Neubau und Sanierung der Feuerwehrgerätehäuser der Freiwilligen Feuerwehren Nürnbergs werden vom Stadtrat intensiviert

Katzwang - Worzeldorf - Kornburg - Der Stadtrat beschloss auf Basis eines Sachstandsberichts zu den Neubau- und Sanierungsmaßnahmen der Feuerwehrgerätehäuser, die Gesamtmaßnahme unter den geplanten Rahmenbedingungen durchzuführen. Die WBG KOMMUNAL wurde beauftragt, die Planungsschritte in die Wege zu leiten.

  • Feuerwehrhaus Kornburg

    Feuerwehrhaus Kornburg
    © dix

  • Feuerwehrhaus Katzwang

    Feuerwehrhaus Katzwang
    © Stadt Nürnberg

Die Feuerwehr Nürnberg besteht aus fünf Feuerwachen der Berufsfeuerwehr und aus 18 Standorten der ehrenamtlich tätigen Freiwilligen Feuerwehren mit Feuerwehrgerätehäusern in Almoshof, Altenfurt, Boxdorf, Brunn, Buch, Buchenbühl, Eibach, Fischbach, Gartenstadt, Großgründlach, Höfles, Katzwang, Kornburg, Laufamholz, Moorenbrunn, Neunhof, Werderau und Worzeldorf. Mit mehr als 650 aktiven Einsatzkräften stellen die Freiwilligen Feuerwehren in Nürnberg einen mächtigen Teil der gesamten Feuerwehr Nürnberg.

Der bauliche Zustand der Feuerwehrgerätehäuser der Freiwilligen Feuerwehren Nürnbergs variiert von Standort zu Standort sehr stark. Bereits im Jahre 2011 wurde aus diesem Grund eine Arbeitsgruppe mit dem Auftrag gebildet, den Zustand aller Feuerwehrgerätehäuser zu erheben und darzustellen.

Auf Basis dieser Ergebnisse wurden erste Grobplanungen von Sanierungs- und Neubauobjekten für die Freiwilligen Feuerwehren aufgestellt. Mit Beschluss des Stadtrates wurde die Verwaltung beauftragt, das Sanierungs- und Neubauprogramm für die mittelfristigen Finanzplanungen anzumelden und in Abhängigkeit der Kapazitäten der Bauverwaltung und der Finanzierung stufenweise umzusetzen.

In der aktuellen Phase des Projektes Neubau und Sanierung der Feuerwehrgerätehäuser in Nürnberg werden drei Gerätehäuser an den Standorten in Buch, Eibach und Gartenstadt neu errichtet. Die Gerätehäuser an den Standorten Kornburg, Moorenbrunn und Worzeldorf werden momentan saniert. Die Baumaßnahmen an den weiteren Gerätehäusern der verbleibenden 12 Standorte sollen schrittweise in den kommenden Jahren folgen.

Nach Beratungen mit dem Finanzreferat wird der Neubau des Gerätehauses in Katzwang jetzt doch stattfinden, der Spatenstich ist für das vierte Quartal 2023 geplant. Auf diesem Weg möchte ich mich besonders bei Bürgermeister Christian Vogel für seinen Einsatz bedanken, ebenso bei der FF Katzwang!

Einsatzbereite Freiwillige Feuerwehren mit dauerhaft betriebssicheren Feuerwehrgerätehäusern stellen im Bereich der Gefahrenabwehr der Stadt Nürnberg eine wertvolle und vielfältig einsetzbare Unterstützung zur Zukunftssicherung des Schutzes der Bevölkerung dar.

Das politische Versprechen an die ehrenamtlichen Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehren in Nürnberg, an 18 Standorten bis 2033 alle Sanierungen bzw. Neubauten erfolgreich abzuschließen, sollte nach meiner Auffassung das unbedingte Ziel der Stadt Nürnberg bleiben. Dies freut mich persönlich nicht nur als Stadtrat, sondern auch als erster Vorstand der Freiwilligen Feuerwehr Kornburg.

SPD setzte sich für starke Jugendhilfe ein

Am Donnerstag, 17. November 2022 beschloss der Nürnberger Stadtrat den städtischen Haushalt für das Jahr 2023. 2,3 Milliarden umfasst dieses Paket, das neben weiterhin starken Investitionen auch unter den Vorzeichen des Konsolidierungszwanges stand. Trotz der schwierigen Finanzlage, welcher mit dem Haushaltsbeschluss Rechnung getragen werden musste, konnte die SPD eine klare soziale Handschrift in den Beschlüssen bewahren. Das System der Kinderbetreuung kann weiterhin ausgebaut werden. Allein 2023 sind 825 neue Kitaplätze geplant. In den Folgejahren wird auch in Kornburg eine Kita gebaut, die Notwendigkeit ist unbestritten.

Im Hortbereich sind aktuell 100 Grundschulkinder im Hort in der Martin-Luther-King Schule untergebracht, zusätzlich 14 Kinder in der Mittagsbetreuung. Eine Behauptung, dass Kornburger Kinder in einen Hort nach Langwasser gefahren werden, wurde übergeprüft.

Das Jugendamt hat die Sachlage anhand der vorliegenden Daten untersucht und alle Horte in Langwasser dahingehend ausgewertet, ob Kinder mit Wohnort-Adresse in Kornburg dort betreut werden. Die Auswertung ergab, dass aus Kornburg kein Kind einen Hort in Langwasser besucht. Seitens des Jugendamts gibt es auch keinen organisierten Transport von Kindern aus Kornburg nach Langwasser. Soviel zur Klarstellung !!

Ich wünsche Ihnen eine friedliche Weihnachtzeit, Ihr Harald Dix

Mitglied des Nürnberger Stadtrates | SPD – Fraktion

Verkehr – Recht | Wirtschaft | Arbeit – SÖR Werkausschuss

Von: Harald Dix (Stadtrat), Sonntag, 04. Dezember 2022 - Aktualisiert am Montag, 05. Dezember 2022
Weitere Informationen, Artikel und Termine von »Harald Dix« finden Sie unter: www.meier-magazin.de/harald-dix
Empfehlen Sie diesen Artikel:

Kommentar schreiben

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.