Meditaton auf den Atem

Meditation auf den Atem ist eine Achtsamkeitsübung

Bei der Meditation auf den Atem suchen wir uns einen ruhigen Ort. Wir führen die Übung im Sitzen aus. Entweder auf dem Boden mit einem Sitzkissen, die Beine liegen dabei voreinander. Wir können auch auf einem Stuhl oder Hocker sitzen, die Füsse auf dem Boden und der Rücken ist gerade. Während der Übung lassen wir den Atem entspannt ein- und ausströmen. Wir tun nichts dazu und nehmen auch nichts weg. Einfach ganz entspannt dem eigenem Atemrhythmus entstehen lassen und diesem folgen. Wir verweilen möglichst ungekünstelt bei unserem Atem. Spüren diesen nehmen ihn wahr und beurteilen ihn nicht. Kommen Gedanken und Gefühle beurteilen wir diese nicht. Lassen sie entstehen und beobachten wie sie vergehen. Wir bleiben entspannt. Halten nichts fest und schieben auch nichts weg. Verlieren wir uns kommen wir entspannt zu unserem Atem zurück und geniesen die Frische des Augenblicks.

Anfangs ist es ratsam die Sitzungen kürzer zu halten. Wichtig ist die Regelmäßigkeit und nichts erzwingen wollen.

                                                                     

Von: Michael Wachsmuth-Meißner (Geschäftsführer), Freitag, 08. Januar 2021 - Aktualisiert am Freitag, 22. Januar 2021
Weitere Informationen, Artikel und Termine von »Praxis für Chinesische Medizin Michael Wachsmuth-Meißner« finden Sie unter: www.meier-magazin.de/hp-michael-wachsmuth-meissner
Empfehlen Sie diesen Artikel:

Kommentar schreiben

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.