zum Eisenhammer

Vom Ausgangspunkt am Bahnhof in Roth führt die Tour zunächst aus der Stadt heraus nach Belmbrach. Von dort erreicht man auf einem gut ausgebauten Radweg kurz vor Eckersmühlen das Museum Historischer Eisenhammer. Das ehemalige Hammerwerk befand sich fünf Generationen im Besitz der Familie Schäff, bevor es 1974 stillgelegt wurde. In der alten Schmiedehalle können sich heute Besucher davon überzeugen, dass die Hammerschmiede noch immer so funktioniert wie vor hundert Jahren. Neben der Schmiede ergänzt die Ausstellung „Vom Erz zum Eisen“ das Museumsensemble. Im umgebauten Reitstallgebäude finden im Sommer 2020 bis zum 13. September außerdem jedes Wochenende Kunstausstellungen statt.

Mit dem Rad geht es anschließend weiter nach Eckersmühlen. Von dort führt die Strecke in den Wald hinein und zur idyllisch gelegenen Einöde Wallersbach. Auf dem Weg nach Hilpoltstein passiert die Route dann Stephansmühle, Knabenmühle, Paulusmühle und Seitzenmühle, wo es schließlich der Gänsbach ist, der den weiteren Weg nach Hilpoltstein begleitet. In der Burgstadt am Rothsee angekommen, lohnt sich ein Abstecher in die Altstadt und zur Burgruine, die ihre Blüte zur Zeit der Herren von Stein im 13. und 14. Jahrhundert erlebte und auch heute noch viel von ihrem ehemaligen Glanz ausstrahlt.

Badevergnügen und Schleusentechnik

Nur 2 km nördlich von Hilpoltstein lockt der Rothsee. Auf dem Weg dorthin wird die Wasserstraße des Main-Donau-Kanals überquert. Am Ufer des Sees erreicht man kurz darauf das Seezentrum Heuberg, das zu einer ausgedehnten Rast, zu einem kühlen Bad, oder zum Besuch der Umweltstation des Landesbundes für Vogelschutz einlädt. Der Rothsee zählt zu den großen und beliebten Seen des Fränkischen Seenlandes, das in diesem Jahr ein wichtiges Jubiläum feiert. 2020 jährt sich der Beschluss des Bayerischen Landtages zum Bau der Wasserspeicher des Fränkischen Seenlandes zum 50. Mal. Damals wurde auch der Grundstein für die heutige Freizeit- und Urlaubsregion gelegt. Auf dem Rückweg in Richtung Roth beeindruckt zunächst das auffällige Bauwerk der Schleuse Eckersmühlen bei Haimpfarrich. Die Schiffe überwinden hier einen imposanten Höhenunterschied von beinahe 25 m und der beeindruckende Schleusungsvorgang kann von einer Besucherplattform beobachtet werden.

Rother Industriegeschichte

Bei Haimpfarrich stößt die Route auf die „Kleine Roth“, die bei Eckersmühlen in die Roth mündet. Bis in die gleichnamige Kreisstadt folgt die Strecke dem Tal des Flusses, der in unmittelbarer Nähe des Stadtzentrums wiederum in die Rednitz mündet. Schon im Stadtgebiet von Roth, idyllisch im Wiesengrund gelegen, findet sich mit dem Rother Fabrikmuseum, das Museum der Leonischen Industrie, ein weiteres Stück lebendiger Industriegeschichte. Hier können Besucher erfahren, was Leonische Waren sind und wie sie früher hergestellt wurden. Bevor es zurück zum Ausgangspunkt geht, empfiehlt sich in Roth der Besuch des Schlosses Ratibor. Das ehemalige Jagdschloss des Markgrafen von Brandenburg-Ansbach ermöglicht einen Einblick in Wohn- und Repräsentationsräume der langjährigen Eigentümer, der Industriellenfamilie von Stieber, aus dem Ende des 19. Jahrhunderts. Das Stadtmuseum im zweiten Geschoss zeigt unter anderem Zeugnisse zur Geschichte und Kultur der Stadt Roth.

Strecken-Informationen:

Start und Ziel: Roth (Rundweg)
Länge: 25 km
Charakter: eben, leicht hügelig
Verlauf: Roth – Eckersmühlen – Hilpoltstein – Rothsee – Eckersmühlen -Roth
Anfahrt: Bahnhof Roth über R6 oder S2 via Nürnberg
Informationen: www.urlaub-roth.de oder die Entdecker APP

Museen:

Historischer Eisenhammer Eckersmühlen, www.eisenhammer-eckersmuehlen.de
Fabrikmuseum Roth, www.fabrikmuseum-roth.de
Schloß Ratibor Roth, www.schloss-ratibor.de

Einkehrmöglichkeiten:

Gasthaus zur Linde, Hofstetten 2, 91154 Roth
Gasthof Bögl, Zwingerstraße 8, 91161 Hilpoltstein, www.gasthof-boegl.de
Gutmann Zur Post, Marktstraße 8, 91161 Hilpoltstein, www.gutmann-zur-post.de
Gasthaus Rothsee, Am Rothsee 1, 91161 Hilpoltstein, www.gasthausrothsee.de
Biergarten Reitenspiess, Haimpfarrich 7, 91154 Roth Tel.: 09174 3791

Weitere Informationen und Kartenmaterial zur Radtour „Mühlen im Rothtal“
unter www.urlaub-roth.de, der Entdecker APP des Landkreises
oder telefonisch unter 09171 81 1329.

Von: Sabrina Müller, Freitag, 04. September 2020 - Aktualisiert am Mittwoch, 16. September 2020
Weitere Informationen, Artikel und Termine von »Landratsamt Roth - Tourismus & Kultur« finden Sie unter: www.meier-magazin.de/roth-tourismus-kultur

Weitere Artikel zum Thema:

Empfehlen Sie diesen Artikel:

Kommentar schreiben

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.