Grüne mit dem Bundestagswahlergebnis hoch zufrieden

Wendelstein - BÜNDNIS 90 / DIE GRÜNEN zeigen sich sehr zufrieden mit dem Ergebnis der Bundestagswahl 2017 in Wendelstein und im Landkreis Roth. Drei Wochen nach der Wahl analysierte der Ortsverband die Ergebnisse dieser spannenden Wahl.

„In einem schwierigen Wahlkampf mit teilweise deprimierenden Umfragen vor der Wahl haben wir ein hervorragendes Ergebnis erzielt“, so der Vorsitzende des Ortsverbandes Wendelstein Boris Czerwenka, der als Wahlkampf-Manager für den gesamten Landkreis verantwortlich zeichnete. „Das Ergebnis haben wir vor allem der unermüdlichen Arbeit aller unserer Mitglieder und Unterstützer zu verdanken, die engagiert um jede Stimme gekämpft haben. Vielen Dank dafür!“ so Czerwenka weiter.

„Ein großer Dank gilt auch allen, die uns Ihre Stimme und damit Ihr Vertrauen gegeben haben“ bedankte sich Martin Mändl bei den Wählern. „Das zeigt, dass unserer Arbeit hier vor Ort hohe Wertschätzung entgegengebracht wird.“

Und tatsächlich haben die Grünen in allen Gemeinden im Landkreis teilweise stark zulegen können – am stärksten in Allersberg mit plus 3.15%. In Wendelstein holten die Grünen mit 10,52% sogar ein zweistelliges Ergebnis, dass im Kreis nur von dem jungen Hilpoltsteiner Ortsverband mit 11,34% getoppt wurde. Im kompletten Landkreis erzielten die Grünen immerhin 9,08%. Alle Details der grünen Ergebnisse kann man auf der Website der Grünen www.gruene-roth.de nachlesen.

„Das zeigt, dass sich immer mehr Wähler grüne Politik wünschen. Dieses tolle Bundestagsergebnis ist auch für uns Grüne hier in Wendelstein ein Auftrag, weiterhin gestaltend für die Gemeinde tätig zu werden, Missstände gezielt anzusprechen und sinnvolle Alternativen auf den Weg zu bringen“, meinte der grüne Umweltbeauftragte Martin Luff. „Wir Grünen werden unseren Einsatz für ein lebenswertes Wendelstein zusammen mit den Bürgern fortsetzen“.

In den Wendelsteiner Ortsteilen erzielten die Grünen ganz unterschiedliche Ergebnisse. Das beste Ergebnis wurde mit 11,78% im Altort eingefahren, gefolgt von Röthenbach (11,04%) und Großschwarzenlohe (10,75%). Bei der Briefwahl erzielten die Bündnisgrünen 9,88% und in Kleinschwarzenlohe 7,91%.

„Ein absoluter Wertmutstropfen ist das Abschneiden der AfD - leider auch in Wendelstein“ bedauerte Gemeinderätin Carolin Töllner. „Wir werden zusammen mit den anderen Parteien klare Kante dagegen zeigen und nicht zulassen, dass sie unsere demokratischen Werte aushöhlen.“, so Töllner. „Wir Grüne stehen für konstruktive Arbeit für die Bürger dieser Gemeinde und nicht für platte Parolen“.

Wie hart der Wahlkampf war, zeigt auch die Tatsache, dass alleine in Wendelstein mehr als 15% der grünen Plakatständer „verloren“ ging und die grünen Großplakate immer wieder „verziert“ wurden. „Wir werden aber deshalb nicht jammern, sondern weiterarbeiten. Das Ergebnis ist uns Ansporn zu weiteren Taten, für unsere Gesellschaft, für die Bürger und unsere Umwelt.“ so Ortsvorsitzender Czerwenka.

Von: Boris Czerwenka (1. Vorsitzender OV Wendelstein - BÜNDNIS 90 / DIE GRÜNEN), Mittwoch, 25. Oktober 2017 - Aktualisiert am Montag, 06. November 2017
Weitere Informationen, Artikel und Termine von »Bündnis 90 / Die Grünen - Ortsverband Wendelstein« finden Sie unter: www.meier-magazin.de/gruene-wendelstein
Empfehlen Sie diesen Artikel:

Kommentar schreiben

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.