Podiumsdiskussion „AUTOMOBILINDUSTRIE, QUO VADIS?“

Nürnberg / Roth - Podiumsdiskussion des OstWestWirtschaftsForum sowie der Mittelstandsunion des Kreisverbandes Roth im voll besetzten Saal des Nürnberger Heimatministeriums.

Bei der vom OWWF und der Mittelstandsunion des Kreisverbandes Roth organisierten Veranstaltung zum Thema „AUTOMOBILINDUSTRIE, QUO VADIS?" im bayerischen Staatsministerium der Finanzen und für Heimat, konnten wir eine Podiumsdiskussion mit hochkarätigen Gästen wie Sandro Kirchner MdL, Martin Glößlein (LEONI), Dr. Michael Fraas, Peter Weber, Bill Holler und Dr.-Ing. Robert Schmitt (IHK Nürnberg für Mittelfranken) präsentieren.

Unter der Moderation von Klaus Kelle über die Zukunftsperspektiven der deutschen Leitindustrie stellte die Runde fest, dass wir das Know-how und die Innovationskraft in der deutschen Automobilindustrie haben, wir müssen es aber auch in Deutschland auf die Straße bringen – derzeit überholt uns China in fast allen Punkten im Mobilitätssektor.“

Besonders für Nordbayern handelt es sich um ein bedeutendes Thema: Ca. 90.000 der 800.000 Arbeitsplätze in der deutschen Automobilindustrie sind in der Metropolregion Nürnberg angesiedelt.

Vielen Dank an das OWWF-Team aus Nordbayern Yvonne Zienert , Bill Holler und Alexander Doliva für die federführende Organisation dieser erfolgreichen Veranstaltung!

Von: Hermann Hein (Kreisvorsitzender MU Roth), Mittwoch, 12. Juni 2019 - Aktualisiert am Mittwoch, 12. Juni 2019
Weitere Informationen, Artikel und Termine von »Mittelstandsunion Kreisverband Roth« finden Sie unter: www.meier-magazin.de/mittelstandsunion-roth
Empfehlen Sie diesen Artikel:

Kommentar schreiben

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.