Schnelltest-Zentrum eröffnet

Region - Über 30 Tests in der ersten Stunde

  • Auch Oberbürgermeister Peter Reiß unterzog sich einem Test.

    Auch Oberbürgermeister Peter Reiß unterzog sich einem Test.
    © Stadt Schwabach

  • Die Johanniter Unfallhilfe, hier vertreten vom Sachgebietsleiter Bevölkerungsschutz, Thomas Grüneis, und Kevin Schwarz vom Regionalvorstand Mittelfranken (rechts), stellt das medizinische Personal, das die Tests durchführt. Rechtsreferent Knut Engelbrecht (links) und Oberbürgermeister Peter Reiß machten sich am Eröffnungstag ein Bild von den Abläufen.

    Die Johanniter Unfallhilfe, hier vertreten vom Sachgebietsleiter Bevölkerungsschutz, Thomas Grüneis, und Kevin Schwarz vom Regionalvorstand Mittelfranken (rechts), stellt das medizinische Personal, das die Tests durchführt. Rechtsreferent Knut Engelbrecht (links) und Oberbürgermeister Peter Reiß machten sich am Eröffnungstag ein Bild von den Abläufen.
    © Stadt Schwabach

Zunächst bis Ende Februar, können sich Schwabacher Bürgerinnen und Bürger in einem Schnelltest-Zentrum auf das Corona-Virus kostenlos und freiwillig testen lassen. Auch Menschen, die in Schwabach arbeiten, dürfen diesen Service nutzen.

Das Testzentrum im Markgrafensaal, Ludwigstraße 16, betreibt die Johanniter Unfallhilfe im Auftrag der Stadt. Im Markgrafensaal wurde eine Testlinie eingerichtet, in der 15 bis 20 Test pro Stunde durchgeführt werden können. In der ersten Stunde, nachdem das Zentrum eröffnet war, haben sich etwa 30 Frauen und Männer testen lassen. Das Testergebnis liegt jeweils in 15 bis 20 Minuten vor. Auch Oberbürgermeister Peter Reiß ließ einen Test an sich vornehmen. „Der Abstrich ist nicht angenehm, aber nur sehr kurz und erträglich, insbesondere im Verhältnis zu möglichen Folgen einer Erkrankung“, so sein Urteil. „Und der Test schafft schnell ein Stück mehr Sicherheit.“

Die Teststation im Markgrafensaal wird bis zum Sonntag, 28. Februar, geöffnet sein, jeweils am Dienstag, Donnerstag und Sonntag von 12 bis 18 Uhr. Für die Tests muss man sich nicht anmelden, sondern kann einfach vorbeikommen.

Der Zutritt ist nur mit FFP2-Maske erlaubt und nur für symptomfreie Personen.

Von: Marion Pufahl (Pressestelle), Donnerstag, 11. Februar 2021 - Aktualisiert am Montag, 15. Februar 2021
Weitere Informationen, Artikel und Termine von »Stadt Schwabach« finden Sie unter: www.meier-magazin.de/stadt-schwabach

Weitere Seiten zum Thema:

Empfehlen Sie diesen Artikel:

Kommentar schreiben

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.