Ein heißer April für die FF Worzeldorf – am 01. Juni ist wieder das Floriansfest

Nürnberg-Worzeldorf - In den ersten drei Wochen des April wurde die FF Worzeldorf zu sechs Brandmeldungen alarmiert – hier erhielt der Begriff Feuerwehr seine ursprüngliche Bedeutung zurück, nachdem die Aktiven im März ausschließlich zu Hilfeleistungen und Sturmschäden ausrückten.

  • Dicht gedrängte Zuschauerreihen säumten 2018 den alten Kanal beim Fischerstechen.

    Dicht gedrängte Zuschauerreihen säumten 2018 den alten Kanal beim Fischerstechen.
    © Th. Karl

  • Im gut besuchten Feuerwehrhof wurde 2018 bis in die Nacht gefeiert.

    Im gut besuchten Feuerwehrhof wurde 2018 bis in die Nacht gefeiert.
    © Th. Karl

  • Bei langer Trockenheit kommt es schnell zu Flächen- und Heckenbränden.

    Bei langer Trockenheit kommt es schnell zu Flächen- und Heckenbränden.
    © FF Worzeldorf

  • Rauchwolken zeigen bei der Übung den Sprengunfall an.

    Rauchwolken zeigen bei der Übung den Sprengunfall an.
    © FF Worzeldorf

  • Erstversorgung der „schwerverletzten“ Mimen.

    Erstversorgung der „schwerverletzten“ Mimen.
    © FF Worzeldorf

  • Die Aktiven der beiden Wehren nach getaner Arbeit.

    Die Aktiven der beiden Wehren nach getaner Arbeit.
    © FF Worzeldorf

  • Ein heißes Duell beim Kartfahren.

    Ein heißes Duell beim Kartfahren.
    © FF Worzeldorf

Mittlerweile ist die Wehr bis Ostern schon 31 Mal im Jahr 2019 tätig geworden, darunter waren zwanzig Hilfeleistungen – vor allem durch den Sturm im März – und elf Löscheinsätze. Im April gab es zwei Meldungen, bei denen Anwohner Rauchgeruch wahrgenommen hatten, aber kein Feuer feststellbar war. Dazu kam ein Papierlagerbrand im Hafengebiet, hier wurde die Wehr zu Bereitstellung für Wasserversorgung und Löscheinsatz alarmiert, aber es war kein Eingreifen nötig. In einem Fall wurde um Mitternacht in einer Wohnung angebranntes Kochgut durch den Rauchmelder wahrgenommen – Nachbarn hatten darauf die Feuerwehr alarmiert, die Wohnungsinhaber waren nicht in ihrem Räumen anzutreffen. Der Schwelbrand konnte dann schnell gelöscht werden.

Auch die Trockenheit sorgte für Arbeit:
In einem Fall war eine Hecke in Brand geraten, als Unkraut am Gehweg abgeflammt wurde. Im anderen Fall kam es in Herpersdorf zu einem Flächenbrand. In diesem Zusammenhang weist die Freiwillige Feuerwehr darauf hin, dass es bei längerer Trockenheit sehr schnell zu Hecken-, Rasen- und Wiesen- sowie Waldbränden kommen kann. Daher ist gerade auch bei Wetterlagen wie im April zu einem besonders vorsichtigen Umgang mit Feuer geraten. Es wird gebeten, keine Zigaretten wegzuwerfen oder Feuer im Freien anzuzünden. Wer Rauch oder gar Feuer wahrnimmt, sollte umgehende die Feuerwehr unter 112 verständigen.

Neben der Einsatztätigkeit enthält der Terminkalender auch weitere Aktivitäten:
So fuhr eine Worzeldorfer Abordnung zur jährlichen Frühjahrsübung mit der  Partnerschaftswehr nach Gera, die in diesem Jahr durch den Bombenfund im Nürnberger Westen einen unerwartet aktuellen Bezug erhielt. Einen Unfall nach einer Sprengung im Tagebau bei Gera mit Verletzen und Brandfolge galt es abzuarbeiten, danach standen Go-Kart-Duelle und ein Grillfest bei den Thüringer Kameraden auf dem Programm.

Anfang Mai trafen sich dann die Aktiven der Worzeldorfer Wehr zu einem Wanderwochenende in einem Jugendhaus in Krailing im Bayrischen Wald mit Burgbesichtigung und geselligem Treffen, bevor dann die Arbeiten für das traditionelle Floriansfest mit Fischerstechen am 01. Juni starten. Nach dem Beginn am Kanalhafen in Worzeldorf am alten Kran mit dem Fischerstechen geht es dann im Feuerwehrhof mit Vorführungen, Festbetrieb und Siegehrung weiter.             Thomas Karl

Von: Thomas Karl (Pressebeauftragter), Montag, 22. April 2019 - Aktualisiert am Montag, 27. Mai 2019
Weitere Informationen, Artikel und Termine von »Freiwillige Feuerwehr Worzeldorf« finden Sie unter: www.meier-magazin.de/ffwworzeldorf
Empfehlen Sie diesen Artikel:

Kommentar schreiben

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.