Eine Minute für den Erhalt von 100 alten Bäumen an der Radrennbahn

90453 Nürnberg Reichelsdorfer Keller - Die aktuellen Planungen zur Bebauung des Areals der Radrennbahn am Reichelsdorfer Keller sehen die Errichtung von 22 Reihenhäusern und 13 bis zu 6-geschossigen Wohnblocks vor. In der Folge müsste mindestens die Hälfte des bestehenden Baumbestands weichen. Dies wollen viele Bürger nicht hinnehmen – deshalb wurde eine Petition gestartet, die den Erhalt aller Bäume zum Ziel hat. Wir bitten Sie heute auch um Ihre Unterstützung.

  • Baumgürtel auf der Radrennbahn

    Baumgürtel auf der Radrennbahn
    © Dr. Dorith Müller

  • Bäume auf der Nordseite der Radrennbahn

    Bäume auf der Nordseite der Radrennbahn
    © Dr. Dorith Müller

  • Plan der wegfallenden Bäume

    Plan der wegfallenden Bäume
    © 1. Entwurf Umweltbericht, Februar 2019

Alleskönner Bäume stiften Identität, fördern Biodiversität, verbessern Luft- und Lebensqualität

Die Bäume rings um die Radrennbahn prägen seit Jahrzehnten das Ortsbild des Reichelsdorfer Kellers. Nach den aktuellen Planungen würden sie im Süden und Osten komplett beseitigt und auf der West- und Nordseite stark ausgedünnt werden (siehe die gelb, rot und blau markierten Bäume in der Anlage zum 1. Umweltbericht, Stand Februar 2019 bzw. der Begründung zum Rahmenplan des Bebauungsplans Nr. 4654 „Ehemalige Radrennbahn“, Stand Februar 2019; Sitzung im Stadtplanungsausschuss, 28.03.2019 unter https://online-service2.nuernberg.de/buergerinfo/info.asp ). 

Weiterhin haben die alten Baumriesen auch eine wichtige Funktion für den Erhalt der Artenvielfalt. Mit der Beseitigung der großen Bäume im Park des ehemaligen Cafés Rennbahn und der Fällung zahlreicher wertvoller Bäume auf dem Grundstück des ehemaligen Tanzlokals „Reichelsdorfer Keller“ ging bereits wichtiger Lebensraum für Vögel, Fledermäuse, Schmetterlinge, Käfer, andere Insekten und weitere Tiere und Pflanzen verloren. Eine alte Eiche kann laut des „Aktionsprogramms Bayerische Artenvielfalt“   Lebensraum für bis zu 1500 verschiedene Tierarten bieten. Solche Bäume dürfen nicht vernichtet werden.

Bäume tragen darüber hinaus viel zur Verbesserung der Luftqualität bei, indem sie den Anteil an klimaschädlichem CO2 reduzieren, lebensnotwendigen Sauerstoff produzieren und durch Adsorption von Staub und Feinstaub auf Nadeln und Blättern deren Konzentration in der Luft reduzieren. Gerade dieser Effekt ist in der Nähe von viel befahrenen Straßen nicht zu vernachlässigen. Die durch Wasserverdunstung kühlende Wirkung auf die Umgebung gewinnt in Zeiten der Klimaerwärmung und heißer werdender Sommer zunehmend an Bedeutung. All diese positiven Auswirkungen auf die direkte Umgebung sind von Art und Zustand, aber besonders von der jeweiligen Größe der Bäume abhängig.  Große alte Bäume sind deshalb besonders wertvoll und können nicht mal schnell durch neu gepflanzte Sträucher oder Dachbegrünung ersetzt werden.

Bürger werden aktiv

Die Bedeutung der alten Bäume für das Umfeld haben engagierte Bürger in den Fokus gerückt und eine Petition zum Thema aufgesetzt. Wenn die Bäume auf dem Gelände der Radrennbahn auch für Sie wichtig sind und Sie sich für ihren Erhalt einsetzen wollen, können sich an der laufenden Online-Petition beteiligen. Sie finden die Homepage der Petition unter https://openpetition.de/baumstark. Alternativ können Sie den abgebildeten QR-Code einscannen und werden so direkt zur Petition weitergeleitet. Auf dieser Seite finden Sie auch weiterführende Informationen. Die Quartiersinitiative Reichelsdorfer Keller unterstützt diese Petition. Jede Stimme zählt! Wenn Sie Fragen oder Anmerkungen haben, können Sie sich gerne an uns wenden.

Dr. Dorith Müller
Quartiersinitiative Reichelsdorfer Keller
qi.reichelsdorfer.keller@gmail.com
Telefon 0151 – 56 36 29 20

Von: Dr. Dorith Müller, Dienstag, 16. Februar 2021 - Aktualisiert am Mittwoch, 17. Februar 2021
Weitere Informationen, Artikel und Termine von »Quartiersinitiative Reichelsdorfer Keller« finden Sie unter: www.meier-magazin.de/qireichelsdorferkeller

Weitere Seiten zum Thema:

Empfehlen Sie diesen Artikel:

Kommentar schreiben

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.