Juraleitung P53: Wir sind auch Menschen!

Wendelstein und Umgebung - Die Planungen der Fa. TenneT verursachen heftige Reaktionen in der Region mit mehr oder weniger Sachargumenten. Die lokale Presse berichtete über örtliche Aktionen und Veranstaltungen.

Im ST wird am 21.10. bereits auf Seite 1 auf die berechtigten Bedenken zu aktuellen Planungsvarianten zur Juraleitung P53 in Obermainbach hingewiesen. Auf Seite 33 liest man die aufrüttelnde Zahl von 220 m Abstand der geplanten Trasse zu ca. 80 Menschen. Mit gutem Grund wird zum Schutz der Wohnbevölkerung der Mindestabstandes von 400 m gefordert. Ca. 2.000 Menschen, die in Wendelstein in 16 - 200 m Entfernung von der Bestandstrasse P53 wohnen, würden das aber eventuell als Luxusproblem ansehen, denn sie leben seit vielen Jahren mit dieser Gefahr, ohne die Aufmerksamkeit der politischen Parteien und Mandatsträger zu haben. Im 400 m Mindestabstand wohnen etwa 4.000, d.h. jeder Vierte Einwohner.

Am 22.10. wird über die „Informationsveranstaltung“ am 18.10. in Büchenbach berichtet.
Nach einer sachlichen Rede des Bürgermeisters war die Hauptrednerin eine Dörte H. die sich die Verhinderung der Süd-Ost-Trasse zuschreibt. In einer absurden Verschwörungstheorie wurde eine Unterwanderung der seit Jahren sachlich arbeitenden Bürgerinitiativen durch die TenneT angedeutet, um diese Behauptung dann wieder zurückzunehmen. In einem Rundschlag wurden der Bayerischen Staatsregierung und der SPD politischer Druck angedichtet. Auch ist wohl ein „Kompromiss“ grundsätzlich Teufelswerk, ohne zu berücksichtigen, dass Kompromisse zwischen politischen Parteien oder Gewerkschaften und Arbeitgebern zu den Grundlagen unserer Demokratie gehören.
Eindeutiges Ziel ist die Diskreditierung der 16 in der BI-Allianz P53 zusammen arbeitenden Bürgerinitiativen, die seit Jahren um sachliche Information und Diskussion bemüht sind. Deren Ursprung war die Vertretung von tausenden Menschen von Raitersaich über Wendelstein, Winkelhaid, Postbauer-Heng bis Mühlhausen, welche schon Jahrzehnte durch die bestehende 220 kV Höchstspannungstrasse P53 massiv betroffen sind. Hier liegt auch ein grundlegender Unterschied zum verhinderten Neubauprojekt Süd-Ost-Link: Die P53 existiert bereits seit 70 – 80 Jahren. Wer aber wieder argumentiert „die sind selber schuld, weil sie dahin gezogen sind“, sollte drüber nachdenken, warum der Landkreis Roth mit allen beteiligten Gemeinden für unsere Kinder und Enkel in 2012 ein Gymnasium in Wendelstein eingeweiht und 2016 erweitert hat, das 160 m Abstand zur P53 hat.

Die Empörung in den von Planungsvarianten neu betroffenen Gemeinden ist absolut verständlich und nachvollziehbar. Die Grundlage des Übels liegt wie so oft am Anfang:
Die juristische Formulierung im NEP „Ersatzneubau auf bestehender Trasse“ sollte mit ihrer baurechtlichen Wirkung den Neubau erleichtern, ohne zu berücksichtigen, dass ein Neubau auf der alten Trasse oder in deren Nähe aus verschiedensten Gründen unmöglich ist.
Resultat war die nicht nachvollziehbare künstliche Beschränkung des „Untersuchungsraumes“ für die Trassenplanung, welche zu den heute vorliegenden absurden Varianten führte.

Eine offene Neuplanung ohne solche Beschränkungen sollte ein Ergebnis mit mehr Akzeptanz unter Einhaltung des Mindestabstandes von 400 m für alle Menschen möglich machen.

Auch Erdverkabelung erfordert Mindestabstände und ist keine einfache Patentlösung.

Die Befürworter eines dezentralen Ausbaus der „Erneuerbaren“ auf lokaler und regionaler Ebene sollten ermutigt werden, ihre praktikablen Lösungen und Wege aufzuzeigen. Dazu gehören aber ebenfalls die Investitionskosten, die technischen Entwicklungen, die benötigte Zeit und die Voraussetzungen für eine breite Akzeptanz in unserer Gesellschaft.

Vielleicht können wir dann gemeinsam die Bestandstrasse P53 in ein paar Jahren abbauen?

Die praktische Umsetzung der Energiewende ist nur auf Basis einer konstruktiven Diskussion ohne Verschwörungstheorien, Hetze, Hass und Verteufelung möglich.

mit freundlichen Grüßen

Rudolf Göllner

90530 Wendelstein

 

P.S. Herr Robert Schmitt wird um genügend Sorgfalt beim Namen des Pressesprechers der TennT Herrn Christian Horzetzky gebeten.

www.bi-allianz-p53.org

Von: Rudolf Göllner (AG Unter-Strom Wendelstein), Dienstag, 22. Oktober 2019 - Aktualisiert am Donnerstag, 24. Oktober 2019
Weitere Informationen, Artikel und Termine von »BI-Allianz-P53« finden Sie unter: www.meier-magazin.de/bi-allianz-p53

Weitere Artikel zum Thema:

Empfehlen Sie diesen Artikel:

Kommentar schreiben

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.