Eichhörnchen - Rettung mit Hilfe der FFW Feucht

Markt - Feucht - Rettung von sieben Eichhörnchen - Waisen

Letztes Monat erhielt unsere Tierrettung einen Notruf aus Feucht. Wir wurden verständigt, dass ein junges Eichhörnchen vom Baum gestürzt war und sich dabei eine blutige Nase geholt hatte. Im Anschluss lief das Eichhörnchen zu einer in der Nähe stehenden Passantin und versuchte an dessen Bein hochzuklettern. Nachdem bei jungen Eichhörnchen solch ein Verhalten immer ein Signal ist das sie sich in äußerster Not befinden, machten wir uns sogleich auf den Weg, um den Kleinen abzuholen. Die Tierfreundin die uns verständigte berichtete Vorort von weiteren kleinen Eichhörnchen die die letzten beiden Tage am Baum, an dem sich der Kobel befand, ziellos umherkletterten. Die Mutter der Eichhörnchen wurde dabei nicht mehr gesehen, die Eichhörnchen waren daher mit hoher Wahrscheinlichkeit verwaist. Nach erster Notversorgung desd Findlings war klar, dass der Verunfallte bereits seit mindestens zwei Tagen unversorgt gewesen sein musste, da er stark dehydriert war. Nachdem die Dämmerung bereits einsetzte zögerten wir nicht mehr  lange und baten die Freiwillige Feuerwehr Feucht um Hilfe. Es dauerte nach unseren Anruf nur wenige Minuten bis die Feuerwehr mit einem Drehleiterwagen vor Ort war. Zwei beherzte Feuerwehrleute des mehrere Mann (und einer Frau) starken Teams begaben sich in schwindelnde Höhe, um mit der Rettungsaktion zu beginnen. Insgesamt galt es ja noch weitere sechs Eichhörnchen die sich im Kobel befanden aufzunehmen. Die inzwischen eingetretene Dunkelheit erschwerte das Unternehmen, denn einige der Eichhörnchen verließen vor Schreck ihren Kobel, kletterten am Baum noch höher hinauf und mussten mühsam im Licht von Taschenlampen eingefangen werden. Bis auf eines der Eichhörnchen konnten zunächst fünf der Tiere recht zügig gerettet werden. Eines der verwaisten Eichhörnchen wollte sich aber nicht fangen lassen, so dass die Feuerwehrleute schon aufgeben wollten. Der Einsatzleiter startete noch einen letzten Rettungsversuch und offensichtlich hatte das kleine Eichhörnchen das wohl gespürt, denn letztlich ließ es sich auch noch aufnehmen. Nachdem alle sieben Eichhörnchen wieder vereint waren, konnten sie in die Pflegestelle gebracht werden wurden aufgepäppelt und sind mittlerweile alle wohlauf. Ein herzliches Dankeschön ergeht daher an das Einsatzteam der FFW Feucht, das sich spontan zur Rettung der kleinen Fellnasen bereit erklärt hatte und ohne dessen engagierte Hilfe die kleinen hilfebedürftigen Nager die kalte Nacht sicher nicht überlebt hätten. Am 09.11.2018 bedankten wir uns ganz herzlich im Namen der jungen Nager mit einer Auszeichnung, damit dieser Einsatz nicht in Vergessenheit gerät.
Herzlichst Ihr
Robert Derbeck
Tierschutzverein Noris e. V.

Von: Robert Derbeck (1. Vorstand), Montag, 19. November 2018 - Aktualisiert am Montag, 19. November 2018
Weitere Informationen, Artikel und Termine von »Tierschutzverein-Noris e.V.« finden Sie unter: www.meier-magazin.de/tierschutzverein-noris
Empfehlen Sie diesen Artikel:

Kommentar schreiben

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.