Natürschützer schützen Obstbäume vor dem Biber

Schwanstetten - Damit die Biber bestimmte Bäume nicht abknabbern können, haben Mitglieder der Ortsgruppe Schwanstetten 20 Obstbäume mit einem Drahtmantel versehen.

Nachdem die Biberdämme in Schwand von Landwirten immer wieder zerstört wurden, hat sich der Biber in Schwand eine andere Heimat gesucht. Im Hembach hinter der Oberfichtenmühle haben sich zwei Biberfamilien angesiedelt, die von der Familie Nopitsch, Eigentümer der schönen Oberfichtenmühle, auch nicht vertrieben werden sollen.

Zusammen mit der BN-Ortsgruppe Rednitzhembach will man im November noch weitere Bäume auf diese Weise schützen. 

Wer bereit ist, bei dieser Umweltschutzarbeit mitzuhelfen, kann sich an Frau Küster-Emmer wenden.
Tel. 09170-1790

Von: Elke Küster-Emmer (1. Voritzende), Dienstag, 01. November 2016
Weitere Informationen, Artikel und Termine von »Bund Naturschutz - Ortsgruppe Schwanstetten« finden Sie unter: www.meier-magazin.de/bn-schwanstetten
Empfehlen Sie diesen Artikel:

Kommentar schreiben

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.