IBgW-Lokaltour: Groß‘lohe – Ortsentwicklung ohne Plan?

Großschwarzenlohe - Die einen beklagen eine Benachteiligung gegenüber dem Wendelsteiner Hauptort, andere Bewohner von Großschwarzenlohe vermissen eine vernünftige vorausschauende Ortsplanung – bei einer Vor-Ortbesichtigung will sich die Initiative „Bürger gestalten Wendelstein“ (IBgW) nun mit den aktuellen und drohenden Problemen des Ortsteils Großschwarzenlohe auseinandersetzen.

Die knapp eineinhalbstündige Ortsführung per Fahrrad findet am Samstag, den 22. September, 15.00 Uhr statt. Treffpunkt ist das Feuerwehrhaus in Sorg. (Bitte Fahrrad mitbringen!). Anschließend besteht die Möglichkeit, sich in einem Biergarten über die gewonnen Erfahrungen auszutauschen.

Geführt wird die Tour von dem früheren Wendelsteiner Gemeinderat Helmut Wirkner. Er hat jahrzehntelang in Großschwarzenlohe gewohnt und kennt nicht nur die Hintergründe vieler aktueller Probleme des Ortsteils, sondern vermittelt mit spannenden Geschichten auch einen Einblick in die Historie von Großschwarzenlohe. Einen ersten Einblick in die Problemlage des Ortsteils gibt Wirkner bereits beim monatlichen, für alle Bürger offenen IBgW-Treffen, am 12. September, 19.00 Uhr, in der Gaststätte Pizzeria da Mario, Großschwarzenlohe, Mittelweg 80.

Die IBgW ist eine parteiunabhängige Ortsinitiative, die sich für eine Ortsentwicklung mit Augenmaß einsetzt und sich für eine Erhaltung vor allem der innerörtlichen Naturräume stark macht.

www.ibgw.info

Von: Klaus Tscharnke (Sprecherteam), Samstag, 18. August 2018 - Aktualisiert am Donnerstag, 30. August 2018
Weitere Informationen, Artikel und Termine von »Initiative „Bürger gestalten Wendelstein“« finden Sie unter: www.meier-magazin.de/initiative-buerger-gestalten-wst
Empfehlen Sie diesen Artikel:

Kommentar schreiben

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.