Geschichtliche Streifzüge durch den Landkreis Roth

Landkreis Roth - Neueste Ausgabe der Heimatkundlichen Schriftenreihe erschienen

  • © Landratsamt Roth

  • Der Titel der 39. Ausgabe der Heimatkundlichen Streifzüge zeigt ein Luftbild von Allersberg

    Der Titel der 39. Ausgabe der Heimatkundlichen Streifzüge zeigt ein Luftbild von Allersberg
    © Landratsamt Roth

Die 39. Ausgabe der „Heimatkundlichen Streifzüge“ liefert auf 96 Seiten Geschichte und Geschichten aus dem Landkreis Roth. Das neueste Heft der Schriftenreihe ist ab sofort erhältlich.

Schwerpunkt 75 Jahre Kriegsende
Seit 1982 veröffentlicht der Landkreis Roth mit den „Heimatkundlichen Streifzügen“ in jedem Jahr eine Sammlung heimatgeschichtlicher Aufsätze. Auch in der diesjährigen Ausgabe werden Reichtum und Vielfalt von Kultur und Geschichte der Region deutlich.
Für die Nummer 39 der Reihe hat das Redaktionsteam um Kreisheimatpflegerin Eva Schultheiß zusammen mit den Autorinnen und Autoren auf 96 Seiten wieder äußerst lesenswerte Texte zur Geschichte des Landkreises zusammengestellt.
Schwerpunkt ist anlässlich von 75 Jahren Kriegsende der Rückblick auf die letzten Tage des Zweiten Weltkrieges im Landkreis Roth. Beispielhaft beleuchtet Hans Pühn dazu die Ereignisse in Roth und schildert, wie die Stadt der drohenden Zerstörung entging. Robert Unterburger blickt auf das Ende des Krieges in Allerberg und beschreibt, wie die dramatischen Tage im April 1945 den Ort prägten. Eindrucksvoll illustriert wird sein Text mit zeitgenössischen Ansichten des Hilpoltsteiner Malers Wilhelm Schmidt-Crohé. Eröffnet werden die Heimatkundlichen Streifzüge mit einem Aufsatz von Kreisheimatpflegerin Annett Haberlah-Pohl zum bewegenden Schicksal des polnischen Zwangsarbeiters Stanislaus Waligora und des Landwirts Karl Obser, die in Allersberg Opfer des NS-Regimes wurden.
In einem weiteren Artikel beleuchtet Haberlah-Pohl die Grundsteinlegung der Büchenbacher Wohnungsbaugesellschaft vor 70 Jahren, eine Reaktion auf die Wohnungsnot nach Ende des zweiten Weltkrieges. 1946 wurde Eugen Tannhauser, 1895 als Sohn einer jüdisch-christlichen Ehe geboren, erster demokratisch gewählter Landrat des damaligen Landkreises Schwabach. Zu seinem 125. Geburtstag und 50. Todestag und anlässlich 75 Jahren Neuanfang nach dem zweiten Weltkrieg schildert Irmgard Prommersberger sein bewegtes Leben. 

Geschichte und Geschichten aus dem Landkreis Roth
Deutlich weiter zurück in die Geschichte blickt Paula Waffler, die sich in ihrem Beitrag mit der Hexenverbrennung im südlichen Landkreis Roth beschäftigt. Beispielhaft beleuchtet sie dazu die Schicksale dreier Frauen aus Obermässing und Greding. Bis ins 11. Jahrhundert lässt sich die Baugeschichte der Kirche St. Martin in Greding zurückverfolgen. Oliver Lindauer schildert in seinem Aufsatz anschaulich die Entwicklung der Kirche im Lauf der Jahrhunderte bis zur letzten großen Restaurierung im 20. Jahrhundert. Über eine wesentlich jüngere Baugeschichte berichtet Billy Wechsler. Unter dem Titel „Alles im Umbau“ schildert er seine Erfahrungen bei der Renovierung eines 200 Jahre alten Hauses in Abenberg.

Die Reihe „Kunst in Kirchen“ widmet sich in der diesjährigen Ausgabe der Christus-Thomas-Gruppe in der Kirche St. Thomas in Landerzhofen. Elke Reese beschreibt die Einzigartigkeit dieser gotischen Holzskulptur aus dem 14. Jahrhundert. Eva Schultheiß steuert Informationen zu einer Reihe weiterer Kunstschätze bei, die ebenfalls in der Landerzhofener Kirche zu finden sind.

„Drei Brüder“, „Kropfige Eiche“, „Pechbäume“, drei Namen aus dem Abenberger Wald, die auf den geschichtlichen Reichtum dieses Waldgebietes zwischen Abenberg und Georgensgmünd hinweisen. Franz Kornbacher widmet sich in seinem Aufsatz den Geschichten hinter diesen und anderen Besonderheiten in diesem Waldgebiet, das sich auch auf einem der zahlreichen Wanderwege entdecken lässt.

Die Ausgabe 39 der Heimatkundlichen Streifzüge ist im Buchhandel erhältlich und kann zum Preis von 4,60 € per E-Mail oder telefonisch beim Landratsamt Roth bestellt werden: tourismus@landratsamt-roth.de , Tel. 09171 81-1329. Mit Ausnahme der vergriffenen Nummer 4 sind auch alle früheren Ausgaben der Heimatkundlichen Streifzüge nach wie vor erhältlich.

Heimatkundliche Streifzüge
Heft 39, 2020

Inhalt

Annett Haberlah-Pohl: Stanislaus Waligora und Karl Obser – zwei Opfer des NS-Regimes

Hans Pühn: Kriegsende vor 75 Jahren – Wie die Stadt Roth der drohenden Zerstörung durch die alliierten Truppen entging

Robert Unterburger: Erinnerung an die schwärzesten Tage in der Allersberger Geschichte vor 75 Jahren

Annett Haberlah-Pohl: Die Büchenbacher Wohnungsbaugenossenschaft – Grundsteinlegung vor 75 Jahren

Irmgard Prommersberger: Eugen Tanhauser – Erster demokratisch gewählter Landrat des Landkreises Schwabach

Paula Waffler: Hexen im südlichen Landkreis Roth und ihre Verfolgung

Oliver Lindauer: Neues zur Baugeschichte der Kirche St. Martin in Greding

Elke Reese: Die Christus-Thomas-Gruppe in der Kirche St. Thomas in Landerzhofen

Billy Wechlser: Alles im Umbau

Franz Kornbacher: Besondere Bäume im Abenberger Wald: Drei Brüder, Kropfige Eiche, Pechbäume

Tobias Tschapka: Gewinn für die Heimat: Bildstock zwischen Hilpoltstein und Hofstetten kehrt an seinen Platz zurück

Annett Haberlah-Pohl: Erfolglose Archiv-Recherche

Irmgard Prommersberger: Nachruf Dr. Karl Röttel – Der Hüter alter Grenzsteine starb überraschend

 Buchbesprechungen

Von: Jörg Ruckriegel, Donnerstag, 10. Dezember 2020 - Aktualisiert am Samstag, 19. Dezember 2020
Weitere Informationen, Artikel und Termine von »Landratsamt Roth - Tourismus & Kultur« finden Sie unter: www.meier-magazin.de/roth-tourismus-kultur
Empfehlen Sie diesen Artikel:

Kommentar schreiben

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.