Faire Woche im Landkreis Roth: 10. bis 25. September

Region - Jahresthema der „Fairen Woche“ 2021: Zukunft fair gestalten – #fairhandeln für Menschenrechte weltweit.

In diesem Jahr beschäftigt sich die „Faire Woche“ mit der Frage, welchen Beitrag der faire Handel zu menschenwürdigen Arbeitsbedingungen und nachhaltigem Wirtschaften leistet. Menschenwürdige Arbeit ist ein Menschenrecht, das sich aus der allgemeinen Erklärung der Menschenrechte der UN-Charta ableitet. Die SDG der Vereinten Nationen zählen menschenwürdige Arbeit und nachhaltiges Wirtschaften zu einem der 17 Ziele für nachhaltige Entwicklung.

Die Corona-Pandemie zeigt jedoch in aller Deutlichkeit, dass es weltweit um die Arbeitsbedingungen nicht gut bestellt ist. Millionen Menschen müssen unter unwürdigen und gefährlichen Arbeitsbedingungen schuften und verdienen dennoch nicht genug, um ihr tägliches Überleben zu sichern. Kinder werden ausgebeutet, ohne die Chance auf Bildung und eine bessere Zukunft zu haben. Insbesondere Menschen im globalen Süden sind davon betroffen, weil sie oft zu den schwächsten Gliedern der Produktionsketten gehören und gleichzeitig kaum mit staatlicher Unterstützung rechnen können.

Mit dem Thema will Fairtrade Deutschland zeigen, wie eine menschenwürdige und zukunftsfähige Wirtschaft gestaltet werden kann. Mit konkreten Beispielen der Handelspartner will Fairtrade Deutschland veranschaulichen, wie der faire Handel durch den Aufbau nachhaltiger Strukturen seit 50 Jahren zu menschenwürdigen Arbeitsbedingungen beiträgt.

 
Faire Woche im Landkreis Roth

Die „Faire Woche“ 2021 im Landkreis Roth findet vom 10. bis 25. September statt. Zahlreiche Partner aus den Gemeinden, Weltläden, Vereine, Verbände, Schulen, Kirchen und die Steuerungsgruppen der Fairtrade-Towns aus dem Landkreis haben sich einiges überlegt, um für den fairen Handel zu werben und damit auch auf die Hintergründe und Ziele aufmerksam zu machen.

Der Landkreis und alle Mitstreiter wollen ein Stück dazu beitragen, den globalen Süden zu unterstützen und mitzuhelfen, die dortigen Verhältnisse zu verbessern. Landrat Herbert Eckstein dankt den vielen Ehrenamtlichen vor Ort für ihr Engagement für diese gute Sache.
Erfreulicherweise wird die Zahl der aktiven „Fairtrade-Mitmacher“ im Landkreis immer größer. Ziel müsse es sein, den gesamten Themenkomplex der fairen und nachhaltigen Produkte und des Handels den Bürger*innen näherzubringen und sie zu überzeugen, dass sie mit dem Kauf von fairen und nachhaltigen Produkten den Menschen im globalen Süden ein Stück weit helfen bzw. diese unterstützen.

Insgesamt 13 Partner im Landkreis präsentieren sich in der Fairtrade Woche. Obligatorisch mit dabei - die Weltläden:

Der Eine-Welt-Laden Encuentro aus Allersberg präsentiert sich am 11. und 25. September jeweils von 8 – 12 Uhr auf dem Allersberger Bauernmarkt. Der Weltladen „Senfkorn“ aus Hilpoltstein ist am 17. September (8:30 – 12:30 Uhr) mit einem Info- und Verkaufsstand am Hilpoltsteiner Bauernmarkt vertreten und der Eine-Welt-Laden Rednitzhembach wird mit einem kostenlosen Ausschank von Tee und Kaffee auf die fairen Produkte aus dem globalen Süden aufmerksam machen. Diese Aktion findet am 18.09. von 19:00 – 19:30 Uhr und am19. 09. Von 9:30 – 10:00 Uhr statt.

Der Weltladen in Roth wird während seiner Verkaufszeiten am Mittwoch, Freitag und Samstag, speziell auf die Produktion von Sonnengläsern informieren, die von Jugendlichen in Südafrika gefertigt
werden. Der Eine-Welt-Laden „Kaffeebohne“ in Thalmässing bietet am 19. September , 10:00 – 15:00 Uhr, eine Probieraktion von fairem Kaffee an, zudem gibt’s den Kaffee zum Sonderpreis.

Eine besondere Aktion hat die EINE WELTen Wende aus Wendelstein organsiert: Am Freitag, den 24. September, 20:00 Uhr, lädt der Verein zu einem Vortrag über das Thema „True Cost Accounting – die
versteckten Kosten von Lebensmitteln“ ein. Als Referent wurde Dr. Gerhard Rott, Leiter des Referats Weltkirche des Bistums Eichstätt gewonnen. Zuvor findet um 19:00 Uhr eine ökumenische Andacht in der Kirche St. Nikolaus statt.

Die Steuerungsgruppe aus Georgensgmünd wird während der Fairen Woche ein „Faires Schaufenster“ im „Meiersbeck“ mit lokalen und überregionalen Produkten präsentieren. Zudem wird man im Georgensgmünder Kindergarten ein faires Frühstück anbieten.

Die Fairtrade-Stadt Hilpoltstein wird ebenfalls aktiv: von 17. bis 24. September wird eine „Faire Stadtrallye durch Hilpoltstein“ angeboten. Alle Informationen hierzu gibt es bei der Stadtverwaltung. Gleich vor den Toren der Stadt befindet sich die LBV- Umweltstation, die sich auch in diesem Jahr wieder an der Fairen Woche beteiligt. Diesmal legen die LBV - Mitarbeiter den Schwerpunkt auf das Produkt „Schokolade“. Stattfinden wird diese Aktion am Sonntag, den 12. September, 14:00 – 16:00 Uhr.

Ein „gemütliches Kaffeekränzchen“ gibt es wieder in Barthelmesaurach bei „Mein Garten und mehr…“.
An fünf Tagen (10.,11.,17.,18. und 19. September, jeweils von 14:00 – 18:00 Uhr) dreht sich alles um fair gehandelte sowie Bio und regionale Köstlichkeiten. Im Caffe Limes, Röttenbach, gibt es für die Besucher Probieraktionen mit dem neuen Bio-Fairtrade-Kaffee einschließlich „Showrösten“. Informieren und probieren kann man am 23. und 24.09. jeweils von 10:00 – 15:00 Uhr und am Samstag, 25.09. von 9:00 – 12:00 Uhr.

Schließlich nehmen sich die Verantwortlichen in der Grundschule Wendelstein ebenfalls des Fairtrade-Themas an: u.a. geht es um die faire Schultasche, faire Lebensmittel und eine Upcyclingaktion. Und der Jugendtreff des Marktes Wendelstein wird von 20. bis 24.09. in der Mittagsbetreuung mit den Jugendlichen die „Fairen Nahrungsmittel und Textilien“ näher betrachten und diskutieren.

» Flyer zur Fairen Woche 2021

Weitere Informationen:
Landratsamt Roth, Wirtschaftsförderung/Lokale Agenda 21
Thomas Pichl, 09171 811326, wirtschaftsfoerderung@landratsamt-roth.de

www.landratsamt-roth.de/fairtrade

Von: Thomas Pichl (Wirtschaftsförderung / Kommunale Unternehmen / Lokale Agenda), Mittwoch, 08. September 2021
Weitere Informationen, Artikel und Termine von »Landratsamt Roth« finden Sie unter: www.meier-magazin.de/firma/landratsamt-roth/874

Weitere Seiten zum Thema:

Empfehlen Sie diesen Artikel:

Kommentar schreiben

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.