Jahreshauptversammlung 2018

Wendelstein, Kleinschwarzenlohe - Ehrungen und Rückblick bildeten den Schwerpunkt der AWO-Generalversammlung. Jubiläen bei den „awoRockers“ und der Veehharfengruppe

  • Foto (jör): Die anwesenden geehrten AWO-Mitglieder mit 1. Bürgermeister Werner Lang-hans (2.v. links), 2. Bürgermeister Klaus Vogel (2.v. rechts) sowie Rainer Mosandl vom AWO-Kreisverband (4.v. links) und AWO-Ortsvorsitzendem Klaus Pusch (links).

    Foto (jör): Die anwesenden geehrten AWO-Mitglieder mit 1. Bürgermeister Werner Lang-hans (2.v. links), 2. Bürgermeister Klaus Vogel (2.v. rechts) sowie Rainer Mosandl vom AWO-Kreisverband (4.v. links) und AWO-Ortsvorsitzendem Klaus Pusch (links).
    © AWO Wendelstein

„Vom einen Jubiläum zum nächsten“ war indirekt das Motto der diesjährigen Generalversammlung beim AWO-Ortsverband Wendelstein: Neben Ehrun-gen für bis zu 40jährige Mitgliedschaft wurde im Rückblick an das zehnjährige Bestehen des „Mehrgenerationenhauses“ 2017 als besonderem Arbeitsfeld des Ortsverbands er-innert und im Ausblick gab es heuer die Einladung zu gleich zwei Jubiläen mit dem zehn-jährigen Bestehen der Veehharfengruppe und dem „Fünfjährigen“ der AWO-Rockers als zweitem musikalischen Aushängeschild des Ortsverbands.Traditionell standen nach der Begrüßung durch Vorsitzenden Klaus Pusch und der Totenehrung die Grußworte der Ehrengäste auf dem Programm.

Für den AWO-Kreisverband fasste dabei Geschäftsführer Rainer Mosandl die jüngsten Entwicklungen im neuorganisierten und vergrößerten Kreisverband „Mittelfranken Süd“ zusammen und lud die Mitglieder des Ortsver-bands zur „1. Zukunftskonferenz“ des Kreisverbands in Roth am 13. April ein als Diskussions-basis für die Zukunft der neugestalteten Organisation, um auch in den kommenden Jahren die Ziele der AWO für die Bevölkerung und alle Interessierten attraktiv zu gestalten. „Wir sind stolz auf die Aktivitäten des Wendelsteiner Ortsverbands mit seinen zusätzlichen Aufgaben mit dem Mehrgenerationenhaus und sind immer wieder positiv überrascht über besondere Ereignisse wie den Fernsehauftritt der AWO-Rockers oder die »internationalen Konzerterfolge« der Veehharfengruppe“ würdigte er zudem die Aktivitäten des Ortsverbands.

Auch 1. Bürgermeister Werner Langhans gratulierte der AWO im Namen der Gemeinde Wendelstein und würdigte das »Mehrgenerationenhaus« als wichtiges soziales Element des Lebens in der Marktgemeinde, auf das der Markt Wendelstein sehr stolz sei. „Wir wissen, was wir an der Wendelsteiner AWO haben und sind stolz darauf“. Die Gemeinde werde immer hinter der AWO stehen und den Ortsverband unterstützen, wenn dieser neue Projekte und Ideen verfolge, denn „was hier passiert hat Hand und Fuß und ist von Anfang an gut durchdacht“. Auch deshalb beschloss er sein Grußwort mit einem großen Dank an alle Verantwortlichen und Helfer im Ortsverband für deren Einsatz das ganze Jahr über.

Als nächsten Versammlungspunkt trug Klaus Pusch als 1.Vorsitzender den Rückblick auf die Aktivitäten im Jahr 2017 und einen Ausblick auf die in 2018 anstehenden Veranstaltungen und Angebote vor, wozu heuer auch zwei besondere Jubiläen zählen.Als Höhepunkte des Jahres 2017 erwähnte er dabei eine Mehrtagesfahrt ins Kaunertal und als neues erfolgreiches Angebot im Kanon der MGH-Angebote den Aufbau einer „Demenzgruppe“ als Betreuungsangebot für Betroffene und Entlastung von deren Angehörigen an zwei Nachmittagen in der Woche.

Weitere Höhepunkte waren eine Reportage in der Abendschau des Bayerischen Fernsehens über die „AWO-Rockers“ und ein gelungenes Konzert der Veehharfengruppe im Herbst im österreichischen Rauris in der Pfarrkirche. Die zwei Musikgruppen des Ortsverbands seien damit ein „erfolgreiches überregionales Aushängeschild der hiesigen AWO“.

Neuer Rekord beim MGH-Gesamtangebot
Wie in den Vorjahren gab es beim Gesamtangebot der Veranstaltungen im Mehrgenerationenhaus einen neuen Rekord, da 2017 insgesamt 533 Veranstaltungen stattfanden und hierzu über 6000 Teilnehmer im Jahresverlauf kamen. Bedenke man, so Pusch, dass dieses jährliche Gesamtangebot 2012 mit 335 Veranstaltungen und etwa 3200 Teilnehmern begonnen habe, zeige sich noch deutlicher der Erfolg. Als „Auf und Ab“ sah er die Mitgliederentwicklung, da der Ortsverband zum Jahresende 2017 insgesamt 693 Mitglieder hatte, aber durch „Bereinigung“ wie die Todesfälle und Austritte nach Jahresbeginn 2018 derzeit „nur“ 660 Mitglieder. Es müsse dem Ortsverband, so Klaus Pusch, zudem mehr gelingen, neue Mitglieder im Alter unter 65 Jahren zu gewinnen: 371 der Mitglieder sind aktuell 65 Jahre und älter, während im klassischen „Arbeitsalter“ von 18 bis 65 Jahren derzeit nur 293 Mitglieder sind mit einem Schwergewicht auf den Jahrgängen ab 45 Jahren.

Neu in 2018 sei, dass ab April wieder ein Englischkurs für Senioren angeboten werden könne. Und es gibt zwei musikalische Jubiläen: Die AWO-Rockers feiern beim Sommerfest am 21. Juli groß ihr fünfjähriges Bestehen mit ei-nem Liveauftritt und die Veehharfengruppe werde zehn Jahre alt und lädt die Musikfreunde zu diesem Anlass am 3. Juni zu einer „Serenade“ ins Mehrgenerationenhaus herzlich ein.

Erfolgreicher Start für die „Demenzgruppe“
Als weiteres Aushängeschild stellte Klaus Pusch kurz die „Demenzgruppe“ vor: Beginnend mit etwa sieben Personen, hat die Gruppe regelmäßig inzwischen über 10 Betroffene, wenn sich alle am Montag- und Donnerstagnachmittag treffen und sich acht ausgebildete Betreuer um die Teilnehmer kümmern. Unter der Leitung von Karin Dellermann und Marlene Schlampp wird den Betroffenen ein vielseitiges Programm angeboten, das inzwischen auch Sportübungen wie das „Smovey Fit“ beinhaltet. Und es werde jetzt schon nachgedacht, das Gesamtangebot um einen weiteren Nachmittag in der Woche zu erweitern, wozu noch Betreuer willkommen sind.

Der Kassenbericht von Margot Pusch setzte die Tagesordnung fort und das Resümee der Kassenprüfer samt Lob für die übersichtliche Kassenführung trotz mehrerer tausende Kontobewegungen beschloss die Rückblicke.

Bei den Ehrungen für langjährige Vereinstreue konnten heuer etliche Personen für ihre 10jährige Mitgliedschaft bis hin 40 Jahren als AWO-Mitglied ausgezeichnet werden.
Seit 10 Jahren sind Rosa Bauernschmitt, Lydia David, Emmi Ellert, Gabriele Kohlert, Ingrid Plötz, Jutta und Klaus Sperber, Marga und Hans Tomaschek sowie Barbara, Sarah, Michael und Nick Waldmann bei der AWO Mitglied und erhielten wie die weiteren Geehrten gemeinsam mit der Ehrennadel und Urkunde ein Präsent des Ortsverbands als Dank.
Ehrungen für bis zu 40jährige Mitgliedschaft
Seit 1998 - und damit 20 Jahre lang - halten Katharina Dellermann, Kunigunde Engelhardt, Heidi Grabinger, Erika Köbler, Christa Ruthrof, Ilselore Schneider, Adelheid Stöhr, Irmgard Wilm, Sabine Zaunmüller, Meral Akbas, Dr.Christian Jänichen, Matthias Kelsch, Willibald Kob-ras, Uwe Solaß, Uwe Stoll, Janina, Konstantin und Maximilian Beck sowie Gabi und Karl Haubner der AWO die Treue.
Bertha Doberer, Therese Doege, Gertraud Hörber, Brigitte Jaksch, Lotte Kämmler, Margarete Pley, Margarete Schneider, Babette Schön, Anni Schüssel, Helga Siga, Luise Winter, Brigitte Wunder, Marie und Johann Müller sowie Brigitte und Gerd Wagner sind noch länger - bereits seit 25 Jahren - AWO-Mitglieder.
Auf 40 Jahre Treue zur AWO bringt es zudem Prof.Dr. Rainer Gömmel.

Nach dem Dank von Vorsitzendem Klaus Pusch an alle Vorstandsmitglieder wie an alle verantwortlichen Gruppenleiter und Betreuer wie Helfer in den aktiven Gruppen des Ortsverbands war der Ausblick auf die Aktivitäten des Ortsverbands im aktuellen Jahr war ein weiterer Punkt der Tagesordnung.
Eine Einladung des Vorsitzenden erging zudem an alle interessierten Mitglieder, sich ehrenamtlich in den Aktivitäten des Mehrgenerationenhauses einzubringen und angesichts der Neuwahlen im Gesamtvorstand in 2019 auch hier über die Mitarbeit nachzudenken. (jör)

Margot Pusch, 09129 2226

Von: Klaus Pusch (1. Vorstand), Sonntag, 15. April 2018 - Aktualisiert am Montag, 16. April 2018
Weitere Informationen, Artikel und Termine von »AWO Mehrgenerationenhaus« finden Sie unter: www.meier-magazin.de/awo-wendelstein
Empfehlen Sie diesen Artikel:

Kommentar schreiben

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.