ICE-Werk und Ausbau der Autobahn A6

Nürnberg, Landkreis Roth - Warum ist Flächenverlust schlimm, wenn man ein ICE-Ausbesserungswerk baut, und warum spielt er keine Rolle, wenn man eine Autobahn verbreitert

  • Autobahn A6

    Autobahn A6
    © ÖDP Kornburg

Viele anstehende Großprojekte beschäftigen unsere Region. Dazu gehören die Aufrüstung der Stromtrasse von Raitersaich nach Altdorf (gerade noch im Raumordnungsverfahren), das geplante ICE-Ausbesserungswerk und der Ausbau der A6 zwischen Schwabach-West und Neuendettelsau. Sowohl das ICE-Werk als auch der Ausbau der Autobahn verbrauchen sehr viel Fläche. Doch während diese Tatsache bei dem ICE-Werk stark thematisiert wird, scheint das beim Autobahnausbau niemanden zu stören.

Die Politiker aller Parteien sind sich gefühlt seit 30 Jahren in ihren Äußerungen einig, dass der Gütertransport auf die Schiene gehört. Und fast alle sind sich einig, dass wir endlich den Flächenfraß stoppen müssen. Trotzdem konnte man wieder viele regionale Abgeordnete mit strahlenden Gesichtern sehen, als sie beim Spatenstich den weiteren Ausbau der A6 einläuten durften. Dass die Bahn dagegen in Deutschland sehr viel schlechter behandelt wird, das kann man am Schienennetz ablesen. Seit 1994 wurde in Deutschland das Schienennetz von 44.600 Kilometern auf 38.400 Kilometer reduziert, während das Straßennetz in diesem Zeitraum permanent ausgebaut wurde.

In der Schweiz wurde in den letzten Jahrzehnten mehr auf die Bahn gesetzt und der Autoverkehr leicht reguliert. Der Güterverkehr wurde tatsächlich auf die Schiene gebracht. Dadurch wurde viel Fläche gespart und für Stadt und Land echte Lebensqualität geschaffen. Das Tempolimit von 120 Km/h auf der Autobahn wird beachtet, weil es rigoros durchgesetzt wird. Trotzdem würde niemand die Schweiz als unfreien Staat bezeichnen (eher im Gegenteil).

In Deutschland ist die Politik weiter auf dem anderen Weg unterwegs und redet am Sonntag über den schlimmen Flächenverbrauch und dass die Güter auf die Schiene gehören. Ab Montag greifen wir zur Schaufel und machen das Gegenteil. Für Ökologen ist Flächenversiegelung in allen Fällen schlimm, beim ICE-Werk und beim Autobahnausbau. Wir erwarten, dass endlich der Flächenverbrauch gestoppt und die Heimat bewahrt wird. Ich bezweifle, dass noch mehr LKW und Individual-Mobilität die Lebensqualität erhöhen. Der Ausbau von Autobahnen sollte schleunigst beendet werden.

Von: Hans Anschütz (1. Vorsitzender), Mittwoch, 15. Juni 2022 - Aktualisiert am Donnerstag, 16. Juni 2022
Weitere Informationen, Artikel und Termine von »ÖDP - Ortsverband Kornburg« finden Sie unter: www.meier-magazin.de/oedp-kornburg

Weitere Seiten zum Thema:

Empfehlen Sie diesen Artikel:

Kommentar schreiben

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.