Jahreshauptversammlung mit Ehrungen bei SV 1954 Schwand e.V.

Schwanstetten - Nach Corona konnten langjährige Mitglieder geehrt werden

Zu Beginn der Jahreshauptversammlung überbrachte die Marktgemeinderätin Christina Schwarzmeier die Grüße der Marktgemeinde Schwanstetten in Vertretung des Bürgermeisters, der wegen eines anderweitigen wichtigen Termins leider die Versammlung nicht besuchen konnte. Außerdem bedankte sie sich beim Schützenverein, der die sportliche Landschaft in der Marktgemeinde durchaus bereichert und der regelmäßig, Teilnehmer zu den Bayerischen und Deutschen Meisterschaften entsenden kann. Außerdem ist der Schützenverein auch positiv dafür bekannt geworden, dass Integration von Schwerbehinderten und Blinden in den Schießsport seit Jahren gepflegt wird. Die blinden Teilnehmer kommen von der Blindenanstalt in Nürnberg in der Nähe des Südklinikums. Die technischen Voraussetzungen für die blinden Schützen sind alle vorhanden. Dabei werden akustische Signale über einen Kopfhörer an den Blinden geleitet und je nach Tonfrequenz weiß der Schütze, wann er den Schuss abgeben muss. Der SV 1954 Schwand e.V. kann in dieser Disziplin Luftgewehr bereits mehrere Bayerische und Deutsche Meister vorweisen.

Der Schützenverein 1954 Schwand e.V. konnte nun auch die Ehrung von langjährigen und verdienten Mitgliedern vornehmen, die wegen Coronalockdown verschoben werden mussten.
So konnten für zehn Jahre Mitgliedschaft der zweite Schützenmeister Stephan Alt, Werner Rottner, Frank Schneider, Christian Espenhain, Barbara Mindergan, Peter Lars Seifert und Lena-Maria Griepernau geehrt werden.
Für 25 Jahre Mitgliedschaft wurden der 1. Schützenmeister Johann Böhm, Klaus Gerlovic, Gerd und Christian Pfaffinger geehrt.
Dann wurden Personen geehrt, die seit 40 Jahren, 50 Jahren und als Krönung des Ganzen für 60 Jahre Treue zum Verein geehrte werden konnten.
Für 40 Jahre wurden der Schatzmeister Richard Walter und Barbara Schüssel geehrt.
Für bereits 50 Jahre Mitgliedschaft wurden Gerhard Freytag, Heinz Löhner, Roland Seßner und der ehemalige Sportwart und Ehrenmitglied Erhard Seßner, der dieses Amt 43 Jahre ausfüllte und dem Verein immer noch zur Verfügung steht, geehrt. Für seine langjährige ehrenamtliche Tätigkeit erhielt er bereits vor geraumer Zeit das Ehrenzeichen des Bayerischen Ministerpräsidenten.

Dann konnte eine Ehrung vorgenommen werden, die mit Sicherheit nicht alltäglich ist. Manfred Böhm trat dem Verein bereits in den Anfangsjahren bei und die gesamte Schützenfamilie freute sich mit ihm, dass er dem Schützenverein seit nunmehr 60 Jahren in Treue verbunden ist.

Die Geehrten erhielten neben den Urkunden und den Ehrenabzeichen des Schützenvereines auch entsprechende Urkunden mit den dazugehörigen Ehrenzeichen des Bayerischen Sportschützenbundes.

Ein besonderes Dankeschön in Form eines Bildes mit dem Wappen des Schützenvereines für tatkräftige Unterstützung, leider in Abwesenheit, erhielt der 1. Bürgermeister Robert Pfann. Ebenfalls dieses Dankeschön erhielt Karl Reibstein. Er kümmert sich seit Jahren um die Belange der blinden Schützen. Im Bedarfsfall holt er diese zum Training auch in Nürnberg ab und er begleitet Sie auch zu den Bayerischen und Deutschen Meisterschaften in der Olympia-Schießanlage in München Hochbrück.

Satzungsgemäß mussten auch neue Kassenprüfer eingesetzt werden. Hier stellten sich Norbert Reiner und Achim Weyer zur Verfügung.

Danach beendete der 1. Schützenmeister die Versammlung und wünschte allen einen guten Nachhauseweg.

Von: Gerd Pfaffinger (Pressewart), Samstag, 29. Oktober 2022 - Aktualisiert am Montag, 14. November 2022
Weitere Informationen, Artikel und Termine von »Schützenverein 1954 Schwand e.V.« finden Sie unter: www.meier-magazin.de/schuetzenverein-schwand

Weitere Seiten zum Thema:

Empfehlen Sie diesen Artikel:

Kommentar schreiben

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.