Fahren im digitalen Zeitalter

Region - Bisher gab es den Automatik-Führerschein nur für Schüler, die sich schwertaten, Fahren zu lernen oder für Fahrschüler mit körperlichen Einschränkungen. Es galt die Devise: „Wer was kann, fährt Schaltung!“

  • Automatik-Getriebe

    Automatik-Getriebe
    © Adobe Stock, Benjamin Nolte

Warum wir die Automatik-Prüfung brauchen

Werfen wir einen Blick auf die Technik: Früher waren Automatikfahrzeuge eher träge. Das Automatikgetriebe schluckte einen Teil der Motorleistung und verbrauchte deutlich mehr Kraftstoff als ein handgeschaltetes Fahrzeug.

Heute arbeiten automatisierte Getriebe effizient, sind verbunden mit allen Fahrhilfen und der Motorsteuerung. Kurze Schaltzeiten, perfekte Gangwechsel, angepasst an die jeweilige Fahrsituation, senken den Kraftstoffverbrauch und erhöhen die Sicherheit. Um die geforderten Abgaswerte einhalten zu können, müssen automatisierte Getriebe zum Einsatz kommen.

Mehr Sicherheit durch Fahrhilfen

In der Praxis bietet ein Automatikfahrzeug tolle Features für Ihre Sicherheit. Stellen Sie sich vor, Sie befahren die Autobahn und haben den Abstandstempomaten aktiviert. Ihr Fahrzeug hält nicht nur die eingestellte Geschwindigkeit, es hält auch den vorgeschriebenen Mindestabstand zum Vordermann. Muss die Geschwindigkeit angepasst werden, legt das automatisierte Getriebe den optimalen Gang selbst ein. Verfügt ihr Fahrzeug über eine Stop-and-Go-Funktion, hält es bei Stau selbstständig an und fährt ohne ihr Zutun alleine wieder an. Bei Gefahr sorgt der Notbremsassistent für eine sichere Gefahrenbremsung, um einen Auffahrunfall zu vermeiden. Dabei sind diese Systeme natürlich auch mit ESP und ABS vernetzt, damit ihr Fahrzeug sicher in der Spur bleibt und nicht ins Schleudern kommt.

Automatik-Fahrzeuge sparen Zeit und Energie

Ein weiterer Aspekt, der für das Fahren mit Automatik-Getriebe spricht, ist die heutige hohe Verkehrsdichte. Beim Fahren auf vollen Straßen benötigen Sie die gesamte Aufmerksamkeit und das ständige Kuppeln, Schalten oder Schleifpunkt Suchen kosten Zeit und Energie. Überlassen Sie diese Arbeit lieber den modernen Systemen und konzentrieren Sie sich auf das Fahren. Außerdem: Wer Elektromobilität will, hat kein Schaltgetriebe mehr. Gleiches gilt für viele Hybridfahrzeuge.

Was bedeutet das für die zeitgemäße Führerscheinausbildung? Hier wird es Zeit, aufzuwachen! Viele Fahrschüler würden sich gern auf Automatik-Fahrzeugen ausbilden lassen, werden aber vom Gesetzgeber ausgebremst. Deshalb meine Bitte an die Politiker: Machen Sie den Weg frei für die Automatik-Fahrausbildung. Den Umgang mit Schaltfahrzeugen könne wir als Fahrlehrer gern zusätzlich anbieten.

Herzlichst, Ihr Thomas Walch

Von: Tanja Rose (Werbeagentur), Donnerstag, 24. Oktober 2019 - Aktualisiert am Mittwoch, 06. November 2019
Weitere Informationen, Artikel und Termine von »Fahrschule Walch« finden Sie unter: www.meier-magazin.de/fahrschule-walch

Weitere Artikel zum Thema:

Empfehlen Sie diesen Artikel:

Kommentar schreiben

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.