Fachvortrag: Bekämpfung von Drogenschmuggel durch den Zoll - Thomas Liebel zu Gast bei der CSU Worzeldorf

Worzeldorf - Thomas Liebel, stellvertretender Bundesvorsitzender der Deutschen Zoll-und Finanzgewerkschaft war beim Fachvortrag der CSU-Worzeldorf ein hochkarätiger Gastredner. Ein interessierter Zuhörerkreis vom Schüler- bis Rentneralter ließ sich über die Bekämpfung von Schmuggel und Kriminalität an Bayerns Grenzen durch den Zoll informieren.

  • „Bekämpfung von Drogenschmuggel" CSU Ortsvorsitzender Theo Deinlein (links) und Thomas Liebel, stellvertretender Bundesvorsitzenderder Zoll- und Finanzgewerkschaft (rechts) begrüßen die Gäste.

    „Bekämpfung von Drogenschmuggel" CSU Ortsvorsitzender Theo Deinlein (links) und Thomas Liebel, stellvertretender Bundesvorsitzenderder Zoll- und Finanzgewerkschaft (rechts) begrüßen die Gäste.
    © Thomas Karl

Der sehr informative Vortrag wurde interaktiv gestaltet, neben einigen Zwischenfragen durch die aufmerksamen Besucher beinhaltete der Fachvortrag auch Filme über Ausbildung und Einsatzszenarien des  Zolls. 

Nach dem Darstellen der Zollorganisation und Gewerkschaftsgliederung ging Thomas Liebel auf die Arbeitsweise der Zöllner ein, wobei deutlich wurde, dass die Personaldecke für die umfangreichen Aufgaben sehr dünn ist - beispielweise stehen im Grenzbezirk Regensburg für Oberpfalz und Niederbayern nur 60 Beamte zur Verfügung.

Zu den Kontrollaufgaben des Zolls gehören Drogen-, Nikotin- und Alkoholschmuggel ebenso wie illegale Waffeneinfuhr oder Feuerwerkskörper, Artenschutz und Schwarzgeld, dazu Maßnahmen gegen das Unterlaufen des Mindestlohns und gegen die Scheinselbständigkeit und Schwarzarbeit. Hier ist neben dem Schutz der Betroffenen vor Ausbeutung auch ein Ziel, die Schwächung der Sozialsysteme durch die unterschlagenen Abgaben zu verhindern.

Zum Einsatz kommen auch Spür- und Schutzhunde – gegen die Aggressivität der ertappten Schmuggler. Wichtig ist auch die Erfahrung und das Fingerspitzengefühl der Beamten, die - anders als bei der Polizei – auch ohne Anfangsverdacht kontrollieren dürfen. Bei den Ermittlungen reicht die Bandbreite von Abhörmaßnahmen und Observationen bis zu verdeckten Ermittlern, daneben wird mittlerweile auch verstärkt das Treiben im Darknet beobachtet, doch ergeben sich hier durch die komplizierten Verschlüsselungsmethoden noch erhebliche Probleme.

Einen breiten Raum nahm auch das Thema Rauschgift ein von den Herkunftsländern über die Schmuggelrouten bis zur Suchtbekämpfung. Besonders ein Thema war die verstärkt in Tschechien hergestellte und teilweise immer noch unterschätzte Droge Crystal Meth, die oft als Leistungssteigerer verharmlost wird, obwohl sie sehr schnell zu Abhängigkeit führt.

Abschließend zeigte sich, dass für eine erfolgreiche Arbeit eine Verstärkung der Behörde sowohl durch personal wie durch Ausrüstung dringend erforderlich ist, um die Erfolgsquote weiter zu erhöhen.

Ich bedanke mich sehr herzlich bei allen Gästen für Ihr Kommen sowie unserem Gastredner Thomas Liebel für den interessanten Vortrag. 

In diesem Sinne wünsche ich Ihnen eine schöne Vorweihnachtszeit! 

Mit herzlichen Grüßen
Ihr Theo Deinlein,
CSU Vorsitzender Worzeldorf

Von: Theo Deinlein (Vorsitzender), Sonntag, 12. November 2017 - Aktualisiert am Dienstag, 28. November 2017
Weitere Informationen, Artikel und Termine von »CSU - Ortsverband Worzeldorf « finden Sie unter: www.meier-magazin.de/csu-worzeldorf
Empfehlen Sie diesen Artikel:

Kommentar schreiben

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.