Kleinschwarzenlohe zwischen Wildwuchs und Verkehrschaos

Wendelstein - Hier Siedlungs-Wildwuchs, dort zugeparkte Straßen und täglicher Autostau. Und jetzt ist auch noch eine im Vergleich zur Einwohnerzahl enorme Siedlungsexpansion geplant. Wie es die Bürgerschaft des Wendelsteiner Ortsteils Kleinschwarzenlohe sieht, sei einmal mehr bei einer Ortsbegehung der Initiative „Bürger gestalten Wendelstein“ (IBgW) jüngst deutlich geworden, berichtet die Ortsinitiative in einer Pressemitteilung. Die Initiative hatte die von knapp 20 Bürgern besuchte Begehung genutzt, um sich zugleich ein Bild vom Nachbarortsteil Neuses zu machen.

„Viele Bürger fühlen sich eng mit ihrem Heimatort verbunden. Aber etliche haben ganz offensichtlich den Eindruck, mit ihren örtlichen Problemen von den Wendelsteiner Politikern nicht wahr-, zumindest aber nicht ernst genommen zu werden“, fasst IBgW-Sprecherin Kristin Seelmann ihre Eindrücke von der per Rad unternommenen Begehung zusammen. Sachkundig geführt hatte die gut zweistündige Radtour der gebürtige Wendelsteiner (Neuses) Maximilian Lindner.

Vor allem die gewaltigen Blechlawinen, die sich täglich durch die Rangaustraße wälzen, haben sich in dem Ortsteil zu einem Dauerärgernis entwickelt. Das Einbiegen in die Rangaustraße sei zu den Hauptverkehrszeiten zu einem Glücksspiel geworden. Ältere Menschen hätten Probleme, die Straße zu überqueren. Bewohner des neuen Seniorenheims warteten daher ungeduldig auf die Inbetriebnahme der längst aufgestellten Fußgängerampel.

Allerdings sei es nicht mehr allein der Durchgangsverkehr, der die Bürger des Ortsteils ärgere. Viele Verkehrsprobleme seien hausgemacht: Zum einen durch Neubauten, die wachsende Zahl der Autos pro Familie und die zu geringe Bereitschaft von Teilen der Bewohner, auf kurzen Wegen das Fahrrad zu nutzen, habe sich bei Diskussionen am Rande der Begehung herauskristallisiert. Zum anderen klagten Landwirte über zugeparkte Straßen und Zufahrten zu Ackergrundstücken. Statt die Garage zu benutzen, blockierten etwa Anwohner mit ihren oft übergroßen Geländewagen rücksichtlos die Straßen.

Kritisch sahen die Teilnehmer der Ortsbegehung auch Entwicklungen in der Wochenendsiedlung Bernlohe im Osten von Kleinschwarzenlohe. Viele der dort in den vergangenen Jahrzehnten entstandenen Schrebergartenhütten und Wochenendhäuser seien längst Dauerwohnungen mit entsprechendem Autoverkehr geworden, klagten Bürger. Hier müssten die Gemeindeverantwortlichen endlich zu einer klaren Linie finden, fordert die IBgW.

Entweder die Gemeinde stehe zu dem, was sie laut Bürger seit vielen Jahren dulde. Dann müsse sie Bernlohe im neuen Flächennutzungsplan als Wohngebiet ausweisen und zum Ausgleich der Flächenbilanz andernorts Abstriche machen oder sie setze sich durch bei der Wochenendnutzung. Der bisherige Zustand sei jedenfalls für alle unbefriedigend.

Kritisch sehen Bürger außerdem die Radwegsituation im Ort. Der von Wendelstein kommende Radweg ende in Kleinschwarzenlohe direkt in der kurvigen Ortseinfahrt der Rangaustraße. Eine rund 200 Meter große Radweglücke zwinge den Radverkehr in dem gefährlichen Abschnitt auf die belebte Hauptstraße. Hier muss nach Einschätzung der parteiunabhängigen Ortsinitiative eine andere Radwegführung, verbunden mit einer besseren Querungsmöglichkeit der Rangaustraße geplant werden, fordert die IBgW.

Schule machen sollte die Bürgerbeteiligung bei der Neugestaltung des Dorfplatzes Neuses. Dort hatten Bürger des 300-Einwohner-Ortsteils kurzentschlossen das Angebot der Gemeinde angenommen, selbst Vorschläge für eine Neugestaltung vorzulegen. Das sei, berichtete Maximilian Lindner in einer Nachbesprechung, inzwischen geschehen. Es gehe darum, die als Autoparkplatz genutzte Fläche neben dem örtlichen Gasthaus wieder als Ortstreffpunkt attraktiv zu machen. Das Bushäuschen, welches als unansehnliche Plakatwand herhält, könne mit historischen Informationstafeln aufgewertet werden. Auch könne der Zugang zum Wasser, etwa für Paddler wieder hergestellt werden. Eine ehemalige Einstiegsstelle sei völlig zugewuchert.

Von: Klaus Tscharnke (Sprecher), Donnerstag, 11. Juli 2019 - Aktualisiert am Donnerstag, 11. Juli 2019
Weitere Informationen, Artikel und Termine von »Initiative „Bürger gestalten Wendelstein“« finden Sie unter: www.meier-magazin.de/initiative-buerger-gestalten-wst
Empfehlen Sie diesen Artikel:

Kommentar schreiben

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.