Digitale Klassenzimmer werden angeschafft

Schwabach - 1 Million Budget noch in diesem Jahr

Zuletzt in der Sitzung des Bildungs- und Kulturausschusses im September 2020 wurde die Umsetzung verschiedener Förderprogramme zur Digitalisierung der Schulen ausführlich und kontrovers diskutiert. Deutlich wurde dabei insbesondere, dass die Auslieferung und Installation digitaler Unterrichtswerkzeuge für die 13 Schwabacher Schulen aller Schularten von vielen Faktoren und Anforderungen abhängig ist, die es unter einen Hut zu bringen galt und gilt. Der Amtsleiter des Schul- und Sportamtes, Gerhard Kappler, kündigte damals an, dass mit der Auslieferung zum bayerischen Förderprogramm zeitnah gerechnet werden könne.

Hintergrund: Bereits Ende des Jahres 2018 hat der Freistaat Bayern der Stadt Schwabach ein Budget von rund 540.000 Euro (bei 10 Prozent Eigenbeteiligung) zur Verfügung gestellt. Damit sollten sogenannte Digitale Klassenzimmer für die Schwabacher Schulen geschaffen werden. Für diese ist die Stadt „Sachaufwandsträger“.

Diese Beschaffung war allerdings an mehrere Voraussetzungen gekoppelt, insbesondere durften nicht für jede Schule einzeln Aufträge vergeben werden.

Deshalb hat sich das Schul- und Sportamt nicht nur auf den Weg gemacht, einheitliche Standards für PC-Systeme, E-Screens, Beamer usw. mit allen Schwabacher Schulen zu entwickeln, sondern auch die Bestellung über einen EU-Rahmenvertrag auszuschreiben. Dieses komplexe Verfahren hat zwar viele Monate Zeit gekostet. Es hat aber für alle Beteiligten den Vorteil, dass bei zukünftigen Beschaffungen direkt bestellt werden kann, ohne dass weitere

Ausschreibungen notwendig sind. Oberbürgermeister Peter Reiß zeigte sich deshalb über diesen Fortschritt sehr erfreut: „Die Standardisierung und die Entwicklung eines Schul-IT-Rahmenvertrages stellt einen Meilenstein für die Weiterentwicklung des digitalen Schulstandortes Schwabach dar.“ Tatsächlich werden, so berichtet Gerhard Kappler, auch die noch vorhandenen laufenden Budgets der Schwabacher Schulen in die nun folgenden Beschaffungen in diesem Jahr noch in Auftrag gegeben. Insgesamt rund 1,0 Millionen Euro werden dadurch in die digitale Infrastruktur der Schwabacher Schulen fließen. „Eine Summe, die bisher ohne Beispiel ist“, freut sich OB Peter Reiß.

Dass dieser Prozess fortgesetzt werden kann, liegt nicht nur am städtischen ITBudget, das auch für 2021 zur Verfügung gestellt wird. Es sollen auch weitere bayerische und staatliche Förderprogramme in den nächsten Jahren umgesetzt werden. Dafür wurde von Seiten des Stadtrats auch personelle Unterstützung für das Schul- und Sportamt eingeplant. „Ich bin überzeugt, dass wir die Lehrkräfte unserer Schulen mit den digitalen Werkzeugen ausstatten können, damit die Medienkonzepte zum Wohle der Schülerinnen und Schüler vor Ort noch besser umgesetzt werden können, “ so Kappler.

Von: Jürgen Ramspeck (Presse- und Öffentlichkeitsarbeit), Freitag, 11. Dezember 2020
Weitere Informationen, Artikel und Termine von »Stadt Schwabach« finden Sie unter: www.meier-magazin.de/stadt-schwabach

Weitere Seiten zum Thema:

Empfehlen Sie diesen Artikel:

Kommentar schreiben

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.