Hier hat man den Knoten raus!

Nicht nur in der Mode stehen gerade alle Zeichen auf Retro. Auch die Einrichtungstrends schicken uns auf eine Reise zurück in die 70er – ein Herzstück der nostalgischen Deko-Welle ist unter anderem die Kult-Knüpftechnik Makramee.

Mit Makramee erlebt ein alter Klassiker der Knüpftechnik einen neuen Höhenflug und gewinnt rasant an Beliebtheit unter Handarbeitsfans und Hobbykünstlern.

Eine Technik, die mit den Kreuzrittern und Mauren nach Europa gelangte. Hier erlebte sie seitdem mehrere Blütezeiten, den letzten richtigen Boom gab es in den 70er Jahren – jetzt ist er seit einiger Zeit wieder da! Überall in den Läden und Onlineshops kann man sie kaufen, die Blumenampeln, Armbänder, Wandbehänge, Vorhänge etc. aus den Makrameegarnen.

Wer das Besondere will, kann sich auch selbst ans Knoten machen. Alles was man für diese Technik braucht ist das passende Garn und eine kreative Idee.

Nach einem langen Arbeitstag möchte man oft nichts sehnlicher als entspannt abzuschalten. Nichts ist da besser geeignet als eine Handarbeit. Die Knüpftechnik Makramee fordert nicht nur Geschicklichkeit heraus, sondern auch die Kreativität und Vorstellungskraft. Trotzdem ist es eine wunderbare Möglichkeit abzuschalten, den Alltag für einen Moment zu vergessen um sich ganz auf sein Knotenwerk zu konzentrieren.

Die Makramee-Technik bietet unglaublich viele Möglichkeiten. Mit wenig Aufwand und wenig Materialien entsteht schnell ein anschauliches Deko-Objekt. Der Fantasie in der Anwendung von Makramee sind fast keine Grenzen gesetzt. Garn und Schere, vielleicht ein paar Holzperlen oder auch kleinere Fundstücke sind alles was man braucht. Um ein gewisses Knotentraining kommt man allerdings anfangs nicht herum. Übung macht den Makramee-Meister! Inzwischen gibt es viele verschiedene Anleitungsbücher und Videos.

Alles in Allem eine tolles Vergnügen für die langen Winterabende zu Hause.

 

Von: Ulrike Henn (chef), Freitag, 02. Oktober 2020 - Aktualisiert am Dienstag, 06. Oktober 2020
Weitere Informationen, Artikel und Termine von »filArt kreativ - Handarbeiten« finden Sie unter: www.meier-magazin.de/filart

Weitere Artikel zum Thema:

Empfehlen Sie diesen Artikel:

Kommentar schreiben

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.