Festtagskerzen – einfach selbst gestalten

Region - Schon immer übte eine brennende Kerze mit ihrem warmen Licht Faszination und eine magische Anziehungskraft aus. Dieses schöne Licht sollte bei keiner Feier fehlen und begleitet uns bei vielen wichtigen Stationen unseres Lebens: von der Taufe, Kommunion oder Konfirmation, Hochzeit, Jubiläen, kirchlichen Festen wie Ostern und Weihnachten bis hin zum Lebensende.

Selbst gestaltete Kerzen geben Ihrem Festtagstisch eine ganz persönliche Note und zaubern eine besondere Atmosphäre.

Kerzen können auf unterschiedliche Weise gestaltet werden. Nur wenige Materialien und Werkzeuge sind notwendig: neben unifarbenen, unlackierten Kerzen braucht man verschiedene Verzierwachsplatten, eventuell Wachsstreifen, einen Cutter, alternativ ein spitzes Küchenmesser, eine Schneideunterlage, ein Lineal, sowie einen Stift und Papier zum Vorzeichnen.

Gestalten mit Verzierwachsplatten

Zeichnen Sie Ihr gewünschtes Motiv in der benötigten Größe vor. Das fertige Motiv legen Sie nun auf eine Wachsplatte und fahren mit einen Bleistift die Konturen nach, sodass auf dem Wachs ein Abdruck entsteht. Nun schneiden Sie mit den Cutter das Wachsmotiv aus.

Motive ausstanzen

Mithilfe von Plätzchen-Ausstechformen können Sie einfache Motive ausstechen.

Auch Motivlocher – eigentlich für Papier – eignen sich zum Ausstanzen kleiner, filigraner Wachsmotive. Legen Sie dazu vor dem Arbeiten den Motivlocher und die Wachsplatte für einige Zeit in den Kühlschrank, damit das Wachs nicht am Locher kleben bleibt.

Wachsplatten bemalen

Mit flüssigem Wachs aus dem Wachspen oder Acrylfarbe mit einem Kerzenmalmedium lassen sich Wachsplatten sehr gut bemalen oder grundieren. So gestalten Sie sich eigene Designs oder ergänzen fehlende Farben.

Die ausgeschnittenen/ausgestanzten Motive haften selbstständig durch Andrücken an die zimmerwarme Kerze. Einen besonderen Effekt erzielen Sie, wenn Sie einzelne Motive mit dünnen Verzierwachsstreifen umranden.

Mithilfe dieser Streifen lassen sich auch Namen, Daten, sogar ganze Sprüche legen. Schreiben Sie auch dazu den gewünschten Text zunächst auf Papier vor (alternativ drucken sie ihn am PC aus). Danach belegen Sie Buchstabe für Buchstabe mit Wachsstreifen. Den fertigen Text am Papier kühlen Sie nun wieder im Kühlschrank. Danach lassen sich die Buchstaben mit dem Cutter leicht vom Papier lösen und auf die Kerze platzieren, ohne sich zu verformen.

Alternativ können Sie Beschriftungen auch mit dem flüssigen Wachs aus dem Wachspen vornehmen. Hierzu empfiehlt sich die Verwendung einer Feindüse für ein gleichmäßiges, zartes Schriftbild.

Nach Fertigstellung Ihrer persönlichen Kerze kann diese noch mit einem Kerzenschutzlack überzogen werden. Das verhindert ein „Verschieben“ der Motive und unschöne Fingerabdrücke.

Ich wünsche viel Freude beim Gestalten und gutes Gelingen.

Bitte beachten Sie, dass Sie auch gestaltete Kerzen nie unbeaufsichtigt brennen lassen sollten!

Von: Cornelia Schreiber (Ancolé –Sinn für Kreatives), Freitag, 04. September 2020 - Aktualisiert am Dienstag, 20. Oktober 2020
Weitere Informationen, Artikel und Termine von »Ancolé - Sinn für Kreatives« finden Sie unter: www.meier-magazin.de/ancole

Weitere Seiten zum Thema:

Empfehlen Sie diesen Artikel:

Kommentar schreiben

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.