Kurskorrektur oder Kosmetik? - IBgW informiert über FNP-Entwurf

Wendelstein - Eine echte Kurskorrektur oder nur kosmetische Veränderungen bei Wendelsteins Zukunftsplanungen? Das fragen sich viele Wendelsteiner nach den jüngsten Marktgemeinderatsbeschlüssen in Sachen Flächennutzungsplan. Denn tatsächlich wurde der Plan, mit dem zentrale Pflöcke für Wendelsteins weitere Entwicklung eingeschlagen werden, abgespeckt, einige drohende Bausünden gestrichen.

Ob das tatsächlich schon der Durchbruch auf dem Weg zu einer behutsamen Ortsentwicklung ist, will die Initiative „Bürger gestalten Wendelstein“ (IBgW) bei ihrem monatlichen Treffen am Mittwoch, den 16. Januar, 19.00 Uhr im Nebenraum der Pizzeria Da Mario, in Großschwarzenlohe, Mittelweg 80 (Sportheim des SC Großschwarzenlohe) mit Wendelsteiner Bürgern diskutieren.

Die parteiunabhängige Ortsinitiative stellt dabei in einer kurzen Präsentation den aktuellen Entwurf des Flächennutzungsplans (FNP) samt den wichtigsten Veränderungen vor. Der Vorsitzende des Bund Naturschutz (BN) Wendelstein, Stefan Pieger, wird dabei zugleich seine Überlegungen für einen Park auf einem Teil des von Gewerbe- und Mischgebietsplanungen bedrohten Richtweg-Grünzugs (Waldgelände zwischen den beiden Senioren-Wohnheimen) erläutern. Die Initiative „Rettet den Wald“ wird bei der Gelegenheit ihre Pläne für ein Bürgerbegehren zur Erhaltung einiger Waldflächen vorstellen, die im Entwurf des Flächennutzungsplans als Wohnbau- und, teils als Gewerbeflächen ausgewiesen sind. Der Flächennutzungsplan legt in Grundzügen die Ausweisung neuer Wohn- und Gewerbegebiete fest.

www.ibgw.info

Die Initiative "Bürger gestalten Wendelstein" setzt sich ein für:
- Ausgewogenes Wachstum und Gestaltung Wendelsteins
- Bedarfsgerechte Aufstellung des neuen Flächennutzungsplans
- Ortsverträgliche Gestaltung von Baumaßnahmen (Wohnen, Gewerbe)
- Erstellen eines Gemeindeentwicklungskonzeptes und Leitbildes
- Förderung der Sanierung von Bestandsgebäuden
- Entwicklung intelligenter Verkehrskonzepte
- Erhalt von Wendelsteins Natur- und Landschaftsräumen
- Erhalt der Eigenständigkeit der Ortsteile
- Beiträge der Gemeinde zur Energiewende (100% erneuerbar bis 2030)
- Förderung des gesellschaftlichen Zusammenwirkens
- Gestaltung von Wendelsteins Zukunft gemeinsam mit den Bürgern

Von: Klaus Tscharnke (Sprecherteam), Freitag, 11. Januar 2019 - Aktualisiert am Montag, 21. Januar 2019
Weitere Informationen, Artikel und Termine von »Initiative „Bürger gestalten Wendelstein“« finden Sie unter: www.meier-magazin.de/initiative-buerger-gestalten-wst

Weitere Artikel zum Thema:

Empfehlen Sie diesen Artikel:

Kommentar schreiben

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.