Führungswechsel in der Seniorenwohnanlage

Wendelstein - Bereits seit 27 Jahren gibt es in Wendelstein die Seniorenwohnanlage „Am Alten Bahnhof“. Genauso lang war Ulla Recke Leiterin der Anlage. Nun übergibt sie das Staffelholz an ihre langjährige Mitarbeiterin Dagmar Meyer.

  • © meier Magazin

  • Der Lokschuppen, ein einzigartiger Treffpunkt in der Seniorenwohnanlage

    Der Lokschuppen, ein einzigartiger Treffpunkt in der Seniorenwohnanlage
    © VGAB

  • Weitere Infos zur Kreisklinik Roth finden Sie ebenfalls hier auf meier-magazin.de

    Weitere Infos zur Kreisklinik Roth finden Sie ebenfalls hier auf meier-magazin.de

  • Weitere Infos zum Sanitätshaus Draxler finden Sie ebenfalls hier auf meier-magazin.de

    Weitere Infos zum Sanitätshaus Draxler finden Sie ebenfalls hier auf meier-magazin.de

  • Weitere Infos zur Wendelstein Apotheke finden Sie ebenfalls hier auf meier-magazin.de

    Weitere Infos zur Wendelstein Apotheke finden Sie ebenfalls hier auf meier-magazin.de

  • Weitere Infos zu Elektro Ströbel finden Sie ebenfalls hier auf meier-magazin.de

    Weitere Infos zu Elektro Ströbel finden Sie ebenfalls hier auf meier-magazin.de

  • Weitere Infos zu Malermeister Kluger finden Sie ebenfalls hier auf meier-magazin.de

    Weitere Infos zu Malermeister Kluger finden Sie ebenfalls hier auf meier-magazin.de

  • Apotheker Manfred Kohlhas (Wendelstein Apotheke)  beglückwünscht Joseph Devadas

    Apotheker Manfred Kohlhas (Wendelstein Apotheke) beglückwünscht Joseph Devadas
    © meier Magazin

  • Dagmar Meyer, Ulla Recke und Seniorenbeauftragte Sonja von Kreß

    Dagmar Meyer, Ulla Recke und Seniorenbeauftragte Sonja von Kreß
    © meier Magazin

  • Joseph Devadas mit Pflegedienstleiterin Dagmar Meyer und ANUBA Geschäftsführerin Brigitte Wellens

    Joseph Devadas mit Pflegedienstleiterin Dagmar Meyer und ANUBA Geschäftsführerin Brigitte Wellens
    © meier Magazin

  • ANUBA Geschäftsführer Joseph Devadas mit Ulla Recke

    ANUBA Geschäftsführer Joseph Devadas mit Ulla Recke
    © meier Magazin

  • Pfarrer Norbert Heinritz beglückwünscht Ulla Recke

    Pfarrer Norbert Heinritz beglückwünscht Ulla Recke
    © meier Magazin

  • © meier Magazin

  • © meier Magazin

  • © meier Magazin

Die Seniorenanlage ist eine Besonderheit. Denn die Bewohner leben in eigenständigen, selbst möblierten Wohnungen und können, müssen aber nicht, die zahlreichen Angebote zu Unterhaltung, Betreuung und Pflege in Anspruch nehmen.

Dazu gehören Gottesdienste und Kurse wie Gehirnjogging, Liederabende oder Bewegungstherapie; Ausflüge zum Beispiel in den Tiergarten, zu einer Schifffahrt auf dem Brombachsee oder zu Sehenswürdigkeiten in der Umgebung, wie der Ruine Kallmünz in der Oberpfalz oder der Weinstadt Ipsheim nahe der Burg Hoheneck.

Aber auch pflegebedürftige ältere Menschen oder Menschen mit besonderen Bedürfnissen werden betreut. Also alle Angebote eines Alters- oder Pflegeheims – ohne die Eigenständigkeit und Individualität aufgeben zu müssen.

Eine Pflegestation gibt es nicht, alle Bewohner werden in ihren eigenen vier Wänden gegebenenfalls bis zur Schwerstpflege versorgt. 55 Wohnungen stehen zur Verfügung, die derzeit etwa 60 Bewohner leben teilweise schon rund zwei Jahrzehnte in der Anlage. Der Großteil der Bewohnerinnen und Bewohner stammt aus Wendelstein und Umgebung, aber auch aus dem hohen Norden oder aus Österreich zieht es Menschen hierher – um in der Nähe ihrer Familien zu leben.

Wohnen ist das eine, Pflege das andere

Die Teilbereiche Pflege und Wohnen sind auf zwei Unternehmen verteilt. Alles, was Wohneigentum und Vermietung, somit auch die wirtschaft-liche und technische Betreuung betrifft, ist Aufgabe der VGAB Vermietungs GmbH Alter Bahnhof.

Die Pflege wurde bisher von Ulla Recke übernommen. Rund 17 Mitarbeiter waren und sind in den Bereichen Pflege, Küche und Hauswirtschaft eingebunden, stellenweise seit 20 Jahren.

Nach langer Suche und reiflicher Überlegung hat Ulla Recke nun die Pflege an die ANUBA Holding GmbH aus Mönchengladbach übergeben. Der Geschäftsführer des Unternehmens, Joseph Devadas, gebürtiger Inder, lebt seit über 30 Jahren in Deutschland und hat sich ebenso lange in allen Bereichen der Pflege und des Gesundheitswesens engagiert. Er ist seit 1998 als Geschäftsführer in der Pflegebranche tätig. Zu seinen Verantwortlichkeiten zählen stationäre Pflege, Häuser für erwachsene behinderte Menschen, ambulante Pflege, Tagespflege, betreutes Wohnen sowie die Pflege beatmungspflichtiger Personen nach Schädel-Hirn-Trauma.

Wie für Ulla Recke auch, ist es für Joseph Devadas und seine gemeinsame Geschäftsführerin Brigitte Wellens das erklärte Ziel, Menschen im Alter ein Leben zu ermöglichen, in dem sie sich wohlfühlen und möglichst nah an ihren bisherigen Gewohnheiten leben. Die ANUBA GmbH hat alle Mitarbeiter von Ulla Recke übernommen.

Für die Menschen in der Wohnanlage ändert sich also so gut wie nichts, außer, dass ihre Ansprechpartnerin für Belange der Pflege und Betreuung nun Ulla Reckes langjährige Mitarbeiterin Dagmar Meyer ist.

Sie werden nach wie vor ihre eigene Wohnung genießen können, die ihnen ihre Individualität und Rückzugsmöglichkeiten garantiert, gleichzeitig das Essen im gemütlichen Lokschuppen genießen und an viel­fältigen Veranstaltungen und Programmen teilnehmen können.

Von: Kristin Wunderlich ( meier Redaktion), Freitag, 25. Oktober 2019 - Aktualisiert am Mittwoch, 06. November 2019
Weitere Informationen, Artikel und Termine von »Seniorenwohnanlage „Am alten Bahnhof“« finden Sie unter: www.meier-magazin.de/vgab

Weitere Artikel zum Thema:

Empfehlen Sie diesen Artikel:

Kommentar schreiben

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.