Friedenssocken

Region - Fast täglich bittet Wolodymyr Selenskyj in seinen Ansprachen um Waffen, Raketen, Panzer und Munition. Sein Land brauche Unterstützung, um die Russen im Ukraine-Krieg in Schach zu halten.

  • Meilenweit "Charity"

    Meilenweit "Charity"
    © U.Henn

  • New York, Centralpark 1918

    New York, Centralpark 1918
    © Nationa Archives Foundation

  • © Lana Grossa

  • © Lana Grossa

  • © Lana Grossa

Auf der Wunschliste der Soldaten stehen aber auch Taschenlampen, Schlafsäcke, Isomatten und warme Wintersachen. Ganz vorne mit dabei: warme Socken.

Für Soldaten an der Front wurde, in fast allen Kriegen und auf beiden Seiten der Grenzen, gestrickt.

Der wohl größte Stricktreff der Welt fand im August 1918 im Central Park NY statt. Die Soldaten an der Front in Frankreich sollten während des Ersten Weltkrieges mit warmen Wollsachen versorgt werden. Deshalb strickten Frauen, Männer, Kinder. Das Klappern der Nadeln sei bis nach Berlin zu hören gewesen, sagte eine der Organisatorinnen.

Der ukrainische Winter ist hart, 10-15 Minusgrade sind keine Seltenheit. Deshalb möchten wir diese alte Tradition aufnehmen und die ukrainischen Soldaten sowie die Bevölkerung unterstützen und mit warmen Socken versorgen.

Möglichst viele handgestrickte Socken möchten wir, noch vor Weihnachten, an die Spendenbrücke-Ukraine übergeben.

Für alle, die mitmachen wollen, bieten wir Strumpfgarne zum Selbstkostenpreis von € 3,95 pro 100 g an. Strickt ihr die Strümpfe aus Meilenweit-Charity in den Ukraine-Farben geht außerdem noch ein Euro an die Aktion „Deuschland hilft“

Von: Ulrike Henn, Freitag, 11. November 2022 - Aktualisiert am Montag, 14. November 2022
Weitere Informationen, Artikel und Termine von »filArt kreativ - Handarbeiten« finden Sie unter: www.meier-magazin.de/filart

Weitere Seiten zum Thema:

Empfehlen Sie diesen Artikel:

Kommentar schreiben

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.