Skatepark eingeweiht

Schwabach - Grund zu feiern hatten die Schwabacher Skate-Fans zuletzt: Der Skatepark in der Eilgutstraße wurde feierlich eröffnet.

  • Ein begeisterter Skater  in der neuen Anlage

    Ein begeisterter Skater in der neuen Anlage
    © Bernhard Leitner

  • Bei der offiziellen Einweihung durchschnitt OB Peter Reiß das obligatorische Band. Die beteiligten Jugendlichen sowie Stadtbaurat Ricus Kerckhoff (ganz rechts), Stadträtin Magdalena Reiß (2. von rechts), Marion Popp und Margarete Koenen vom Amt für Gebäudemanagement (4. und 5. von rechts) freuten sich mit.

    Bei der offiziellen Einweihung durchschnitt OB Peter Reiß das obligatorische Band. Die beteiligten Jugendlichen sowie Stadtbaurat Ricus Kerckhoff (ganz rechts), Stadträtin Magdalena Reiß (2. von rechts), Marion Popp und Margarete Koenen vom Amt für Gebäudemanagement (4. und 5. von rechts) freuten sich mit.

Oberbürgermeister Peter Reiß, begleitet von Baureferent Ricus Kerkhoff sowie Sozialreferent Knut Engelbrecht, freute sich mit den Jugendlichen und jungen Erwachsenen. Gleichzeitig bedankte er sich bei allen, die daran beteiligt waren, die neuen Skateelemente aufzubauen. Das waren insbesondere das Amt für Gebäudemanagement, der Stadtjugendring und die Kommunale Jugendarbeit.

Über drei Jahre hatten sich unterschiedliche Gruppen von Skaterinnen und Skatern, BMX- und Scooter-Fahrende für neue sogenannte „Obstacles“ (Hindernisse) eingesetzt.
Bereits 2018 startete der Prozess des Umbaus mit dem ersten Beteiligungsverfahren. Dabei waren auch bereits diejenigen einbezogen, die den Skatepark nutzen sollten. Bis Februar 2020 fanden anschließend regelmäßige Treffen, sogenannte „Planungswerkstätten“, statt, in denen Wünsche und Anregungen ausgiebig diskutiert wurden. Die Streetworkerin des Stadtjugendrings, Carolin Hannamann, und Stadtjugendpflegerin Susanna Regelsberger-Sacco unterstützten und begleiteten die Jugendlichen während dieser Zeit. Die Leiterin des Amtes für Gebäudemanagement, Margarete Koenen, und ihre Mitarbeiterin Marion Popp haben den Prozess der Planung und Umsetzung stets begleitet.

„Der Skatepark wurde genau nach den Wünschen der Jugendlichen umgebaut“, so die Streetworkerin Carolin Hannamann. Mit Hindernissen aus Beton und einer Vergrößerung der
bestehenden Elemente hat die Firma Populär die Vorstellungen der Skater umgesetzt. „Wir sind begeistert“, war deren einhelliges Echo bei der Eröffnung. Der Skatepark wird seit dem Umbau gut besucht.

Von: Marion Pufahl (Pressestelle), Montag, 27. Dezember 2021
Weitere Informationen, Artikel und Termine von »Stadt Schwabach« finden Sie unter: www.meier-magazin.de/stadt-schwabach
Empfehlen Sie diesen Artikel:

Kommentar schreiben

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.