Ganz schön hyggelig

Schwabach - Alle Menschen streben nach Glück. Und ganz offenbar haben die Dänen einen besonders vielversprechenden Weg zu diesem Ziel gefunden. Seit Jahren führen die Nordeuropäer die Liste der glücklichsten Länder der Welt an.

  • © Lana Grossa

  • © Lana Grossa

  • © ping

  • © Lana Grossa

  • © Ulli Henn

  • © Lana Katia

„Hygge“ ist inzwischen in aller Munde, dahinter verbirgt sich weit mehr als ein Wellnesshype. Das Wort selbst stammt wahrscheinlich aus dem Norwegischen und leitet sich von „hug“ ab, was „Umarmung“  bzw. Geborgenheit bedeutet. Die deutsche „Gemütlichkeit“ kommt dem Begriff vielleicht am nächsten.

Hygge – das ist Lebensart aus Skandinavien. Es steht für gemütliche Nachmittage mit der Familie, einen entspannten Kaffee mit Freunden oder eingekuschelt in warme Wolldecken vor dem Kamin.

Nicht, dass dieser Stil neu wäre – aber mit Hygge hat er einen Namen bekommen, einen Begriff, der das Glück als eine bewusste Entscheidung darstellt.

Besonders in Herbst und Winter lässt sich das Hygge-Prinzip prima verwirklichen

Denn Hygge ist:

…selbst backen ...auf dem Sofa Filme schauen ...Spieleabende mit Freunden ...leckeres Essen, angenehme Gespräche  ...stricken & häkeln, kreativ sein. ...in warmen decken eingekuschelt vor dem Kamin ...Bratäpfel und Glühwein ...schöne Musik und warmes Kerzenlicht

In der Mode bedeutet Hygge: klare Linien, Pastelltöne, Naturprodukte, Warme, kuschelige Garne, Oversize Pullis.

Warme Socken, Decken, Kissen, Kerzen und heißer Tee, ohne die funktioniert ein hyggeliges Heim nicht.

Von: Ulrike Henn (chef), Freitag, 07. Dezember 2018 - Aktualisiert am Freitag, 16. August 2019
Weitere Informationen, Artikel und Termine von »filArt kreativ - Handarbeiten« finden Sie unter: www.meier-magazin.de/filart

Weitere Seiten zum Thema:

Empfehlen Sie diesen Artikel:

Kommentar schreiben

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.