Kindermusiktag in Georgensgmünd

Georgensgmünd - Klassische Musik ist schwere Musik – von wegen: Mit großer Freude, andauernder Konzentration und auch einer gewissen Leichtigkeit nahmen die Buben und Mädchen die Werkstücke klassischer Komponisten mit Singen, Begleitung mit verschiedenen Rhythmusinstrumenten und Tanzen beim Kindermusiktag auf, die der Volkschor Georgensgmünd unter der Leitung von Ruth Schauer in den Pfingstferien durchgeführt hat.

„Classic Hits for Kids – Hört und seht, wir machen heut Musik“ war das Motto für den Kindermusiktag, und fünfzehn Buben und Mädchen im Alter von sechs bis elf Jahren waren der Einladung gefolgt.

Ermöglicht wurde die Veranstaltung auch durch die Förderprojekte vom Bundesfamilienministerium für Familien, Senioren, Frauen und Jugend; AUFHOLPAKET, das Förderprogramm für Kinder, Jugend und Familien; deutsche Kinder- und Jugendstiftung; und AUF!leben.

Der erfahrenen Musikpädagogin Ruth Schauer gelang es mit ihrer Dynamik und Impulsivität und auch präziser Planung mit viel Abwechslung die Aufmerksamkeit der Kinder den ganzen Tag hoch zu halten. Und da gibt es ja auch wirklich „Classic Hits for Kids“, wenn man sie nur ausgräbt und mit erzählender Untermalung weiter gibt. Und schließlich stand für jedes Kind ein passendes Rhythmusinstrument zum Mitmachen bereit.

Da findet sich eine Improvisation zur „Kleinen Nachtmusik“ mit: „Seht und hört, heut machen wir Musik“ von W. A. Mozart, dem Wolferl, da wurde auch nicht der Hinweis auf dessen manchmal deftige Ausdrucksweise ausgespart wie bei „Bona nox! Bist a rechta Ox“. Zur damaligen Zeit war Mozart vergleichbar mit den heutigen Popmusikern.

Beim türkischen Marsch alla turca konnte forte und piano geübt werden. Und was hat Josef Haydn mit der deutschen Nationalmannschaft zu tun? Lösung: die deutsche Nationalhymne, ursprünglich ein Geburtstagsstück für Kaiser Josef. Beeindruckend dann die ersten Takte der Sinfonie mit dem aufweckenden Paukenschlag. Schon aus dem Stegreif gelang der Beginn der Europahymne „Freude schöner Götterfunken“ aus der 9. Sinfonie von Beethoven. Barockmusik mit Tanz war ein weiterer Programmpunkt, da gab es einen Tanz zusammen mit der Wassermusik von Georg Friedrich Händel einzuüben. Mit Béla Bartoks Kinderlied „Tulpe, Nelke, Hyazinth“ wurde von Ruth Schauer der ungarische Komponist aus dem 20. Jahrhundert vorgestellt.

Zum Schluss kam das Highlight: Mit einem halbstündigen Konzert konnten die Kinder ihren Eltern und Großeltern darbieten, was sie an diesem Tag gelernt hatten, eindrucksvoll dabei noch die große Konzentration. Am Ende galt auch der Dank an Ruth Schauer und an die Organisatorinnen und Betreuerinnen Gudrun Hofer, Ilse Hoffinger und Erika Übelhör, denn die Kinder mussten ja auch mit Getränken und Essen versorgt und in den Pausen betreut werden.


Von: Tanja King (2. Schriftführer), Mittwoch, 13. Juli 2022
Weitere Informationen, Artikel und Termine von »Volkschor Georgensgmünd 1904 e. V.« finden Sie unter: www.meier-magazin.de/volkschor-georgensgmuend

Weitere Seiten zum Thema:

Empfehlen Sie diesen Artikel:

Kommentar schreiben

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.