Kolpingsfamilie Schwanstetten feiert 40jähriges

Schwanstetten - Die Kolpingsfamilie Schwanstetten feiert am Freitag, 20. März ihren 40. Geburtstag mit einer Geburtstagsfeier und am darauf folgenden Sonntag mit einem Festgottesdienst um 10 Uhr in der Kirche Heiligste Dreifaltigkeit in Schwanstetten.

  • Ehrengäste beim Mittagessen vonlinks Bundestagspräsident Richard Stücklen MdB, Domkapitular Alois Brandl, und Pfr.Joh. Spieß

    Ehrengäste beim Mittagessen vonlinks Bundestagspräsident Richard Stücklen MdB, Domkapitular Alois Brandl, und Pfr.Joh. Spieß
    © privat

  • Gründungsmitglieder ganzlinks Reinhard Suk 1. Vors. und ganz rechts Pfarrer Johann Spieß

    Gründungsmitglieder ganzlinks Reinhard Suk 1. Vors. und ganz rechts Pfarrer Johann Spieß
    © privat

In der Einladung zur Gründungsfeier am 27. April 1980 schreibt Pfarrer Johann Spieß an die Gäste aus Nah und Fern: „Schwanstetten finden sie noch auf keiner Landkarte“ ( der Name Schwanstetten wurde erst 1978 gefunden) „Wenn sie nach Schwanstetten kommen, werden sie eine der schönen Neubaukirchen erleben. Nachdem uns ein so schönes neues Pfarrzentrum geschenkt wurde, wollen wir dazu beitragen, dass es mit Leben erfüllt wird und in geschwisterlicher Verbundenheit im Geiste Adolf Kolpings wirken.“
In der Pfarrei bestand bereits seit fünf Jahren eine Kolpingsfamilie in Plöckendorf (heute Rednitzhembach), es war somit naheliegend auch in Schwanstetten eine Kolpingsfamilie zu gründen, die alle Generationen vereinigt.
Für Pfarrer Spieß eine weiterer Baustein seiner Vision von einer eigenständigen Pfarrei Schwanstetten. Zur Gründung und zur Bannerweihe im Rahmen eines feierlichen Gottesdienstes kam Kolping-Diözesanpräses, Domkapitular Alois Brandl als Hauptzelebrant. Reinhard Suk, 1. Vorsitzender der Kolpingsfamilie Schwanstetten, begrüßte Ehrengäste vom Patenverein aus Plöckendorf, die Herren Bürgermeister Meyer und Kohl, Herrn Landrat Dr.Hutzelmann und den „hochverehrten Bundestagspräsidenten Richard Stücklen“.
In der Gründungsurkunde beglückwünscht der Generalpräses des Kolpingwerkes alle Mitglieder die sich zur Kolpingsfamilie als Freundeskreis, als Bildungsgemeinschaft und als Aktionsgemeinschaft zusammen gefunden haben.
Präses Pfarrer Georg Brenner ermutigte bei einer späteren Versammlung »Mutmacher« im eigenen Umfeld zu sein. Dieser Mut zum Miteinander und Füreinander in Familie, Schule, Beruf, Kirche und Gesellschaft gelinge besser in einer Weggemeinschaft die sich gegenseitig stärkt. Diesem Anspruch fühlt sich die Kolpingsfamilie hier vor Ort in ihrem vielseitigen Programm und ihrem Wirken verpflichtet. Getreu dem Motto der Internationalen Kolping Gemeinschaft „Verantwortlich leben, solidarisch handeln“

Von: Paul BARTH, Sonntag, 16. Februar 2020 - Aktualisiert am Mittwoch, 19. Februar 2020
Weitere Informationen, Artikel und Termine von »Kolpingsfamilie Schwanstetten im Kolpingwerk Deutschland e.V.« finden Sie unter: www.meier-magazin.de/kolpingsfamilie-schwanstetten
Empfehlen Sie diesen Artikel:

Kommentar schreiben

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.