Elfriede Mederer geht in den Ruhestand

Schwanstetten - Nach fast 34 Jahren in der Kita "Sonnenschein"

  • Kinderpflegerin Elfriede Mederer (5. von links) wurde im großen Kreis in der AWO-Kita Sonnenschein in den Ruhestand verabschiedet

    Kinderpflegerin Elfriede Mederer (5. von links) wurde im großen Kreis in der AWO-Kita Sonnenschein in den Ruhestand verabschiedet
    © Markt Schwanstetten

Generationen von Schwanstettener Kinder hat Elfriede Mederer in den vergangenen Jahrzehnten auf ihren Weg ins Leben gefördert und unterstützt. Nun wurde sie nach fast 34 Jahren Ende April 2019 in der Kindertagesstätte „Sonnenschein“ in Leerstetten in den Ruhestand verabschiedet.

Nachdem im Jahr 2000 ein Trägerwechsel von der Marktgemeinde Schwanstetten zum AWO Kreisverband Mittelfranken-Süd e. V. erfolgte, sprach nicht nur Bürgermeister Robert Pfann der Kinderpflegerin seinen Dank, Anerkennung und die besten Wünsche für die Zukunft aus. Auch Kita-Leitung Michaela Fritsch, Christine Heller und Petra Hölzel von der Arbeiterwohlfahrt, der Elternbeirat und der Personalrat der Marktgemeinde schlossen sich den Glückwünschen gerne an.

Als inzwischen dienstälteste Kraft hat Elfriede Mederer die Entwicklung der Einrichtung von einem „reinen“ Kindergarten zu einer modernen Kindertagesstätte mit Schulkindbetreuung am Nachmittag und Krippengruppen für die Kleinsten miterlebt und mitgestaltet. Diese Entwicklung machte auch größere Um- und Anbauten an die Kita notwendig, die während der Bauphase vor allem gute Nerven und auch Improvisations- und Organisationstalent des Personals forderten.

Eine echte Herzensangelegenheit war für die Ruheständlerin das Singen mit den Kindern. Ihrem Einsatz ist die Gründung des Kindergartenchors zu verdanken. Der Chor wird nun von Tochter Regina Reichert, die auch in der Kita „Sonnenschein“ beschäftigt ist und bereits seit Jahren mit ihrer Mutter dort eng zusammengearbeitet und auch den Chor betreut hat, gemeinsam mit einer Kollegin weitergeführt.

Familie und familiärer Zusammenhalt ist für Elfriede Mederer sehr wichtig. So wird der Ruhestand auch sicherlich nicht ganz geruhsam werden. Freut sich doch die nächste Generation sicherlich über Zeit mit ihrer Oma bzw. Großtante und auch Elfriede Mederers Vater ist froh über die Unterstützung seiner Tochter im Alltag.

Zum Ausgleich warten ausgedehnte Fahrten mit ihrem neuen E-Bike, für das sie sich zum Abschied einen Zuschuss gewünscht hatte, auf die Ruheständlerin.

Von: Stefanie Weidner (Kulturamtsleitung), Montag, 06. Mai 2019 - Aktualisiert am Freitag, 17. Mai 2019
Weitere Informationen, Artikel und Termine von »Markt Schwanstetten« finden Sie unter: www.meier-magazin.de/markt-schwanstetten
Empfehlen Sie diesen Artikel:

Kommentar schreiben

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.