Lockdown, Re-Start und JHV – Der ARSV Katzwang im Pandemiemodus

Nürnberg Katzwang - Das Jahr 2020 war auch für den ARSV Katzwang ein Jahr der besonderen Art. Wie bei jedem anderen Sportverein war das Jahr durch die Corona-Pandemie geprägt. Training, Wettkämpfe und Sitzungen unterlagen stregen Auflagen.

  • JHV mit Hygienevorgaben

    JHV mit Hygienevorgaben

Das Sportjahr 2020 war wohl nicht nur für den ARSV Katzwang ein Jahr unter besonderen Umständen. Wie jeder andere Sportverein wurde im Frühjahr jeglicher Sportbetrieb eingestellt, um der ersten Welle der Corona-Pandemie Herr zu werden. Ab Mitte März ging im Katzwanger Sportverein, der sein Sportgelände im Zentrum von Katzwang hat, nichts mehr. Tennisplätze,  Kegelbahn, sowie die vereinseigene Sporthalle wurden aufgrund behördlicher Vorgaben geschlossen. Die Vereinsgaststätte Radlerstube stellte ebenfalls dem Betrieb ein. Etwas Abhilfe fand man nach kurzer Zeit über das „to-go“-Geschäft.

Als im Mai dann die ersten Lockerungen im Raum standen konnten es die Tennisspieler*Innen des ARSV Katzwang nicht erwarten, wieder nach dem gelben Filzball zu jagen. Die Tennisplätze durften wieder genutzt werden. Kurz darauf freuten sich dann die Mitgieder der Badmintonabteilung, sowie die Kegelbrüder und –schwestern. Auch in Indoorbereichen durfte ab Juni wieder kontaktloser Sport betrieben werden. Wenn auch unter strengen Hygieneauflagen. Zuletzt durften dann die Judokas wieder auf die Matte, und ihr Training in festen Kleingruppen wiederaufnehmen. Da Vereinsversammlungen zu diesem Zeitpunkt noch nicht erlaubt waren, wurde die Jahreshauptversammlung auf Herbst verschoben, in der Hoffnung, dass diese dann nicht nur wegen der anstehenden Neuwahlen auch abgehalten werden kann. Diese wurde schließlich aufgrund der geltenden Hygieneregeln am 30.09.2020 nicht in der Keglerstube abgehalten, sondern erstmals in der Sporthalle, wo Abstand und Lüftungsmöglichkeiten besser der zu erwartenden Mitgliederzahl entsprachen. Hier fand nach durchgeführter Wahl ein Generationswechsel statt. Der ehemalige Vorsitzende Heinrich Krengel übergab das Amt an seinen Nachfolger Marco Hammerl aus der Badmintonabteilung, der bereits seit 2,5 Jahren das Amt des stellvertretenden Vorsitzenden hielt. Sein neuer Stellvertreter ist Dieter Musetescu, seines Zeichens Vereinswirt der Radlerstube und Mitglied der Tennis- und Kegelabteilung. Der langjährige Schatzmeister Dieter Harl stellte sich ebenfalls nicht mehr zur Wiederwahl und übergab das Amt nach einer langen Amtszeit von 22,5 Jahren an Holger Lösch, Mitglied der Kegelabteilung. Die ehem. Schriftführerin Daniela Walcher wurde aufgrund urlaubsbedingter Abwesenheit nicht erneut gewählt, hat aber in Gesprächen ihre Bereitschaft zur Weiterarbeit signalisiert. Dem neuen Vorstand wünschen wir allzeit gutes Gelingen, und viel Erfolg in der Amtsausführung.

Zur aktuellen sportlichen Situation sei gesagt, dass der Sportbetrieb in den Sportanlagen aufgrund den Beschlüssen der Bundesregierung im Zuge der Corona-Pandemie mindestens bis Ende November erneut eingestellt werden muss. Die Sportanlagen bleiben während dieser Zeit geschlossen. Aufgrund der Jahreszeit sind die Tennisplätze allerdings sowieso schon gesperrt. Wer also Lust hat, nach der Schließung einem Federball hinterherzujagen, seine Kampftechniken im Judo zu verbessern oder neue zu finden, oder auf der Kegelbahn eine nicht allzu ruhige Kugel zu schieben, der sei herzlich zu einem Probetraining (natürlich auch dann unter entsprechenden Hygienemaßnahmen) eingeladen.

Weitere Informationen hierzu sind auf unserer Webseite (www.arsv-katzwang.de) zu finden.

Von: Marco Hammerl, Mittwoch, 28. Oktober 2020 - Aktualisiert am Montag, 09. November 2020
Weitere Informationen, Artikel und Termine von »ARSV Katzwang e.V.« finden Sie unter: www.meier-magazin.de/arsv-katzwang
Empfehlen Sie diesen Artikel:

Kommentar schreiben

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.