Männerhaar

Region - In den letzten drei Kolumnen habe ich mich mit den verschiedenen Haarlängen der Damenwelt beschäftigt. Ladies first… Aber heute sind mal die Männer dran! Auch hier gibt es viele Tipps und Tricks für Haarpflege und Styling.

Einfach nur der Haarschnitt von der Stange war gestern. Der Mann von heute achtet mehr auf sich und legt zur Freude der Damenwelt sehr viel Wert auf sein Äußeres.

Bei den Haarlängen scheiden sich die Geister. Der Grundsatz „kurz = praktisch“ gilt schon lange nicht mehr. Beim perfekten Haarschnitt achtet man heute zum Beispiel auch auf die Wirbel. Denn jeder Mensch hat individuelle Wirbel. Diese sind bereits von Geburt an festgelegt. Das Haarwachstum ist so individuell wie der Fingerabdruck - es gibt kein Haarwachstum zweimal. Und so muss man in Sachen Wirbel einfach nehmen, was man bekommt und daraus das Beste machen. Mit den richtigen Schnitttechniken und Schneidetools wie zum Beispiel dem Calligraphen kann man die Richtung der Wirbel für einige Wochen beeinflussen und in neue Bahnen lenken. Das ist für „Wirbel-Geplagte“ eine echte Erleichterung.

Der zweite Tipp ist es, die Menge und Dichte des Haares mit einzubeziehen. Natürlich weiß ich, dass jeder Mann sich volles und dickes Haar wünscht. Dies ist von der Natur leider nicht immer so gegeben. Zwar kann man mit tollen Tinkturen heutzutage bereits Haarausfall hinauszögern oder auch an der Menge der Haare arbeiten, aber man darf keine Wunder erwarten. Nichts ist in meinen Augen bei Männerhaar schlimmer, als wenn der Scheitel immer tiefer wandert und die seitlichen Haare dünn über die Glatze frisiert werden.

Der in meinen Augen wichtigste Punkt ist jedoch die Gesichtsform: Nur wenn man die Gesichtsform mit einbezieht, dann wird die Frisur wirklich perfekt. Bei fülligerem Gesicht dürfen zum Beispiel bei einer Kurzhaarfrisur die Seiten nicht zu lang sein, lieber oben mehr Fülle und Länge. Bei einem sehr schmalen Gesicht sieht es hingegen immer unvorteilhaft aus, wenn die Seitenpartien extrem kurz geschnitten werden. Auch mit einem eventuell getragenen Scheitel und der Länge und Form der Stirnpartie kann man richtig punkten!

Und dann sind da noch die Haarpflege und das Styling zu Hause. Hier ist es wichtig, dass man in gute Produkte investiert. Männer waschen ihre Haare zumeist täglich, während Frauen zwischen „Duschen mit Haare waschen“ und „Duschen ohne Haare waschen“ unterscheiden.

Ein Produkt mit vielen Tensiden ist eigentlich nicht nötig. Denn mal ganz ehrlich: Heutzutage ist bei täglicher Wäsche kaum ein Haar mehr wirklich dreckig. Und zu viele enthaltene Waschmittelteilchen laugen einfach die Kopfhaut aus. Das führt zu Trockenheit, Kopfhautjucken und Schuppenbildung. Friseurexklusive Shampoos sind bei richtiger Auswahl zum Bedürfnis Ihrer Kopfhaut milder.

Gröbster Fehler: „All in one“-Produkte. Was für die Körperhaut gut ist, kann nicht gut für die Kopfhaut sein und anders herum. Die Bedürfnisse sind einfach zu unterschiedlich!

Und last but not least kommt das Thema Styling: Die Zeiten von nassen Gel-Frisuren sind momentan vorbei. Gefragt sind Wachse und Gel-Wachse, die den Tag über flexibel bleiben und auch gut ausgekämmt werden können. Sie sollten frei von schlechten Silikonen sein, damit sie wieder rückstandslos ausgewaschen werden können.

Ein guter Haarschnitt ist die beste Basis für ein einfaches Styling. Und mit ein paar Handgriffen muss die Frisur dann morgens auch sitzen! 

Eine schöne Herbstzeit wünscht Ihnen Marc Seubert vom HAIRlike frisörteam seubert

Welchen Geheimtipp kann man kurzhaarigen Damen geben? Wer mit Wirbel kämpft und/oder wessen Haar einfach nicht in die gewünschte Richtung fallen will, der kann einen Calligraphy Cut ausprobieren: Hierbei werden die Haarenden im 21 Grad Winkel angeschrägt und je nach Schnittrichtung wird damit der Fall der Haare beeinflusst. Wirbel können entschärft werden und gezieltes Volumen wird eingearbeitet.

Mit wenig Tipps wird also kurzes Haar zur echten „Pferdeschwanz-Alternative“ und macht Lust auf die verschiedenen Stylingvarianten, die sich mit wenig Aufwand damit realisieren lassen: morgens Business, mittags lässig und abends der wilde Partylook – alles mit ein paar geübten Handbewegungen.

Viel Spaß damit wünscht

Ihr Marc Seubert vom HAIRlike frisörteam seubert

Von: Marc Seubert (HAIRlike frisörteam seubert), Donnerstag, 29. Oktober 2020
Weitere Informationen, Artikel und Termine von »HAIRlike« finden Sie unter: www.meier-magazin.de/hairlike

Weitere Seiten zum Thema:

Empfehlen Sie diesen Artikel:

Kommentar schreiben

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.