Ereignisreiches Floriansfest der FF Worzeldorf

Worzeldorf - Das Wetter war den Worzeldorfer Floriansjüngern gewogen. So konnten die Zuschauer bei Sonne den spannenden Wettkämpfen des Fischerstechens folgen und danach im Feuerwehrhof bis in den Abend weiter feiern. Erst spät zog ein Gewitter auf und sorgte dann für ein feuchtes Ende, zum Schluss rief sogar die Sirene zu einer technischen Hilfeleistung auf die Autobahn.

  • Großes Interesse fand die Löschübung beim Worzeldorfer Floriansfest.

    Großes Interesse fand die Löschübung beim Worzeldorfer Floriansfest.
    © T. Karl

  • 1 Da waren die Wettkämpfer noch trocken.

    1 Da waren die Wettkämpfer noch trocken.
    © T. Karl

  • 2 Ein AllStar wird vom Pengertz Ratz'n ins Wasser befördert.

    2 Ein AllStar wird vom Pengertz Ratz'n ins Wasser befördert.
    © T. Karl

  • 3 Auch die Feuerwehr geht baden.

    3 Auch die Feuerwehr geht baden.
    © T. Karl

  • 4 Hier sind die Alten Ochsen siegreich.

    4 Hier sind die Alten Ochsen siegreich.
    © T. Karl

  • 5 Bei der Siegerehrung sind auch alle wieder trocken.

    5 Bei der Siegerehrung sind auch alle wieder trocken.
    © T. Karl

  • 6 Viele Zuschauer beobachten die Übung.

    6 Viele Zuschauer beobachten die Übung.
    © T. Karl

  • 7 Die Leiter wird vom Dach geholt.

    7 Die Leiter wird vom Dach geholt.
    © T. Karl

  • 8 Nach der Übung erklärt Stefan Blum die Ausrüstung des Stoßtrupps mit den Preßluftgeräten.

    8 Nach der Übung erklärt Stefan Blum die Ausrüstung des Stoßtrupps mit den Preßluftgeräten.
    © T. Karl

Sechs Mannschaften mit je vier Wettkämpfern lieferten sich 23 zum Teil hitzige Duelle und nach den ersten zwei Runden sah alles nach einem Überraschungssieg und frühzeitigem Favoritensterben aus. Zum Schluss aber waren die Worzeldorfer Feuerwehr als gute Gastgeber letzte in der Mannschaftswertung hinter den Schdeggerlas Schubsern aus Herpersdorf, die sich als absolute Neulinge doch wacker geschlagen hatten. Auf Platz vier kamen die Wendelsteiner AllStars, davor landeten mit den Alten Ochsen vom SC Worzeldorf die Zweitplatzierten des Vorjahres. Überraschungsmannschaft waren die Pegelstürmer aus Worzeldorf, sie kamen durch Lospech auf den zweiten Platz hinter den Pengertz Ratz’n, die so wieder den Sieg und damit den Wanderpokal davontragen konnten. Damit stellten sie auch den Einzelsieger – ganz knapp vor den Pegelstürmern, denn unglücklicherweise mussten die beiden Pegelstürmer Ralf Staudtner – der spätere Dritte – und Holger Engelhardt im Halbfinale gegeneinander antreten, so dass dann Benjamin Hrdina von den Pengertz Ratz’n - nach Freilos ausgeruht – kurzen Prozess mit Holger Engelhardt machte.

Im Feuerwehrhof ging es dann mit einem bunten Programm weiter, unter den vielen Besuchern waren auch MdB Michael Frieser, der Nürnberger Bürgermeister Christian Vogel sowie ein Abordnung der Partnerwehr aus Gera-Mitte. Kinderbelustigungen, Festbetrieb bei Musik und Ehrung der Sieger im Fischerstechen wurden nur durch eine Löschübung unterbrochen, bei der nach Sirenensignal das neue Löschgruppenfahrzeug des Katastrophenschutz bei einem simulierten Brand mit Menschenrettung vom Dach der Fahrzeughalle vorgestellt wurde. Moderator Stefan Blum erläuterte die Einsatztaktik und stellte hinterher den Stoßtrupp – von vielen interessierten Kindern befragt – mit den Atemschutzgeräten vor.

Am Abend verwässerte dann ein Gewitter die Feststimmung etwas, dazu kam ein Verkehrsunfall auf der Autobahn, bei dem zum Glück kein ernsthafter Personenschaden zu beklagen war. Die Worzeldorfer sicherten die Unfallstelle ab, stellten den Pkw zusammen mit der Berufsfeuerwehr wieder auf die Räder – eine weitere Einheit suchte auch noch die Strecke bis zum Hafen nach einem weiteren Unfall ab. Die Meldung stellte sich aber zum Glück als Fehlinformation heraus. Zwei Tage später tobte erneut ein Unwetter über dem Nürnberger Südern, bei dem Strßen unter Wasser und Keller vollgelaufen waren. Die Worzeldorfer waren mit 4 Fahrzeugen unterwegs und konnten an sechs Schadenstellen helfen. Hierdurch erhöhte sich die Zahl der Einsätze im ersten Halbjahr auf 21 Alarmierungen, darunter 13 Hilfeleistungen und 8 Brandfälle und erreichte somit fast die gleiche Zahl wie im Vorjahr.

Im Juli haben die Aktiven der Wehr gleich doppelten Grund zum Feiern. Die Jugendfeuerwehr blickt am 9. und 10. Juli auf 25-jähriges Bestehen zurück und gleich eine Woche danach werden am 16. Juli im Feuerwehrhof zwei Löschfahrzeuge in einer kleinen Feierstunde ab 17.00 Uhr für ihren Dienst geweiht. Nach dem im Herbst 2015 übernommenen LF20-KatS erhält die Wehrin diesem Jahr noch ein neues LF10.

Von: Thomas Karl (Pressebeauftragter), Montag, 13. Juni 2016 - Aktualisiert am Dienstag, 14. Juni 2016
Weitere Informationen, Artikel und Termine von »Freiwillige Feuerwehr Worzeldorf« finden Sie unter: www.meier-magazin.de/ffwworzeldorf
Empfehlen Sie diesen Artikel:

Kommentar schreiben

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.