Obacht vor Solanin

Regional produziert - In der Volksmedizin werden Kartoffeln bei Magenbeschwerden und Halsschmerzen angewendet. Grüne Stellen enthalten Solanin.

  • © Olo - Fotolia.com

In der Volksmedizin werden Kartoffeln, die basisch wirken, gegen Magenbeschwerden oder Sodbrennen eingesetzt. Bei Husten oder Halsschmerzen werden Kartoffelwickel empfohlen: Gekochte Kartoffeln in einem Geschirrhandtuch zerdrücken und dieses nach kurzem Abkühlen auf die Brust legen beziehungsweise um den Hals wickeln.

Doch nicht alles an der Kartoffel ist gesund. Grüne Stellen an den Kartoffeln enthalten ebenso wie die ausgetriebenen Keime das Nervengift Solanin, das in großen Mengen Übelkeit, Durchfall und Kopfschmerzen verursachen kann. Weil die Schale von Kartoffeln immer Solanin enthält, sollte man die Kartoffeln zwar mit Schale garen, vor dem Verzehr aber besser schälen. Ausnahme: die Frühkartoffeln. Da hier die meisten Nährstoffe unter der Schale sitzen, werden die kleinen Kartoffeln in der Regel mit Schale gegessen.

 

Von: Nicole Salamon, Freitag, 16. Juni 2017 - Aktualisiert am Montag, 19. Juni 2017
Weitere Informationen, Artikel und Termine von »meier® Magazin / Redaktion« finden Sie unter: www.meier-magazin.de/redaktion

Weitere Artikel zum Thema:

Empfehlen Sie diesen Artikel:

Kommentar schreiben

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.